Freestyleboards 2011 Freestyleboards 2011 Freestyleboards 2011

Freestyleboards 2011

 • Publiziert vor 10 Jahren

Freestyle wandelt sich. Beim legendären King of the Lake wurde die Krone noch für Loops und Halsenvarianten vergeben, später rutschte man fingerbreit über dem Wasser rum, um noch eine Slide-Rotation an jeden Trick anzuhängen. Heute sind Powermoves wie der Kono hoch im Kurs – Freestyle geht in die Vertikale und wird spektakulärer. Damit ändert sich auch der Anspruch an moderne Freestyleboards. Der Test zeigt, wer 2012 regiert.

Stephan Gölnitz [Board] Tabou Twister 100 Team : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos

Abheben, nicht nur landen, sollen die Boards 2012. Richtig Punkte bringt ein Move, wenn du vor der zweiten Rotation nochmal hoch aus dem Wasser schnalzt (zur Motivation mal den ShakaFlaka von Gollito in surf 9/2011 anschauen). So sollen die Boards heute möglichst leicht aus dem Wasser kommen und in der Luft klein und kompakt wirken. Daher lässt sich bei der 2012er- Palette insgesamt ein Trend zu kürzeren Boards beobachten. Die Shapes von Fanatic, JP oder Starboard wurden bis zu zehn Zentimeter kürzer. Doch jede Radikalkur hat ihren Preis: Waren die Vorgängermodelle teils noch für Backwind Jibes oder Carving 360er geeignet, so geht diese Qualität zunehmend verloren.

Wer hauptsächlich Gleitmanöver fährt und ab und zu an Air Jibe oder Spock tüftelt, findet bei den Freemove- oder Wave-Freestyleboards besser geeignete Untersätze mit mehr Fahrleistung, besseren Halseneigenschaften und dennoch genug Potenzial für gelegentliche Slide-Manöver. Freestyleboards 2012 sind spezielle Boards für ambitionierte Trickser, die regelmäßig auf dem Wasser sein können und den Spock nicht als Ende der Fahnenstange, sondern als Einstiegsmove betrachten.

Die Testergebnisse der 6 Freestyleboards gibt es unten als PDF-Download. 

Stephan Gölnitz „Ich war erstaunt wie groß die Unterschiede beim Gleiten und Abspringen tatsächlich sind, einige Boards fühlen sich schnell an und sind auch von leichten Fahrern leicht aus dem Wasser zu bekommen.“ Dorian Konrad (17), Gast-Tester

 

Stephan Gölnitz „Ich werde mir jetzt ein neues Brett zulegen, weil mein 2006er Starboard Flare einfach viel zu groß und träge ist und im Vergleich einfach nicht kompatibel zu den neuen Freestylemoves. Die neuen Boards sind einfach spritziger und lassen sich leichter aus

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2011


  • Freestyleboards 2011

    15.10.2011Freestyle wandelt sich. Beim legendären King of the Lake wurde die Krone noch für Loops und Halsenvarianten vergeben, später rutschte man fingerbreit über dem Wasser rum, um noch ...

  • F2 Rodeo 98

    15.10.2011Fazit: Der F2 Rodeo überzeugt als leichtfüßige Freestyle-Maschine all diejenigen, die Freestyle vom Spock aufwärts definieren und auf freeridiges Fahrgefühl und klassische ...

  • Fanatic Skate 99 TE

    15.10.2011Fazit: Dank der ausgewogenen Charakteristik aus überzeugenden Gleitleistungen, einfachem Fahrverhalten und sehr guten Sprung- und Slidingeigenschaften kann man den Fanatic Skate ...

  • JP-Australia Freestyle 99 Pro

    15.10.2011Fazit: Der JP ist radikaler und spezieller geworden. Dank guter Gleitleistung und Beschleunigung hat man immer genügend Dampf für alle angesagten Powermoves der neuen Schule. Den ...

  • RRD Twintip 100 LTD V2

    15.10.2011Fazit: Der RRD Twintip glänzt durch seine Unkompliziertheit und Allroundqualitäten: Gute Fahrleistungen, überzeugende New-School Eigenschaften und beste Kontrolle in ruppigen ...

  • Starboard Flare 101 WoodCarbon

    15.10.2011Fazit: Der Flare ist aufgrund toller Gleitleistung sowie grandioser Absprung- und Sliding-Eigenschaften eine Freestyle-Maschine. Laut Starboard wird eine andere, längere Finne ...

  • Tabou Twister 100 Team

    15.10.2011Fazit: Das Twinserkonzept funktioniert für alle radikalen, geslideten Manöver sehr gut und dürfte daher ambitionierten Tricksern durchaus gefallen. Das Gesamtpaket bietet kaum ...

Themen: DownloadFreestyleboards

  • 0,00 €
    Freestyleboards 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Herzfrequenz beim Surfen

    20.01.2009Klaas Voget ist jetzt Herzensmensch. Im Rahmen seiner Diplomarbeit als Sportstudent an der Uni Kiel erfasste er die Herzensangelegenheiten der Profifisurfer und Kollegen – mit ...

  • Italien: Mythos Schweinebucht

    26.07.2006Glück kennt keine Grenzen, auch wenn man dafür in die Tiefe muss. surf-Redakteur Steve Chismar verbrachte vier Tage in der legendären Schweinebucht am Gardasee auf der Suche nach ...

  • Deutschland: Bad Zwischenahner Meer

    23.05.2005„Windschatten statt Kurschatten“, lautet die Divise der Surfer von Bad Zwischenahn. „Die Perle des Ammerlandes“, wie die Locals das Zwischenahner Meer liebevoll nennen, bildet das ...

  • F2 Concept 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das F2 Concept erweist sich als sehr guter Allrounder mit leichtem Handling und einer ausgewogenen Mischung aus Neutralität und Leistung. Somit dürfte es ...

  • Fanatic Hawk 123 LTD

    20.06.2009Der Hawk ist das außergewöhnlichste Board der Gruppe – extrem frei und lebendig, sportlich hart und direkt. Der Hawk springt gerne und geht rasant in die Kurve. Der Shape richtet ...

  • Naish Boxer 4,7

    20.03.2011Seinem extremen Image wird das Boxer gerecht. Vor allem in Manövern kann es seine Stärken ausspielen.

  • Hawaii: Molokai

    19.05.2008Im Sandwich zwischen Diamond Head (Oahu) und Hookipa (Maui) liegt die Insel Molokai. An ihrer Westküste reißt die zweitstärkste Strömung der Welt – der Molokai Express. Hier ...

  • Systemvergleich: Cambersegel 2008

    25.06.2008Cambersegel sind High-End-Verstärker für leichten und mittleren Wind. Je nach Marke stehen bis zu fünf verschiedene Modelle zur Auswahl. Wir haben sieben herausragende Vertreter ...

  • Starboard Futura 133 Wood

    20.05.2009Das Starboard Futura glänzt mit bestem Topspeed und enorm viel Leistung auf Amwindund Downwindkurs. Wegen der großen Breite und ruhigen Gleitlage ist es dabei recht einfach zu ...