Redaktion

Starboard Flare 98 Wood Carbon

20.10.2008

Das Starboard präsentiert sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert – agil, sportlich und sehr ausgewogen. Das Board eignet sich im Prinzip für jedermann, egal ob Classic- oder New School-Trickser, leichter oder schwerer Fahrer. Der Flare überzeugt vor allem durch seinen großen Einsatzbereich und gehört zweifellos zu den besten Freestyleboards 2009!surf-Tipp: Top-Allrounder.

An Land: Den ersten großen Unterschied im Vergleich zum Vorjahresmodell bemerkt man, sobald man das Starboard das erste Mal hochhebt: Statt 7,1 Kilo bringt der Flare diesmal nur noch 6,2 Kilo auf die Waage. Ansonsten weist der Shape die schon charakteristische Rinne entlang der Rails auf, die eine rundere Deckskontur erlaubt. Die Schlaufen sind zwar relativ hart, lassen sich jetzt aber besser an große Füße anpassen und sind über ein einziges Klettband sekundenschnell verstellbar. Für die Finne in der US-Box braucht man zudem keinen extra Schraubenzieher, es passt der gleiche (mitgelieferte) wie für die Schlaufen.

Auf dem Wasser: Bereits auf den ersten Metern wird deutlich, dass dem Starboard die Kur gutgetan hat: War das Vorjahresmodell noch etwas träge, fühlt sich der neue Flare nun deutlich spritziger und agiler an. Das Brett gleitet gut an und beschleunigt nun auch mit weniger Segelzug schon auf Topspeed. Dabei wirkt das Starboard frei und läuft eher sportlich hart, vergleichbar mit dem Lorch. Auf dem runden Dome-Deck steht man beim Höhelaufen sehr angenehm, ohne die Fußgelenke zu überstrecken. Die freie Gleitlage lädt sofort zum Springen und Loopen ein.

Bei klassischen Manövern gehört das Starboard zu den Besten: Es gleitet sehr gut durch, steht stabil auf der Kante und lässt sich auch mit viel Speed durch Carving 360er jagen ohne zu verschneiden. Auch für alle Arten von geslideten Moves eignet sich das Board ohne Einschränkungen: Leichte Fahrer können bereits mit geringem Kraftaufwand abspringen und das Brett zum Willy Skipper oder Volcan umlegen. Hier merkt man, dass der Flare im Vergleich zu anderen Brettern der Gruppe etwas weniger Volumen hat, man muss bei Slide-Rotationen wie Spock oder Flaka etwas feinfühliger agieren.

Wer höheres Fahrkönnen mitbringt, dem sind auf dem Flare keine Grenzen gesetzt, das Brett wirbelt radikal und trotzdem gut kontrollierbar durch alle erdenklichen Moves. Bei Switch-Manövern steht man auf dem gewölbten Dome-Deck und in den etwas härteren Schlaufen nicht ganz so komfortabel wie bei manch anderem Brett.

Preis: 1749 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finne: Drake Crossover 24,0 cm/ US-Box/G10

Web: www.star-board.com

 

 

 

PDF-Downloads

  • 2,00 €
    Freestyleboards 2009

    Mode: article_pdf_download
    Mode-Category: shop
    Preis: 2,00 €
Weitere Stories

  • Test 2019: Freestyleboards 90-95 Liter

    24.10.2019

    Neue Besen kehren gut, sagt man. Wir haben diesmal sechs Freestyleboards zwischen 90 und 95 Litern getestet und ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • F2 Rodeo: Rückkehr der Trickmaschine

    01.04.2019

    Der F2 Rodeo war lange eines der Top-Freestyleboards. Jetzt kommt die Trickmaschine mit neuem Shape zurück. Und das ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017: 7 Freestyleboards 100

    31.10.2017

    Der Trend zu immer kompakteren Maßen setzt sich auch bei den Freestyleboards fort – 2,09 Meter misst das kürzeste ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: Fanatic Skate 100 TE

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Skate 100 TE.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: Goya Air Freestyle Single 100 Pro

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Goya Air Freestyle Single 100 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: JP-Australia Freestyle 101 Pro

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle 101 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: Novenove Style V4 101 Pro

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Novenove Style V4 101 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: RRD Twintip V6 101 Ltd.

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD Twintip V6 101 Ltd.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: Starboard Flare 103 Reflex Carbon

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Flare 103 Reflex Carbon.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freestyleboards: Tabou Twister 100

    30.10.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou Twister 100.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016

    Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016 Freestyleboards 100: Fanatic Skate 100 TE

    30.06.2016

    Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Skate 100 TE.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined