Hifly Twinstyle 105 HCT

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Hifly Twinstyle überzeugt als Alleskönner mit besonderen Stärken bei klassischen Freestyle-Manövern. Die Gleiteigenschaften sind Spitze und machen das Board besonders für schwere Trickser interessant. Leichte Fahrer oder reine New Schooler könnten etwas das Feuer vermissen, das sie sich von einem radikalen Freestyleboard erwarten. Die beiden Finnengrößen erweitern den Einsatzbereich sinnvoll.surf-Tipp: Preis/Leistung (in Normalversion).

An Land: Der Shape des Hifly Twinstyle 105 ist im Vergleich zum Vorjahr unverändert, lediglich die Bauweise ist eine andere (Honeycomb-Technologie), wodurch das Brett über 800 Gramm Gewicht abgespeckt hat. Mit nur 5,75 kg ist es nun zusammen mit dem Fanatic das leichteste Freestyleboard. Auffällig sind wieder die sehr voluminöse Bug- und Heckpartie und das flache Deck. Bei den Pads wurde leider etwas zuviel eingespart, diese sind nun sehr schmal und dünn. Die restliche Ausstattung ist hingegen vorbildlich, die Schlaufen sind bequem und in der Breite über eine drehbare Platte an jeden Fuß anpassbar. Zudem gehören zwei Sätze Twinserfinnen (17 cm/22 cm) zum Lieferumfang.

Auf dem Wasser: Wie auch im letzten Jahr glänzt der Hifly wieder mit Top-Gleiteigenschaften, was vor allem schwereren Fahrern entgegenkommt. Die 17 cm langen Finnen eignen sich vor allem für kleinere Segel. Mit den kurzen Spurhaltern beschleunigt der Twinstyle etwas langsamer, bleibt dafür aber im oberen Windbereich sehr kontrollierbar und einfach zu fahren. Zudem kann man bei allen geslideten Moves wie Flaka oder Spock sehr flach abspringen – ohne dass die Finnen zu früh greifen.

Mit den größeren Finnen bestückt fährt das Board hingegen freier und beschleunigt besser. Richtig Spaß macht der Hifly bei allen Gleitmanövern, da er wie auf Schienen läuft und super durchgleitet. Das flache Deck verzeiht bei Manövern um den Mast auch mal einen Fehltritt, bei Carving-Tricks steht der Hifly stabil auf dem Rail.

Zu den radikalsten New Schoolern gehört das Brett allerdings auch in diesem Jahr nicht: Natürlich sind alle Moves auf dem Hifly möglich, allerdings benötigt man vergleichsweise etwas mehr Krafteinsatz, um abzuspringen und das Brett in der Luft umzulegen. Bei allen Slide-Rotationen rutscht der Twinstyle brav und kontrollierbar, wer allerdings an Doppelmoves oder extremen Switch-Manövern feilt, findet bei Mistral, Fanatic oder F2 Boards, die diesen Fahrstil besser unterstützen.

Preis: 1799 Euro

Material/Herstellung: Honeycomb-Technologie

Finnen: Hifly Twinser Freestyle 17 + 22 cm/Powerbox/ Carbon-GFK

Web: www.hifly.de

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2009


  • F2 Chilli 99

    20.10.2008

  • Fanatic Skate 98 TE

    20.10.2008

  • Hifly Twinstyle 105 HCT

    20.10.2008

  • JP-Australia Freestyle 99 II Pro

    20.10.2008

  • Freestyleboards 2009

    20.10.2008

  • Exocet I-Style II 101 Pro

    20.10.2008

  • Tabou Freestyle 107 TE

    20.10.2008

  • Lorch Tweak 103

    20.10.2008

  • Mistral Joker 99 Red Dot

    20.10.2008

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2008

  • Starboard Flare 98 Wood Carbon

    20.10.2008

Themen: DownloadHiflyTwinstyle

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freestyleboards 2009

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Ägypten: Abu Soma

    13.08.2004

  • Josh Angulo

    22.01.2010

  • Gaastra Poison 5,4

    15.04.2011

  • Wavesegel 2003

    04.04.2005

  • Andy Chambers

    18.11.2008

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009

  • Goya One 94 Pro

    15.04.2011

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010

  • Table Top Pushloop

    22.03.2009