Verspielt, verrückt, imageträchtig – die coolen Freestyleboards sind die Spielwiese für neue Shapetrends. Die Hersteller interpretieren die Gruppe in unterschiedlichster Weise – reine New-School-Wettbewerbsbretter treffen auf Boards, die auch dem engagierten Freemover Freude machen. Hier erfahrt ihr, welche Boards auf eure Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Wer bei Freestyle noch an „Kante surfen“ oder „Pirouettenhalse“ denkt, darf jetzt weiterblättern. Junge, wilde Trickser haben das Manöver-Zeitrad so schnell in Schwung gebracht, dass wie im Wechsel der Jahreszeiten neue In-Moves gezeigt werden müssen. Während der Classic-Freestyle mit Moves wie Frontloop, Duck Jibe oder Body Drag bereits eine lange Tradition feiert, gelten als New School nur die Big Moves der letzten zwei, drei Jahre: Nur mit rückwärts gerutschten, über den Bug geslideten, gespinnten und flach gesprungenen Rotationen darf man im Profi-Contest mal in die zweite Runde schnuppern. Trendige Shapes, die das New-School-Image unterstreichen, aber durchaus auch funktionelle Details aufweisen, sind so entstanden.

Um ein Board schnell „umzulegen“, also ins rückwärts rutschen zu bringen, sollte es kurz und fehlerverzeihend breit sein. Mit allerlei Tricks wird versucht, das Heck so zu formen, dass es in Geradeausfahrt noch vernünftig gleitet und Finne voraus für Sekunden als Ersatzbug dient. Dem „echten“ Bug werden Channels verpasst, damit er beim Willy Skipper besser führt, oder teilweise Bevels, die helfen sollen, seitlich über den Bug zu sliden. Einige Shapes sind nur noch auf den neuen Stil abgestimmt, bei dem der Fahrer aus gedämpfter Gleitfahrt und ohne Chop das Heck aus dem Wasser zieht, während die Nase im Sprung fast „kleben“ bleibt.

Diese Produkte findet ihr im Test:

F2 CompStyle 244

Fanatic Skate 100

JP Australia Freestyle 101 Pro

Mistral Joker 102

Naish Playmate 100

RRD Twin Tip 105

Starboard FreeSex 96 Wood

Tabou Saturday Wind Fever

Themen: AustraliaCompStyleDownloadF2FanaticFeverFreesexFreestyleJokerMistralNaishPlaymateRRDRRDSaturdaySkateStarboardTabouTwinWindWood

  • 0,00 €
    Test: Freestyleboards 2004

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: Fanatic Blast Ltd und Tabou 3S

    20.12.2016Stubbies für Freeride, Freerace und Freemove – kurz und gut? Neben reinen Waveboards werden jetzt auch die ersten „großen” Boards im kompakten Shape gesichtet. Wir konnten bereits ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 100 FWS

    22.07.2010Der Nachfolger des Sunset Slalom. Das Brett kann alles, was Freerider erwarten, ist schnell, wirkt sportlich, bleibt lange kontrollierbar und ist dabei schnell und einfach ...

  • Naish Bullet

    25.10.2012Ein Name steht für schnelles Race-Equipment aus dem Hause Naish. Die drei Boards (95/115/130) gehen als Freerace-Slalomshapes an den Start – als Full-Carbon-Konstruktion mit ...

  • RRD Fire Move

    25.06.2012Um den Freerider Fire Move als durchgängige Range anbieten zu können, fehlten noch der 130er und 140er. Ricci schloß nun die Lücke, auch gleich in zwei Bauweisen (LTD und W-tech).

  • Hüfttrapeze

    13.09.2009Früher war die Sache einfacher – Racer fuhren eine Sitzhose und wer einen Hüftgurt umschnallte zeigte, dass ihn Geradeausfahren langweilt. Mittlerweile setzten sich Hüfttrapeze ...

  • Mistral Energy 132

    15.05.2011surf-Empfehlung: Dem Mistral fehlen leider für Aufsteiger wichtige Schlaufenpositionen. So empfiehlt sich das Board eher fortgeschrittenen Freeridern, die für Segel über sieben ...

  • Lorch Tweak 103

    20.10.2008Der Lorch Tweak wirkt wie ein Link zwischen Freemove und Freestyle und eignet sich hervorragend für sportliche Gleitmanöver und Spinloops. Die tollen Gleiteigenschaften werden vor ...

  • DWC Norderney 2010

    23.05.2010Sebastian Kördel siegt beim Deutschen Windsurf Cup im Rahmen des „White Sands Festival“ auf Norderney – Eine Veranstaltung voller Spannung und Überraschungen erlebten die ...

  • Venezuela: El Yaque

    23.04.2009Anfang der 90er beginnt die Erfolgsgeschichte des kleinen Fischerortes auf der Isla Margarita. Flughafennähe, eine perfekte Windstatistik, Karibik-Temperaturen, lässige Stimmung ...