F2 Rodeo Air 98

 • Publiziert vor 12 Jahren

Das wohl radikalste Freestyleboard, das je in Serie ging. Kein Brett slidet schneller. Dabei wirkt es in der Gleitleistung nicht gedrosselt, sondern beschleunigt sehr gut und springt wie ein Flummi. Hier wurde die Eignung für Classic Moves konsequent nicht berücksichtigt. Für den Frontloop into Spock ist es dafür das perfekte Brett.

An Land: Der neue F2 ist megakurz, doch im extra-dicken Heck versteckt sich mehr Volumen, als man erwartet, die Kanten fallen hinten dementsprechend üppig aus. Mit 20 Zentimetern spendiert Shaper Daniel Aeberli den kürzesten Freestylestachel der Gruppe.

Auf dem Wasser: Der F2 geht tatsächlich ab wie beim Rodeo – steht erst kurz wie in der Box, doch losgelassen spurtet das kurze Brettchen dann los wie kaum ein zweites, erreicht super schnell genug Speed für dynamische Moves und hängt überhaupt immer locker am Fuß. Selbst mit der kleinen Finne wirkt es gut getrimmt und vermittelt ordentliches Speedfeeling auch zwischen zwei Manövern.

Doch das darf nicht täuschen: In Manövern ist der F2 der krasseste New Schooler des Tests. Bei einer lahmen Backwind Jibe solltest du dich auf die doppelte Drehzahl einstellen und wer die Air Jibe übt, wird vom Brett gleich zum Spock verführt. Nach blitzschnellem Umlegen will der Rodeo nach der Landung gleich weiterdrehen, da gibt es kein Halten mehr. Neueste Slide-Moves mit viel Speed und Dynamik – auf keinem Shape gelingt das besser als auf dem F2. Selbst in der schnellsten Rotation wird fast nie die Kante oder Finne zu früh greifen, auf diesem Board ist das Stoppen der Drehung schwieriger als die Einleitung.

Wegen der obendrein guten Gleitleistung avancierte der F2 zu einem der Lieblingsboards des Testteams.

Finne: Choco Fins Rodeo 20 cm/ Powerbox/GFK

Web: www.f2.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2010


  • Freestyleboards 2010

    20.10.2009Eine Woche Dauerwind für Segel von 4,2 bis 5,7 und eine perfekte Flachwasserpiste am Strand von Prasonisi boten ideale Bedingungen für die neuesten Freestyler 2010 – mit mehr ...

  • Exocet I-Style 101 PRO

    20.10.2009Ein perfekt kontrollierbares, einfach zu fahrendes New-School-Freestyleboard für Kabbelreviere, Starkwind und leichtere Surfer. Sehr kontrollierter Slider. Braucht mehr Wind und ...

  • F2 Rodeo Air 98

    20.10.2009Das wohl radikalste Freestyleboard, das je in Serie ging. Kein Brett slidet schneller. Dabei wirkt es in der Gleitleistung nicht gedrosselt, sondern beschleunigt sehr gut und ...

  • Fanatic Skate 100 TE

    20.10.2009Der Gleitsieger aus dem Vorjahr bleibt in der Leistung weiter gemeinsam mit dem JP vorne. Garniert mit guter Drehfreudigkeit und besten Manövereigenschaften hat der Fanatic das ...

  • JP-Australia Freestyle 98 PRO

    20.10.2009Gemeinsam mit Fanatic das zweite Board der Testgruppe, das in eigentlich jeder Hinsicht überzeugt hat. Der JP fährt frei und sportlich und bietet dennoch in Manövern die nötige ...

  • Lorch Tweak 103

    20.10.2009Wer den Spock sicher beherrscht, findet den Tweak vielleicht zu zahm. Wer dort fahrtechnisch erst hinmöchte, kann das Board in die Kaufauswahl bedenkenlos mit einbeziehen. Denn ...

  • RRD TwinTip 100 LTD

    20.10.2009Der RRD überzeugt mit guter Kontrolle und weichem Fahrgefühl, wirkt dafür weniger spritzig. Das ruhige, kontrollierte Fahrverhalten bleibt die Charakterlinie des TwinTip in allen ...

  • Tabou Twister 100 TE

    20.10.2009Ein Board der Extreme: Drehfreudig, springt aus dem Nichts – dann aber lieber flach weg als hoch – slidet super schnell und dynamisch. Der Shape und die kleinen Finnen benötigen ...

Themen: AirDownloadF2Rodeo

  • 2,00 €
    Freestyleboards

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Severne Swat 4,7

    22.03.2012Fazit: Preiswertes, radikales, agiles Wavesegel mit sehr leichtem Handling in der Welle und beim Freestyle, das lediglich bei Starkwind spürbare Kontrolleinbußen hat.

  • Freerideboards 140 und 150 2007

    15.10.2007Große Freerider unter 1000 Euro sind der günstigste Einstieg in die sportliche Gleitliga – oft schon gleich nach dem Surfkurs. Haben am Ende robuste ASA-Verbundbretter wie der Bic ...

  • Dänemark: West Jütland

    23.05.2005Zwischen Tønder im Süden und Skagen an der nördlichen Spitze des Königreichs liegen nicht nur gut 300 Kilometer Küstenlinie, sondern mehr als 30 Top Surfspots für Einsteiger, ...

  • Freemoveboards 105 2010

    22.07.2010Freemoveboards versprechen teils schon im Namen vollmundig, die Alleskönner zu sein. Dieser Test trennt Allrounder von Spezialisten und zeigt, welche die vielseitigen Boards für ...

  • Sailloft Hamburg

    20.05.2011Zahnmediziner und Jurist – Gerrit Maaß und Olaf Hamelmanns Eltern waren nach dem Studium sicher schon stolz auf ihre Sprösslinge, doch dann schlugen die beiden auf der ...

  • F2 Vento 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der F2 Vento gehört zu den Top-Allroundern und kombiniert gute Fahrleistungen mit sehr einfachem Handling und hervorragender Kontrolle – ein Tipp also sowohl für ...

  • RRD X-Fire LTD 112

    31.03.2009Den RRD sollte man 2009 beobachten, hier hat Finian Maynard offenbar ordentlich an der Charakteristik gefeilt. Fast so kontrollierbar wie das Starboard, etwas agiler und super an ...

  • Estland

    30.09.2009Ein Trip nach Estland dürfte für die meisten Windsurfer exotischer sein als eine Reise in die Südsee. Dabei ist der nördlichste baltische Staat seit 2003 Mitglied der EU und die ...

  • No handed burner

    27.06.2011Finger weg von der Gabel heißt offensichtlich der Trend, wenn es um neue Manöverkreationen geht. Als wären die Griffleisten glühend heiß, verweigern die Topfahrer immer häufiger ...