Verspielt, verrückt, imageträchtig – die coolen Freestyleboards sind die Spielwiese für neue Shapetrends. Die Hersteller interpretieren die Gruppe in unterschiedlichster Weise – reine New-School-Wettbewerbsbretter treffen auf Boards, die auch dem engagierten Freemover Freude machen. Hier erfahrt ihr, welche Boards auf eure Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Wer bei Freestyle noch an „Kante surfen“ oder „Pirouettenhalse“ denkt, darf jetzt weiterblättern. Junge, wilde Trickser haben das Manöver-Zeitrad so schnell in Schwung gebracht, dass wie im Wechsel der Jahreszeiten neue In-Moves gezeigt werden müssen. Während der Classic-Freestyle mit Moves wie Frontloop, Duck Jibe oder Body Drag bereits eine lange Tradition feiert, gelten als New School nur die Big Moves der letzten zwei, drei Jahre: Nur mit rückwärts gerutschten, über den Bug geslideten, gespinnten und flach gesprungenen Rotationen darf man im Profi-Contest mal in die zweite Runde schnuppern. Trendige Shapes, die das New-School-Image unterstreichen, aber durchaus auch funktionelle Details aufweisen, sind so entstanden.

Um ein Board schnell „umzulegen“, also ins rückwärts rutschen zu bringen, sollte es kurz und fehlerverzeihend breit sein. Mit allerlei Tricks wird versucht, das Heck so zu formen, dass es in Geradeausfahrt noch vernünftig gleitet und Finne voraus für Sekunden als Ersatzbug dient. Dem „echten“ Bug werden Channels verpasst, damit er beim Willy Skipper besser führt, oder teilweise Bevels, die helfen sollen, seitlich über den Bug zu sliden. Einige Shapes sind nur noch auf den neuen Stil abgestimmt, bei dem der Fahrer aus gedämpfter Gleitfahrt und ohne Chop das Heck aus dem Wasser zieht, während die Nase im Sprung fast „kleben“ bleibt.

Diese Produkte findet ihr im Test:

F2 CompStyle 244

Fanatic Skate 100

JP Australia Freestyle 101 Pro

Mistral Joker 102

Naish Playmate 100

RRD Twin Tip 105

Starboard FreeSex 96 Wood

Tabou Saturday Wind Fever

Themen: AustraliaCompStyleDownloadF2FanaticFeverFreesexFreestyleJokerMistralNaishPlaymateRRDRRDSaturdaySkateStarboardTabouTwinWindWood

  • 0,00 €
    Test: Freestyleboards 2004

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Naish Bullet 130

    09.05.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Bullet 130.

  • Speedsurfen

    25.01.2009Ob zu Wasser, an Land oder in der Luft – Speed ist ein magisches Wort, auch beim Windsurfen. Diese Anziehungskraft fehlt bei Wave und Freestyle, weil die Manöver selbst für einen ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    20.04.2009Das Manöver-Pendant zum Nexus: Leicht und agil, eine gelungene Kombi aus Manövereignung und guter Gleitleistung.

  • Wavetest 2005

    05.07.2005Die Kurzen kommen! Genau die Hälfte unserer Testgruppe misst mittlerweile unter 2,40 Meter. Wir haben die Stärken und Schwächen der Zwergen-Boards gegenüber den ganz und gar nicht ...

  • Gaastra Remedy 6,0

    20.04.2009Ein sehr ausgewogenes Segel mit Stärken in Manövern und bei viel Wind. Obendrein sehr schnell.

  • Naish Rally

    15.04.2011Wenn der Sechsjährige mit dem Windsurfen beginnen möchte, gibt ihm Naish mit dem kleinsten 1,4er Rally ein Freeridesegel in die Hände.

  • Test 2016 Freemoveboards 115: Tabou 3S 116 CED

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou 3S 116 CED.

  • Fanatic: DVD Addicted to Ride – Nummer 6

    01.09.2010Ab Mitte gibt es sie im Shop, die neue Fanatic Promo DVD „Addicted to Ride 6“. Mit den Stars aus dem Fanatic-Worldcup-Team: Gollito Estredo zeigt die neuesten Freestyle-Moves, ...

  • Oman – Sindbads Reich

    31.07.2006Sindbad würde heute surfen. Die Küsten seines Heimatlandes Oman werden im Sommer bestens belüftet. Der berühmte Seefahrer wäre noch heute allein. Wettstreiter um eine Welle sind ...