Wer die „Faszination Windsurfen” im Speedfieber und gelegentlich einer Duck Jibe oder einem 360er sucht, der ist mit einem Allrounder aus der Freemovegruppe besser bedient. Die neuen Freestyleboards dagegen wollen gespockt werden und auf der Nase gleiten, wollen als Tanzparkett für Segeltricks glänzen. Sie erlauben wirklich alle Moves, ob Classic oder New School und sind „King-of-the-Lake-tauglich“.

Ein Trend hat sich etabliert. Nach einigen Jahren, in denen niemand wirklich wusste, wohin die Reise geht – Brettern und Segeln als Legitimation noch eine Alltagstauglichkeit für Freerider bescheinigt werden musste – haben sich Boards und Segel jetzt endlich emanzipiert. Shaper und Segeldesigner entwickeln Produkte, die keine halbherzigen Kompromisse mehr eingehen müssen. Mit allen Konsequenzen: Wer die „Faszination Windsurfen” im Speedfieber und gelegentlich einer Duck Jibe oder einem 360er sucht, der ist mit einem Allrounder aus der Freemovegruppe besser bedient. Die neuen Freestyleboards dagegen wollen gespockt werden und auf der Nase gleiten, wollen als Tanzparkett für Segeltricks glänzen. Sie erlauben wirklich alle Moves, ob Classic oder New School und sind „King-of-the-Lake-tauglich“. Dafür haben beinahe alle Shaper tief in ihre Trickkiste gegriffen und im Vergleich zu klassischen Freemoveboards die Unterwasserschiffe, Outlines, Heck- und Bugformen und auch die Finnen speziell für die neuen Anforderungen geformt.

Diese Produkte findet ihr im Test:

Themen: 105AustraliaBicCompDownloadF2FanaticFlyingFreesexFreestyleJPMistralNaishPigRRDRRDSkateStarboardStyleTabouThreestyleTwinTwisterWood

  • 0,00 €
    Test Freestyleboards

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2010Der RRD ist super einfach zu fahren und dreht in Manövern wie geschmiert. Lediglich einen Tick mehr Druck im Segel benötigt der Shape, um richtig auf Touren zu kommen. Dann sind ...

  • Starboard Ultra Sonic

    10.01.2011Starboard bringt den neuen Frühgleiter Ultra Sonic als Antwort auf den Super Light Wind 90 PRO von JP-Australia.

  • Starboard Flare 101 WoodCarbon

    15.10.2011Fazit: Der Flare ist aufgrund toller Gleitleistung sowie grandioser Absprung- und Sliding-Eigenschaften eine Freestyle-Maschine. Laut Starboard wird eine andere, längere Finne ...

  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011Der neue F2 Quad zählt zum Quirligsten, was man sich für kleinere und mittlere Wellen vorstellen kann und dreht vor allem über den hinteren Fuß blitzschnell. In großen Klopfern ...

  • NeilPryde The Fly 4,5

    20.03.2010Das The Fly ist klar das am leichtesten wirkende, agilste Segel auf der Welle bei dennoch viel Gleitpower. Surfer ab etwa 85 Kilo Gewicht empfinden das Rigg möglicherweise als zu ...

  • Test 2014: Tabou Rocket 135 CED

    15.05.2014Für stressfreies Surfen ist der Rocket das Wundermittel. Das Board gleitet harmonisch an, wunderbar durch Windlöcher und überzeugt mit bester Dämpfung und extrem kontrollierten, ...

  • Test 2016 – Freestyle-Waveboards: Naish Starship 100

    29.09.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 100.

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Tabou 3S 96 LTD

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou 3S 96 LTD...