F2 Rodeo 102

25.10.2012 SURF-Testteam - surf-Empfehlung: Der Rodeo ist nach wie vor eine New School-Rakete mit viel Speed und Pop für alle angesagten Powermoves, wirkt jetzt allerdings etwas größer als im Vorjahr. Wer unter 75 Kilo wiegt, sollte sich besser zum 90er orientieren.

© Stephan Gölnitz
(Board) F2 Rodeo 102 : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos
(Board) F2 Rodeo 102 : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos

An Land: Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Rodeo im Heckbereich etwas voluminöser. Insgesamt erinnert die Outline trotzdem stark an die Vorgängermodelle. Unser Testboard wurde aus Termingründen nicht in der "normalen" Serienproduktion gefertigt. Ob der mit 14,5 Zentimetern deutlich schmaler als übliche Plugabstand auch die Serie betrifft, können wir daher nicht beurteilen. Ein Problem, das Bigfoots im Normalfall lösen können, indem sie nicht zusammengehörende Löcher verwenden. Zusätzliche Plugs sucht man bei F2 allerdings vergeblich, was bedeutet, dass man das Brett mit dicken Schuhen im Prinzip nicht nutzen kann. Schade! Leider löste sich auch das Design im Unterwasserschiff bereits nach zwei Stunden auf dem Wasser. Auch das ist normalerweise nicht Serienstandard.

© Stephan Gölnitz


Auf dem Wasser: Trotz einiger kleiner Änderungen rockt der Shape auch in diesem Jahr: Das Brett setzt Böen unmittelbar in viel Speed um, hängt auf der Geraden leicht und spritzig am Fuß und animiert sofort zum Absprung. Beim Umsteigen auf switch hält das Brett die Geschwindigkeit sehr gut und auch wenn so mancher (leichte) Tester den neuen Rodeo, im Vergleich zum Vorjahresmodell, als etwas wuchtiger und größer wirkend empfand, gehört das Brett für kräftigere Surfer zu den Boards, die am leichtesten aus dem Wasser zu poppen sind. In der Luft wirkt das Board sehr kompakt und auch beim Sliden macht dem Rodeo niemand etwas vor, schnell und radikal rutscht man durch Spocks, Flakas und sonstige Moves – beste Voraussetzungen, um sich auch an Doppelmoves heranzuwagen. Dass der 2013er Rodeo in Gleitmanövern auf dem Rail, wie fast alle Freestyleboards, noch immer keine Empfehlung ist, werden ambitionierte Freestyler verschmerzen und auch in kleinen Onshorewellen findet man besser geeignete, weil drehfreudigere Bretter.
Info: F2 International GmbH, Tel.: 03663/4245700, www.f2.com
surf-Messung:
Volumen: 103 L
Gewicht: 6,34 kg
Länge: 227,5 cm
Breite: 64,5 cm

© Stephan Gölnitz
Finne: Chocofins 20cm/Power-Box/GFK
Finne: Chocofins 20cm/Power-Box/GFK
© Stephan Gölnitz
© Stephan Gölnitz
Auf dem extrem fetten F2 ist das Deck unter der Schlaufe beinahe plan, was nicht alle Fahrer optimal empfanden.
Auf dem extrem fetten F2 ist das Deck unter der Schlaufe beinahe plan, was nicht alle Fahrer optimal empfanden.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
Freestyleboards 2012
Vorschau
Freestyleboards 2012 10/2012 9 2,19 MB

1,99 €

zum Download

Artikelstrecke "Freestyleboards 2013"

  • JP-Australia Freestyle 100 Pro: (Board) JP-Australia Freestyle 100 Pro: (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    Freestyleboards 2013

    Die Moves im Profi-Freestyle ändern sich so schnell, dass die Hersteller mit passenden Produkten kaum nachkommen. Bei „Normal“-Freestylern dauert die Manöver-Evolution meist etwas länger. Fanatic hat daher sogar einen bewährten, älteren Shape zusätzlich noch weiter im Programm. Und für manchen könnte vielleicht ein Wavesegel eine gute Wahl sein. Der große Freestyle-Test ist deine ganz persönliche Style-Beratung, welcher Board- und Segeltyp du wirklich bist. mehr »

  • F2 Rodeo 102: (Board) F2 Rodeo 102 : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    F2 Rodeo 102

    surf-Empfehlung: Der Rodeo ist nach wie vor eine New School-Rakete mit viel Speed und Pop für alle angesagten Powermoves, wirkt jetzt allerdings etwas größer als im Vorjahr. Wer unter 75 Kilo wiegt, sollte sich besser zum 90er orientieren. mehr »

  • Fanatic Skate 99 TE: (Board) Fanatic Skate 99 TE : (Tester) Tobias Holzner : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    Fanatic Skate 99 TE

    surf-Empfehlung: Wer auf hohem Level freestylt und auf das letzte Quäntchen Radikalität und Pop in Powermoves wie Shaka, Burner oder Kono nicht verzichten will, sollte dennoch zur kompakteren Team Edition greifen. Auch in kleiner Onshorewelle macht der drehfreudigere 99er noch etwas mehr Spaß. mehr »

  • Fanatic Skate 100: (Board) Fanatic Skate 100 : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    Fanatic Skate 100

    surf-Empfehlung: Wer behauptet, dass der Skate 100 nur für klassische Tricks taugt, tut dem Brett sicher unrecht – denn das Board kann sicher weit mehr als Halsen und Carven. Für Tricks wie Spocks, Flakas oder Switch-Varianten eignet sich der Skate 100 nur minimal schlechter und punktet darüber hinaus mit noch besseren Gleiteigenschaften und in Carving-Manövern. mehr »

  • JP-Australia Freestyle 100 Pro: (Board) JP-Australia Freestyle Wave 100 Pro : (Tester) Tobias Holzner : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    JP-Australia Freestyle 100 Pro

    surf-Empfehlung: Der JP kann in puncto Freestyle absolut alles und kombiniert Pop und Radikalität beim Sliden mit recht einfachem Fahrverhalten – eine Charakteristik, die das Brett für jeden Trickser, egal ob Air Jibe-Aspirant oder Pro, uneingeschränkt empfehlenswert macht. mehr »

  • Naish Freestyle 100: (Board) Naish Freestyle 100 : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    Naish Freestyle 100

    surf-Empfehlung: Der Naish kann auf der Freestylepiste alles, überzeugt aber, aufgrund hervorragender Kontrolle und Laufruhe, vor allem im oberen Windbereich. Die Drehfreudigkeit ist überdurchschnittlich gut. Schweren Fahrern, die ein leichtfüßiges und agiles Brett mit großem Einsatzbereich suchen, könnte der Naish etwas zu träge sein. mehr »

  • RRD TwinTip 100 LTD V2: (Board) RRD TwinTip 100 LTD V2 : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    RRD TwinTip 100 LTD V2

    surf-Empfehlung: Der extrem einfach zu fahrende Shape hat einen sehr großen Einsatzbereich und dürfte – dank einer super Mischung aus Radikalität – beim Springen und Sliden sowie grandioser Kontrolle – sowohl unter Freestyle-Einsteigern als auch unter Top-Tricksern viele Freunde finden. mehr »

  • Starboard Flare 101 Carbon: (Board) Starboard Flare 101 Carbon : (Tester) Tobias Holzner : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    Starboard Flare 101 Carbon

    surf-Empfehlung: Der Starboard Flare ist, mit neuer Finnenbestückung, eine absolute Macht. Da das Brett im Gruppenvergleich etwas kleiner wirkt, eignet es sich auch besonders für leichtere Fahrer unter 75 Kilo, aber auch schwere Brocken werden die guten Fahrleistungen und natürlich die perfekten Sprung- und Sliding-Eigenschaften lieben. Ein großer Wurf! mehr »

  • Tabou Twister 100 TE: (Board) Tabou Twister 100 TE : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos
    Tabou Twister 100 TE

    surf-Empfehlung: Die Singlefin vergrößert den Einsatzbereich deutlich in Richtung des unteren Windlimits, damit eignet sich der Tabou Twister sowohl für leichte als auch, eventuell mit etwas größerer Finne bestückt, für schwere Fahrer (über 75 Kilo). Beim Abspringen und Sliden gehört das Brett definitiv zu den absoluten Granaten im Jahr 2013 und lässt sowohl bei Spock-Aspiranten als auch bei Profis keine Wünsche offen. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Test 2017: 7 Freestyleboards Fotostrecke & PDF
Test 2017: 7 Freestyleboards 100 31.10.2017 —

Der Trend zu immer kompakteren Maßen setzt sich auch bei den Freestyleboards fort – 2,09 Meter misst das kürzeste Brett der Testgruppe. Ob du damit rotierst bis der Arzt kommt oder ob die klassischen Shapes alles besser können, liest du im Test.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: Fanatic Skate 100 TE 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Skate 100 TE.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: Goya Air Freestyle Single 100 Pro 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Goya Air Freestyle Single 100 Pro.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: JP-Australia Freestyle 101 Pro 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle 101 Pro.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: Novenove Style V4 101 Pro 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Novenove Style V4 101 Pro.

mehr »

Schlagwörter

F2RodeoTest

Diese Ausgabe SURF 10/2012 bestellen


Bestelle jetzt SURF für 10 Ausgaben!

Deine Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 4,65* statt € 5,00
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Kostenlose Downloads auf surf-magazin.de
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!



Galerie

Neueste Downloads