Starboard Flare 101 WoodCarbon

 • Publiziert vor 10 Jahren

Fazit: Der Flare ist aufgrund toller Gleitleistung sowie grandioser Absprung- und Sliding-Eigenschaften eine Freestyle-Maschine. Laut Starboard wird eine andere, längere Finne ausgeliefert.

[Board] Starboard Flare 101 WoodCarbon : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos

An Land: Der Starboard Flare wurde für 2012 komplett neu designt und hat mit dem Vorgängermodell, auch optisch, nichts mehr gemeinsam. Das Brett war mit einer nur 18,5 Zentimeter langen Slotbox-Finne ausgestattet. Diese Box spart Gewicht, erschwert es aber momentan, auf die Schnelle Ersatz im Shop zu bekommen. Nothilfe: US -Box-Finnen modifizieren: Dazu den Metallstift herausklopfen und möglicherweise den vorderen Steg der Finne absägen. Die Schlaufen sind wohl das Beste, was man seinen Füßen derzeit bieten kann.

Auf dem Wasser: Unser Eindruck vom Starboard Flare war zunächst zweigeteilt: Das Brett gleitet im Vergleich, trotz der kurzen Finne, sehr gut an, läuft sportlich frei und beschleunigt bei der kleinsten Böe hervorragend auf actiontaugliche Geschwindigkeit. Dabei hängt es leicht am Fuß und vermittelt das Gefühl, ein etwas kleineres Brett zu fahren. Leider war die mitgelieferte Serienfinne nahezu unfahrbar, sie produzierte Spinouts am Fließband, die sich zwar auf der Geraden schnell wieder einfangen lassen, unmittelbar vor dem Absprung oder beim Switchfahren allerdings extrem nerven. Wir haben deshalb eine 19er MFC US-Box-Finne modifiziert und das Board damit weitergetestet: Das Starboard gehört, mit neuem Spurhalter bestückt, für Manöver jenseits der Air Jibe zu den absoluten Top- Brettern. Auch leichte Fahrer können es mühelos aus dem Wasser poppen, in der Luft umlegen und radikal durch jegliche Moves pfeffern – das Board spielt hier in einer Liga mit dem F2 Rodeo und rutscht beispielsweise bei Flakas fast automatisch in die zweite Rotation weiter. Allerdings wirkt das Brett, auf der Geraden und beim Sliden gleichermaßen, etwas sensibler, agiler und nicht so Fehler verzeihend wie andere Bretter der Gruppe. Beim Umsteigen auf Switchstance hält der Flare hervorragend den Speed, wodurch man es leicht mit genügend Geschwindigkeit zum Absprung schafft. Wie alle anderen Freestyleboards ist auch das Starboard für Gleitmanöver wie Carving 360er und Halsenvarianten nicht gemacht, trotzdem gelingen diese Manöver im Gruppenvergleich noch recht akzeptabel.

Web: www.star-board.com

Preis: 1899 Euro

surf-Messung: Gewicht: 6,35 kg

Finne: Drake Freestyle 18,5 cm/Slotbox/GFK

 

 

Die Stufe im Deck, die für bequemeren Stand in der Innenposition sorgen sollte, ist 2012 bei den meisten Boards nur noch minimal vorhanden. Bei Starboard nur bei sehr genauem Hinsehen.

 

Die Slotbox bei Starboard spart Gewicht und erlaubt zumindest geringe Trimmmöglichkeiten der Finne.

 

Die Starboardschlaufen wurden wiederholt mit dem Kuschel-Award ausgezeichnet und lassen sich passgenau mit Skala gleichgroß einstellen.

 

 

 

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2011


  • Freestyleboards 2011

    15.10.2011Freestyle wandelt sich. Beim legendären King of the Lake wurde die Krone noch für Loops und Halsenvarianten vergeben, später rutschte man fingerbreit über dem Wasser rum, um noch ...

  • F2 Rodeo 98

    15.10.2011Fazit: Der F2 Rodeo überzeugt als leichtfüßige Freestyle-Maschine all diejenigen, die Freestyle vom Spock aufwärts definieren und auf freeridiges Fahrgefühl und klassische ...

  • Fanatic Skate 99 TE

    15.10.2011Fazit: Dank der ausgewogenen Charakteristik aus überzeugenden Gleitleistungen, einfachem Fahrverhalten und sehr guten Sprung- und Slidingeigenschaften kann man den Fanatic Skate ...

  • JP-Australia Freestyle 99 Pro

    15.10.2011Fazit: Der JP ist radikaler und spezieller geworden. Dank guter Gleitleistung und Beschleunigung hat man immer genügend Dampf für alle angesagten Powermoves der neuen Schule. Den ...

  • RRD Twintip 100 LTD V2

    15.10.2011Fazit: Der RRD Twintip glänzt durch seine Unkompliziertheit und Allroundqualitäten: Gute Fahrleistungen, überzeugende New-School Eigenschaften und beste Kontrolle in ruppigen ...

  • Starboard Flare 101 WoodCarbon

    15.10.2011Fazit: Der Flare ist aufgrund toller Gleitleistung sowie grandioser Absprung- und Sliding-Eigenschaften eine Freestyle-Maschine. Laut Starboard wird eine andere, längere Finne ...

  • Tabou Twister 100 Team

    15.10.2011Fazit: Das Twinserkonzept funktioniert für alle radikalen, geslideten Manöver sehr gut und dürfte daher ambitionierten Tricksern durchaus gefallen. Das Gesamtpaket bietet kaum ...

Themen: DownloadFlareStarboardWoodCarbon

  • 0,00 €
    Freestyleboards 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Griechenland: Paros

    13.03.2006Die 90er waren die Blütezeit des Meltemi-Tourismus auf den Kykladen. Doch dann war Paros, eine der Vorzeige-Inseln dieser Zeit, plötzlich weg vom Fenster – zu Unrecht, denn der ...

  • Deutschlandt: Epplesee (Leserspot)

    21.10.2004Um seiner größten Leidenschaft noch mehr Zeit widmen zu können, entschied sich Tobias Friederichs nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur für den Job im Surfshop, denn somit ...

  • Sailloft Hamburg Curve 5,3

    20.04.2010Direkt, straff und recht leicht bietet das Curve viel Leistung auch für schwerere Surfer. Ein Segel, das bauchig getrimmt gut funktioniert, sich als besonders fahrstabil zeigte ...

  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011Viele Surfer, vor allem etwas schwerere. greifen statt zur 75-Liter-Klasse gerne zum nächstgrößeren Modell. Wir haben deshalb den Crosscheck gemacht, ob sich die Eindrücke unseres ...

  • NeilPryde Alpha 5,4

    20.04.2010Das Alpha – aus neuem Tuch gefertigt – ist ein leichtes Kraftpaket geworden, wie man es als etwas schwererer Wavesurfer erwarten dürfte. Druckvoll und fahrstabil, bei gleichzeitig ...

  • Goiter: onehanded

    10.04.2012Nichts ist unmöglich – wenn Toyota diesen Slogan nicht erfunden hätte, wäre es die legitime Beschreibung von Philip Kösters Surfstil. Einen einhändigen Goiter bei auflandigem Wind ...

  • Südafrika: Spotguide

    08.11.2006Kapstadt hat sich im neuen Jahrtausend zum Winter-Windsurf-Mekka der Europäer gemausert. Die beängstigend schnell wachsende Großstadt, sie kombiniert knackige Surfbedingungen und ...

  • Frankreich: Bretagne

    21.07.2005Das südbretonische Seebad Carnac verdankt seine weltweite Bekanntheit steinernen Zeugen prähistorischer Zeiten. Magisch wie Stonehenge wirken die Megalith-Reihen, und immer noch ...

  • Finnen vertauscht

    15.04.2011Leider sind beim Test der Freemoveboards 95 in surf 4/2011 die beiden MFC-Finnen der Testboards von Goya und Quatro vertauscht worden. Hier kommt die Berichtigung...