RRD Twintip 100 LTD V2

15.10.2011 SURF-Magazin - Fazit: Der RRD Twintip glänzt durch seine Unkompliziertheit und Allroundqualitäten: Gute Fahrleistungen, überzeugende New-School Eigenschaften und beste Kontrolle in ruppigen Bedingungen sind gute Argumente. Wer auch noch das eine oder andere klassische Gleitmanöver aufs Wasser zaubern will, findet mit dem RRD ein Brett, was dafür – im Gegensatz zu den meisten anderen Freestyle-Brettern – noch brauchbar ist.

[Board] RRD Twintip 100 LTD V2 : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos
[Board] RRD Twintip 100 LTD V2 : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos

An Land: Auch RRD setzt im neuen Jahr auf die Powerbox. Im Gegensatz zu den sehr kurzen Brettern anderer Marken ist das Board noch vergleichsweise moderat, die Deckskontur ist relativ flach. Pads und Schlaufen sind wie man es aus den letzten Jahren kennt – weich und bequem.

Auf dem Wasser: The big easy – so fühlt sich der RRD Twintip im Vergleich zur Konkurrenz an, was hier keinesfalls negativ gemeint ist. Auf dem flachen Deck steht man kippstabil und komfortabel, die bequemen Schlaufen tragen ihren Teil dazu bei. Das Brett gleitet zunächst sehr gut an, wie auch in den vergangenen Jahren fällt die Beschleunigung im unteren Windbereich etwas gedrosselter aus als bei den meisten anderen Boards der Gruppe. Dafür läuft der Twintip auch bei Hack und Kabbelwasser noch weich und sehr kontrollierbar, was dann vor allem beim Umsteigen auf Switchstance hilft. Dass der RRD etwas mehr Krafteinsatz erfordert, um ihn aus dem Wasser zu poppen, merken vor allem leichtere Surfer (unter 75 Kilo) bei weniger Wind. Diese könnten daher leichtfüßigere Boards wie F2, Starboard oder JP bevorzugen. Ordentlich angepowert setzt das Brett radikalen Tricksern keine Grenzen, es springt, slidet und rotiert radikal und trotzdem kontrolliert und steht anderen Brettern in keinster Weise nach. Zusätzlich zur sehr guten New-School-Eignung lässt sich der RRD auch noch recht gut durch Gleitmanöver wie Backwind Jibes oder 360er carven, das flache Deck verzeiht hierbei auch mal einen kleinen Fehltritt.

Preis: 1849 Euro

surf-Messung:
Gewicht: 6,75 kg

Finne: Maui Fins FS 20,0 cm/Powerbox/Prepreg

 

Wer sein Geld in Gold anlegen will, tut das am sinnvollsten bei RRD.
Wer sein Geld in Gold anlegen will, tut das am sinnvollsten bei RRD.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
Freestyleboards 2011
Vorschau
Freestyleboards 2011 10/2011 8 2,53 MB

0,00 €

zum Download

Artikelstrecke "Freestyleboards 2011"

  • [Board] Tabou Twister 100 Team : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] Tabou Twister 100 Team : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    Freestyleboards 2011

    Freestyle wandelt sich. Beim legendären King of the Lake wurde die Krone noch für Loops und Halsenvarianten vergeben, später rutschte man fingerbreit über dem Wasser rum, um noch eine Slide-Rotation an jeden Trick anzuhängen. Heute sind Powermoves wie der Kono hoch im Kurs – Freestyle geht in die Vertikale und wird spektakulärer. Damit ändert sich auch der Anspruch an moderne Freestyleboards. Der Test zeigt, wer 2012 regiert. mehr »

  • [Board] F2 Rodeo 98 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] F2 Rodeo 98 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    F2 Rodeo 98

    Fazit: Der F2 Rodeo überzeugt als leichtfüßige Freestyle-Maschine all diejenigen, die Freestyle vom Spock aufwärts definieren und auf freeridiges Fahrgefühl und klassische Gleitmanöver wie Backwind Jibes und 360er pfeifen. mehr »

  • [Board] Fanatic Skate 99 TE : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] Fanatic Skate 99 TE : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    Fanatic Skate 99 TE

    Fazit: Dank der ausgewogenen Charakteristik aus überzeugenden Gleitleistungen, einfachem Fahrverhalten und sehr guten Sprung- und Slidingeigenschaften kann man den Fanatic Skate eigentlich jedem Fahrertyp uneingeschränkt empfehlen. Unter den im Vergleich zum Vorjahr verbesserten New- School-Eigenschaften hat die Eignung für Gleitmanöver wie Carving 360er und Halsenvarianten allerdings etwas gelitten. mehr »

  • [Board] JP-Australia Freestyle 99 PRO : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] JP-Australia Freestyle 99 PRO : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    JP-Australia Freestyle 99 Pro

    Fazit: Der JP ist radikaler und spezieller geworden. Dank guter Gleitleistung und Beschleunigung hat man immer genügend Dampf für alle angesagten Powermoves der neuen Schule. Den grandiosen New-School-Eigenschaften fällt allerdings die Eignung für klassische Gleitmanöver weitgehend zum Opfer. mehr »

  • [Board] RRD Twintip 100 LTD V2 : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] RRD Twintip 100 LTD V2 : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    RRD Twintip 100 LTD V2

    Fazit: Der RRD Twintip glänzt durch seine Unkompliziertheit und Allroundqualitäten: Gute Fahrleistungen, überzeugende New-School Eigenschaften und beste Kontrolle in ruppigen Bedingungen sind gute Argumente. Wer auch noch das eine oder andere klassische Gleitmanöver aufs Wasser zaubern will, findet mit dem RRD ein Brett, was dafür – im Gegensatz zu den meisten anderen Freestyle-Brettern – noch brauchbar ist. mehr »

  • [Board] Starboard Flare 101 WoodCarbon : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] Starboard Flare 101 WoodCarbon : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    Starboard Flare 101 WoodCarbon

    Fazit: Der Flare ist aufgrund toller Gleitleistung sowie grandioser Absprung- und Sliding-Eigenschaften eine Freestyle-Maschine. Laut Starboard wird eine andere, längere Finne ausgeliefert. mehr »

  • [Board] Tabou Twister 100 Team : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos: [Board] Tabou Twister 100 Team : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Prasonisi/Rhodos
    Tabou Twister 100 Team

    Fazit: Das Twinserkonzept funktioniert für alle radikalen, geslideten Manöver sehr gut und dürfte daher ambitionierten Tricksern durchaus gefallen. Das Gesamtpaket bietet kaum Vorteile bei radikalen Manöven, dafür aber Einbußen bei den Fahrleistungen. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Test 2017: 7 Freestyleboards Fotostrecke & PDF
Test 2017: 7 Freestyleboards 100 31.10.2017 —

Der Trend zu immer kompakteren Maßen setzt sich auch bei den Freestyleboards fort – 2,09 Meter misst das kürzeste Brett der Testgruppe. Ob du damit rotierst bis der Arzt kommt oder ob die klassischen Shapes alles besser können, liest du im Test.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: Fanatic Skate 100 TE 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Skate 100 TE.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: Goya Air Freestyle Single 100 Pro 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Goya Air Freestyle Single 100 Pro.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: JP-Australia Freestyle 101 Pro 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle 101 Pro.

mehr »

Test 2017: 7 Freestyleboards PDF
Test 2017 – Freestyleboards: Novenove Style V4 101 Pro 30.10.2017 —

Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Novenove Style V4 101 Pro.

mehr »

Schlagwörter

RRDTwintipLTDDownload

Diese Ausgabe SURF 10/2011 bestellen


Bestelle jetzt SURF für 10 Ausgaben!

Deine Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 4,65* statt € 5,00
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Kostenlose Downloads auf surf-magazin.de
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!



Galerie

Neueste Downloads