Test 2020: Allroundboards 95 LterFoto: Stephan Gölnitz

Freestyle-WaveTest 2020: Allroundboards 95 Lter

Ein Wellenritt auf kleiner Ostseewelle als Vorspeise, im Hauptgang die Kumpels versägen und als Nachtisch ein lässiger Freestylemove – bei welchen Marken es Gourmetsterne hagelt und wo du dir den Magen verdirbst, erfährst du in unserem Test.

Allroundboards können alles ein bisschen, aber nix richtig – könnte man unken. Verglichen mit Spezialisten, ist das meist sogar richtig: Keines der 95-Liter Allroundboards dieser Gruppe wird so enge Turns in der Brandung ziehen, wie ein waschechtes Waveboard. Kein Brett wird im Speedduell mit einem kleinen Freerider mithalten und kein Power-Freestyle-Move wird damit so hoch ausfallen wie mit einem richtigen Freestylebrett. Die Lösung wäre also, für unterschiedliche Bedingungen drei Boards zu kaufen – oder eben mit kleinen Abstrichen zu leben.

Wie groß diese sind, hängt stark vom Modell ab – manche Marken interpretieren die Ausrichtung stark in Richtung Flachwasser-Eignung, andere bauen verkappte Waveboards. Weil jedes Brett also seine Stärken hat, ist es umso wichtiger, dass das Board zum persönlichen Anspruch passt.

Die Testergebnisse dieser 10 Allroundboards 95 Liter mit allen Daten und Noten findet ihr unten im PDF-Downloadbereich:

  • AHD Expression 95
  • Fanatic FreeWave 95 TE
  • Goya One 3 95 Pro
  • I-99 Style Pro Wave 95
  • JP-Australia Freestyle Wave 94 Pro
  • Quatro Power Pro 94
  • RRD Freestyle Wave 96 BLKRBN
  • Severne Dyno 95
  • Starboard Kode 95 Flax Balsa
  • Tabou 3S+ 96 CIF
Der Knick in Heckbereich ("Winger" genannt) soll die Heckbreite reduzieren und damit die Dreheigenschaften verbessern. Auch bzgl der recht kleinen Finnenabstimmung ist der Tabou 3S durchaus auch für den Welleneinsatz ausgelegt
Der Knick in Heckbereich ("Winger" genannt) soll die Heckbreite reduzieren und damit die Dreheigenschaften verbessern. Auch bzgl der recht kleinen Finnenabstimmung ist der Tabou 3S durchaus auch für den Welleneinsatz ausgelegt
AHD Expression
AHD Expression
AHD Expression
AHD Expression
Der AHD Expression hat kurze Wavefinnen, die Centerfinne misst 19cm
Der AHD Expression hat kurze Wavefinnen, die Centerfinne misst 19cm
Beim AHD Expression sind die Pads dick unterfüttert, allerdings ist die Aufdoppelung etwas kurz.
Beim AHD Expression sind die Pads dick unterfüttert, allerdings ist die Aufdoppelung etwas kurz.
Der Fanatic FreeWave in Action
Der Fanatic FreeWave in Action
Fanatic FreeWave
Fanatic FreeWave
Rundflug mit dem Goya One
Rundflug mit dem Goya One
Goya One
Goya One
Goya One mit Thruster-Finnen
Goya One mit Thruster-Finnen
I-99 Style Pro Wave
I-99 Style Pro Wave
I-99 Style Pro Wave
I-99 Style Pro Wave
Die Standposition beim I-99 Style Wave ist weit nach hinten verlagert, das Heck recht breit
Die Standposition beim I-99 Style Wave ist weit nach hinten verlagert, das Heck recht breit
Beim I-99 Style Wave stehen die Schlaufen vorne sehr eng, außerdem sind die Schrauben etwas lang, wodurch die Schlaufen verdrehen
Beim I-99 Style Wave stehen die Schlaufen vorne sehr eng, außerdem sind die Schrauben etwas lang, wodurch die Schlaufen verdrehen
JP Freestyle Wave
JP Freestyle Wave
Der JP Freestyle Wave wird mit vergleichsweise langer Mittelfinne (25cm) ausgeliefert
Der JP Freestyle Wave wird mit vergleichsweise langer Mittelfinne (25cm) ausgeliefert
Beim JP Freestyle Wave findet man – wie auch bei Starboard und Fanatic – eine aufgedruckte Skala in den Schlaufen
Beim JP Freestyle Wave findet man – wie auch bei Starboard und Fanatic – eine aufgedruckte Skala in den Schlaufen
JP setzt beim Freestyle Wave bei den Seitenfinnen auf das Mini-Tuttlebox-System
JP setzt beim Freestyle Wave bei den Seitenfinnen auf das Mini-Tuttlebox-System
Quatro Power Pro – auch für kleine Brandung drehfreudig genug
Quatro Power Pro – auch für kleine Brandung drehfreudig genug
Quatro Power Pro
Quatro Power Pro
Quatro Power Pro – ausgestattet mit Power- und Mini-Tuttleboxen
Quatro Power Pro – ausgestattet mit Power- und Mini-Tuttleboxen
RRD Freestyle WaveFoto: Stephan Gölnitz
RRD Freestyle Wave
RRD Freestyle Wave
RRD Freestyle Wave
Das Unterwasserschiff ist beim RRD Freestyle Wave auf Hochglanz poliert
Das Unterwasserschiff ist beim RRD Freestyle Wave auf Hochglanz poliert
Als einziges Brett der Testgruppe wird der RRD Freestyle Wave mit einer Singlefin ausgerüstet. Thruster sind allerdings nachrüstbar, die Boxen sind vorhanden.
Als einziges Brett der Testgruppe wird der RRD Freestyle Wave mit einer Singlefin ausgerüstet. Thruster sind allerdings nachrüstbar, die Boxen sind vorhanden.
Severne Dyno
Severne Dyno
Severne Dyno
Severne Dyno
Beim Severne Dyno passt für Schlaufen und Finnenschraube ein Inbus
Beim Severne Dyno passt für Schlaufen und Finnenschraube ein Inbus
Die Finnen sitzen beim Severne Dyno extrem weit hinten
Die Finnen sitzen beim Severne Dyno extrem weit hinten
Starboard Kode
Starboard Kode
Starboard Kode
Starboard Kode
Beim Starboard Kode gehört in der Saison 2020 neben einem Thruster-Setup auch eine Singlefin zum Lieferumfang dazu
Beim Starboard Kode gehört in der Saison 2020 neben einem Thruster-Setup auch eine Singlefin zum Lieferumfang dazu
Starboard setzt beim Kode auf die eigenentwickelte Starbox. Diese ist für US-Box-Finnen ohne Einschränkung, für Slotboxfinnen nach kleiner Anpassung kompatibel
Starboard setzt beim Kode auf die eigenentwickelte Starbox. Diese ist für US-Box-Finnen ohne Einschränkung, für Slotboxfinnen nach kleiner Anpassung kompatibel
Ausreichend groß und dick gepolstert fallen beim Starboard Kode die Pads aus
Ausreichend groß und dick gepolstert fallen beim Starboard Kode die Pads aus
Der Tabou 3S in Action
Der Tabou 3S in Action
Tabou 3S
Tabou 3S
Der Knick in Heckbereich ("Winger" genannt) soll die Heckbreite reduzieren und damit die Dreheigenschaften verbessern. Auch bzgl der recht kleinen Finnenabstimmung ist der Tabou 3S durchaus auch für den Welleneinsatz ausgelegt
Der Knick in Heckbereich ("Winger" genannt) soll die Heckbreite reduzieren und damit die Dreheigenschaften verbessern. Auch bzgl der recht kleinen Finnenabstimmung ist der Tabou 3S durchaus auch für den Welleneinsatz ausgelegt
AHD Expression
AHD Expression
AHD Expression
AHD Expression
Der AHD Expression hat kurze Wavefinnen, die Centerfinne misst 19cm
Beim AHD Expression sind die Pads dick unterfüttert, allerdings ist die Aufdoppelung etwas kurz.
Der Fanatic FreeWave in Action
Fanatic FreeWave
Rundflug mit dem Goya One
Goya One
Goya One mit Thruster-Finnen
I-99 Style Pro Wave
I-99 Style Pro Wave
Die Standposition beim I-99 Style Wave ist weit nach hinten verlagert, das Heck recht breit
Beim I-99 Style Wave stehen die Schlaufen vorne sehr eng, außerdem sind die Schrauben etwas lang, wodurch die Schlaufen verdrehen
JP Freestyle Wave
Der JP Freestyle Wave wird mit vergleichsweise langer Mittelfinne (25cm) ausgeliefert
Beim JP Freestyle Wave findet man – wie auch bei Starboard und Fanatic – eine aufgedruckte Skala in den Schlaufen
JP setzt beim Freestyle Wave bei den Seitenfinnen auf das Mini-Tuttlebox-System
Quatro Power Pro – auch für kleine Brandung drehfreudig genug
Quatro Power Pro
Quatro Power Pro – ausgestattet mit Power- und Mini-Tuttleboxen
RRD Freestyle Wave
RRD Freestyle Wave
Das Unterwasserschiff ist beim RRD Freestyle Wave auf Hochglanz poliert
Als einziges Brett der Testgruppe wird der RRD Freestyle Wave mit einer Singlefin ausgerüstet. Thruster sind allerdings nachrüstbar, die Boxen sind vorhanden.
Severne Dyno
Severne Dyno
Beim Severne Dyno passt für Schlaufen und Finnenschraube ein Inbus
Die Finnen sitzen beim Severne Dyno extrem weit hinten
Starboard Kode
Starboard Kode
Beim Starboard Kode gehört in der Saison 2020 neben einem Thruster-Setup auch eine Singlefin zum Lieferumfang dazu
Starboard setzt beim Kode auf die eigenentwickelte Starbox. Diese ist für US-Box-Finnen ohne Einschränkung, für Slotboxfinnen nach kleiner Anpassung kompatibel
Ausreichend groß und dick gepolstert fallen beim Starboard Kode die Pads aus
Der Tabou 3S in Action
Tabou 3S
Der Knick in Heckbereich ("Winger" genannt) soll die Heckbreite reduzieren und damit die Dreheigenschaften verbessern. Auch bzgl der recht kleinen Finnenabstimmung ist der Tabou 3S durchaus auch für den Welleneinsatz ausgelegt
Foto: SURF Testabteilung
  Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 3/2020 können Sie in der SURF App (<a href="https://itunes.apple.com/de/app/surf/id761387049?mt=8"  rel="noopener noreferrer">iTunes</a>  und <a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=de.deliusklasing.surf"  rel="noopener noreferrer">Google Play</a> ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie <a href="https://www.delius-klasing.de/surf-03-2020-sur-2020-03" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">hier</a> .Foto: Pierre Bouras
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 3/2020 können Sie in der SURF App (iTunes  und Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Downloads: