Starboard Flare 98 Wood Carbon

 • Publiziert vor 10 Jahren

Länger und schmäler im Shape – so wirkt das Starboard auch auf dem Wasser etwas geradliniger und braver. Das Board gleitet auf Wunsch meilenweit rückwärts und benötigt für alle modernen Slideund Rotationsmoves einfach immer ein bisschen mehr Input – macht dann aber artig, was man von ihm verlangt.

[Board] Starboard Flare 98 Wood Carbon : [Tester] Frank : [Spot] Prasonisi

An Land: Finne und Schlaufen sind weit vorne orientiert, auch die Square-Nose findet man sonst nicht. Das Konturdeck fällt sehr ausgeprägt aus. Das Board ist trotz abgeschnittener Nase sehr lang. Die neuen Schlaufen sind bequemer als alle anderen und einfach zu verstellen.

Auf dem Wasser: Mit großer Finne, weit vorne angelegten Schlaufen und Finne geht der Flare als der wohl bravste Freestyler aus dem Test hervor – ein echter Gegenpol zum quirligen F2 Rodeo. So benötigt der Flare einen Tick mehr Saft um abzuspringen, legt gemäßigt um und bevorzugt Manöver wie Willy Skipper (kein Board gleitet stabiler rückwärts) oder Air Jibe bis zum Spock. Für Doppelmoves fehlt allerdings etwas Pepp, und auch das so wichtige schnelle Ancarven wie zum Shaka, aus den Schlaufen gesteuert, gelingt wenig effektiv. Im unteren Windbereich bemängelten die Tester die recht gemütliche Beschleunigung und richtig gut springt der Flare erst bei gutem Druck im Segel oder mit mehr Krafteinsatz. Dafür geht der Shape so laufruhig und sicher durch Gleitmanöver wie kein anderes Board der Gruppe.

Fazit: Im Testvergleich kann man sich das Starboard Flare gut als Board für Freestyleaufsteiger vorstellen, die noch nicht über (Doppel-)Spocks nachdenken, es liegt bei den Top-Moves eine Klasse hinter den Besten und überzeugt eher mit gutmütigen Manövereigenschaften als mit besonders radikalen Qualitäten.

Web: www.star-board.com

 

Gleich drei Marken setzen auf ausgeprägte Konturdecks bei ihren Freestylern. Diese Form soll für angenehmen Stand auch weit innen auf dem Board sorgen, ohne die Fußgelenke zu überstrecken. Bei Starboard steht man öfter mal mit der Ferse auf dem recht kleinen Radius.

 

Starboard setzt auf die US-Box

Richtig gut haben allen Testern die neuen Starboard-Schlaufen gefallen. Diese setzen einen neuen Maßstab hinsichtlich Verstellbarkeit und Komfort.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2011


  • Freestyleboards 2011

    20.10.2010

  • Fanatic Skate 100 TE

    20.10.2010

  • JP-Australia Freestyle 98 Pro

    20.10.2010

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2010

  • F2 Rodeo 98

    20.10.2010

  • Starboard Flare 98 Wood Carbon

    20.10.2010

  • Starboard Kode 103 Wood Carbon

    20.10.2010

  • Tabou Twister 100 Team

    20.10.2010

Themen: CarbonDownloadFlareStarboardWood

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freestyleboards 100

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Ägypten Special 2010

    20.01.2010

  • Freemovesegel 2009

    20.04.2009

  • Starboard Futura 131 Carbon

    25.06.2012

  • Victor Fernandez

    30.01.2011

  • Freemoveboards 105 2007

    20.06.2007

  • Fanatic Shark 130 LTD

    20.05.2009

  • Neilpryde Fusion HD 6,1

    28.04.2012

  • Kroatien: Dalmatien

    13.07.2004

  • Starboard Flare

    25.09.2012