Test Freerideboards extrawide 2014 Test Freerideboards extrawide 2014 Test Freerideboards extrawide 2014

Test Freerideboards extrawide 2014

 • Publiziert vor 8 Jahren

Wenn von sechs neuen Freeridern sechs Boards das gewisse Extra bieten, dann ist das mehr als nur ein Mode-Trend. Jeder Surfer, der ein einfacher zu fahrendes Board sucht, mit größerem Einsatzbereich als bisher, kann bei den breiten Boliden zugreifen. Rund acht bis 15 Liter weniger Volumen und dafür fünf bis zehn Zentimeter mehr Breite sind die magischen Daten für die neue Liga.

Stephan Gölnitz [Board] JP-Australia X-Cite Ride Plus PRO 125  / JP-Australia Magic Ride PRO 118 : [Tester] Nicolas Slijk / Frank Lewisch : [Spot] Torbole/Gardasee

Wenn dein Lieblings-Joghurt plötzlich in einer neuen Bechergröße­ im­ Regal steht, hat das meist nur ei­nen­ Zweck: Den Kunden veräppeln,­ Preiserhöhungen verstecken und die­ Ver­­gleichbarkeit erschweren. Die neuen, dünneren und breiteren Freerideboards sind dagegen für die Mehrheit einfach nur besser. Im Duell mit zwei Klassikern sorgen wir mit diesem Test für reale Vergleichbarkeit von Volumen und Breite. Damit weißt du jetzt genau, was du mit den neuen Shapes bekommst.

Doch die Skepsis scheint weit verbreitet. Gerade erst erreichte uns ein inte­ressanter Leserbrief: "Die Shaper halten den Wahnsinn munter am Laufen – immer mal ein bisschen breiter, schmäler, dicker, dünner – egal, die Innovation muss her, damit das Radl sich weiter dreht". Da ist  grundsätzlich immer mal wieder was dran – und wir versuchen nach besten Kräften, uns dabei nicht verschaukeln zu lassen. Was die Boardbreite angeht, da kennt der Trend allerdings seit Jahren nur eine Richtung: Breiter. Und jetzt haben gleich mehrere Hersteller einen mutigen Schritt vollzogen. Statt nur halbzentimeterweise zu wachsen, machen die Freerider einen Sprung von teilweise über zehn Zentimeter bei gleichem Volumen.

Die Testergebnisse der nachfolgenden 6 Boards gibt es unten als PDF-Download.

Exocet XCross 115 Fanatic Gecko LTD 112/120 Fanatic Shark LTD 135 JP-Australia Magic Ride PRO 118 JP-Australia X-Cite Ride Plus PRO 118 RRD Firemove LTD 110 + 120  

Gehört zur Artikelstrecke:

Test Freerideboards extrawide 2014


  • Test Freerideboards extrawide 2014

    21.09.2013Wenn von sechs neuen Freeridern sechs Boards das gewisse Extra bieten, dann ist das mehr als nur ein Mode-Trend. Jeder Surfer, der ein einfacher zu fahrendes Board sucht, mit ...

  • Exocet Xcross 115

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Exocet wirkt minimal kleiner als der JP Magic Ride mit nahezu gleicher Breite. Wir würden das Board in diesem Vergleich am ehesten leichteren Surfern ...

  • Fanatic Gecko LTD 112 + 120

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Shark bleibt eigentlich nur noch Surfern, die bei wenig Wind mit wirklich großen Segeln ordentlich Druck geben wollen und es lieben, wenn ein Board aktiv über ...

  • Fanatic Shark LTD 135

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Shark bleibt eigentlich nur noch Surfern, die bei wenig Wind mit wirklich großen Segeln ordentlich Druck geben wollen und es lieben, wenn ein Board aktiv über ...

  • JP-Australia Magic Ride PRO 118

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Magic Ride ist einfacher zu surfen und sorgt mit Garantie für durchglittene Powerhalsen, bietet allerdings auch weniger Variabilität bei den Radien. Der ...

  • JP-Australia X-Cite Ride Plus Pro 125

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Magic Ride ist einfacher zu surfen und sorgt mit Garantie für durchglittene Powerhalsen, bietet allerdings auch weniger Variabilität bei den Radien. Der ...

  • RRD Firemove LTD 110 + 120

    20.09.2013surf-Empfehlung: Die Ricchi-Twins beiendrucken vor allem in der Halse und mit bester Kontrollierbarkeit. Die Boards sind mit je rund 15 Liter größeren klassischen Shapes ...

Themen: FreerideboardsFreerideboards wide

  • 1,49 €
    Test Freerideboards extra wide

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Exocet Xcross 115

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Exocet wirkt minimal kleiner als der JP Magic Ride mit nahezu gleicher Breite. Wir würden das Board in diesem Vergleich am ehesten leichteren Surfern ...

  • Fanatic Gecko LTD 112 + 120

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Shark bleibt eigentlich nur noch Surfern, die bei wenig Wind mit wirklich großen Segeln ordentlich Druck geben wollen und es lieben, wenn ein Board aktiv über ...

  • JP-Australia Magic Ride PRO 118

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Magic Ride ist einfacher zu surfen und sorgt mit Garantie für durchglittene Powerhalsen, bietet allerdings auch weniger Variabilität bei den Radien. Der ...

  • Test 2018 – Freerideboards: Tabou Rocket 145 AST

    20.05.2019Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou Rocket 145 AST.

  • Freerideboards 120 2009

    15.06.2009No Limit“ ist das Motto dieser Gruppe. In der 120-Liter-Klasse haben wir auch die hochwertigsten Bauweisen der Hersteller zugelassen. Das treibt zwar die Preise in die Höhe, aber ...

  • Freerideboards 130 2011

    15.05.2011Da trifft man einen alten Bekannten nach Jahren und erkennt ihn nicht wieder. Wieder dabei ist der Starboard Carve, der X-Cite Ride ist komplett neu, einige Boards wie der Bic ...

  • Test 2018 – Freerideboards: Fanatic Gecko 156 HRS + Schwert

    20.05.2019Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Gecko 156 HRS + Schwert.

  • Test 2014: JP-Australia Magic Ride 118 FWS

    15.05.2014Sehr einfach zu fahren und perfekt geeignet für Powerhalsen-Schüler.

  • Test 2014: Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2014Lang, breit und mit viel Volumen bepackt wirkt der Carve etwas größer – die Gleiteigenschaften sind dementsprechend gut.

  • Exocet Xcross 115

    20.09.2013surf-Empfehlung: Der Exocet wirkt minimal kleiner als der JP Magic Ride mit nahezu gleicher Breite. Wir würden das Board in diesem Vergleich am ehesten leichteren Surfern ...

  • Freerideboards 130 2010

    20.05.2010Hier kommt der größte Test von Boards der 130-Liter-Klasse. 15 Bretter decken die gesamte Range ab. Für Aufsteiger, die Gleiten und Schlaufensurfen lernen möchten, ...

  • Test 2014: Lorch Breeze S 130 Silverline

    15.05.2014Gestreckt und schmal steht der Lorch als klassischer Vertreter da. Und erweist sich als sportlicher, schneller Untersatz vor allem für schneidige Gleithalsen.