F2 Rodeo 102 F2 Rodeo 102 F2 Rodeo 102

F2 Rodeo 102

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Der Rodeo ist nach wie vor eine New School-Rakete mit viel Speed und Pop für alle angesagten Powermoves, wirkt jetzt allerdings etwas größer als im Vorjahr. Wer unter 75 Kilo wiegt, sollte sich besser zum 90er orientieren.

Stephan Gölnitz (Board) F2 Rodeo 102 : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos

An Land: Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Rodeo im Heckbereich etwas voluminöser. Insgesamt erinnert die Outline trotzdem stark an die Vorgängermodelle. Unser Testboard wurde aus Termingründen nicht in der "normalen" Serienproduktion gefertigt. Ob der mit 14,5 Zentimetern deutlich schmaler als übliche Plugabstand auch die Serie betrifft, können wir daher nicht beurteilen. Ein Problem, das Bigfoots im Normalfall lösen können, indem sie nicht zusammengehörende Löcher verwenden. Zusätzliche Plugs sucht man bei F2 allerdings vergeblich, was bedeutet, dass man das Brett mit dicken Schuhen im Prinzip nicht nutzen kann. Schade! Leider löste sich auch das Design im Unterwasserschiff bereits nach zwei Stunden auf dem Wasser. Auch das ist normalerweise nicht Serienstandard.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Trotz einiger kleiner Änderungen rockt der Shape auch in diesem Jahr: Das Brett setzt Böen unmittelbar in viel Speed um, hängt auf der Geraden leicht und spritzig am Fuß und animiert sofort zum Absprung. Beim Umsteigen auf switch hält das Brett die Geschwindigkeit sehr gut und auch wenn so mancher (leichte) Tester den neuen Rodeo, im Vergleich zum Vorjahresmodell, als etwas wuchtiger und größer wirkend empfand, gehört das Brett für kräftigere Surfer zu den Boards, die am leichtesten aus dem Wasser zu poppen sind. In der Luft wirkt das Board sehr kompakt und auch beim Sliden macht dem Rodeo niemand etwas vor, schnell und radikal rutscht man durch Spocks, Flakas und sonstige Moves – beste Voraussetzungen, um sich auch an Doppelmoves heranzuwagen. Dass der 2013er Rodeo in Gleitmanövern auf dem Rail, wie fast alle Freestyleboards, noch immer keine Empfehlung ist, werden ambitionierte Freestyler verschmerzen und auch in kleinen Onshorewellen findet man besser geeignete, weil drehfreudigere Bretter. Info: F2 International GmbH, Tel.: 03663/4245700, www.f2.com surf-Messung: Volumen: 103 L Gewicht: 6,34 kg Länge: 227,5 cm Breite: 64,5 cm

Stephan Gölnitz Finne: Chocofins 20cm/Power-Box/GFK

Stephan Gölnitz

Stephan Gölnitz Auf dem extrem fetten F2 ist das Deck unter der Schlaufe beinahe plan, was nicht alle Fahrer optimal empfanden.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2013


  • F2 Rodeo 102

    25.10.2012surf-Empfehlung: Der Rodeo ist nach wie vor eine New School-Rakete mit viel Speed und Pop für alle angesagten Powermoves, wirkt jetzt allerdings etwas größer als im Vorjahr. Wer ...

  • Fanatic Skate 99 TE

    25.10.2012surf-Empfehlung: Wer auf hohem Level freestylt und auf das letzte Quäntchen Radikalität und Pop in Powermoves wie Shaka, Burner oder Kono nicht verzichten will, sollte dennoch zur ...

  • Fanatic Skate 100

    25.10.2012surf-Empfehlung: Wer behauptet, dass der Skate 100 nur für klassische Tricks taugt, tut dem Brett sicher unrecht – denn das Board kann sicher weit mehr als Halsen und Carven. Für ...

  • Freestyleboards 2013

    26.10.2012Die Moves im Profi-Freestyle ändern sich so schnell, dass die Hersteller mit passenden Produkten kaum nachkommen. Bei „Normal“-Freestylern dauert die Manöver-Evolution meist etwas ...

  • JP-Australia Freestyle 100 Pro

    25.10.2012surf-Empfehlung: Der JP kann in puncto Freestyle absolut alles und kombiniert Pop und Radikalität beim Sliden mit recht einfachem Fahrverhalten – eine Charakteristik, die das ...

  • Invalid date

  • RRD TwinTip 100 LTD V2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Der extrem einfach zu fahrende Shape hat einen sehr großen Einsatzbereich und dürfte – dank einer super Mischung aus Radikalität – beim Springen und Sliden sowie ...

  • Starboard Flare 101 Carbon

    25.10.2012surf-Empfehlung: Der Starboard Flare ist, mit neuer Finnenbestückung, eine absolute Macht. Da das Brett im Gruppenvergleich etwas kleiner wirkt, eignet es sich auch besonders für ...

  • Tabou Twister 100 TE

    25.10.2012surf-Empfehlung: Die Singlefin vergrößert den Einsatzbereich deutlich in Richtung des unteren Windlimits, damit eignet sich der Tabou Twister sowohl für leichte als auch, ...

Themen: F2RodeoTest

  • 1,99 €
    Freestyleboards 2012

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017 Power-Wavesegel: GA Sails / Gaastra Poison

    30.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails Poison 5,0.

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Novenove Style Wave 95 LTD

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Novenove Style Wave 95 LTD...

  • Einzeltest: Rettungsset von Secumar

    01.06.2017500 Gramm, die im Extremfall vielleicht nicht in Gold aufzuwiegen sind – nicht mehr wiegt das komplette Rettungsmittel von Secumar, das sich im Bereitschaftsmodus locker um die ...

  • Test 2017 – Freeridesegel: GA Sails/Gaastra Cosmic 7,2

    10.01.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails/Gaastra Cosmic 7,2.

  • Test 2015 Waveboards: Fanatic TriWave TE

    25.11.2014Die Eier legende Wollmilchsau – der TriWave ist in den Teildisziplinen nie ganz vorne, aber immer fast: Überzeugende Gleitleistung, auch bei ruppigen Bedingungen viel Kontrolle ...

  • Tuning Test 2016: High-End-Finnen

    01.07.2016High-End-Finnen sind zickig, Seegrasfinnen funktionieren nicht. Das war zumindest mal die landläufige Meinung. Wir haben getestet, ob sich ein bereits gutes Freeride-Set-up durch ...

  • Test 2019: Freemoveboards 95

    17.12.2019Von wegen handzahm – diese Boards drehen trotz viel Volumen vogelwild. Von wegen biestig – einfachere Kontrollierbarkeit bei Starkwind findest du in keiner anderen Gruppe. Das ...

  • Frühgleiter: Die besten Boards 2002

    01.04.2005Unter sportlichen Leichtwind-Geschossen ist die Auswahl riesig. Wir haben quer durch alle Klassen, von lammfrommen Freeridern bis fetten Formula-Flundern, für jeden Anspruch den ...

  • Freerideboards 115 2006

    04.07.2006Elf acht hundertfünfzehn – das ist die gebührenfreie Nummer, unter der gute Surfer sofort ins Gleiten kommen. Denn die sportlichen Freerider vertragen moderne Segel bis acht ...