Tabou Freestyle 107 TE

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Tabou ist ein sehr gutes Allround-Freestyleboard ohne echte Schwächen und eignet sich somit sowohl für klassische Fahrer als auch für radikales New School Freestyle. Aufgrund der sehr guten Gleiteigenschaften dürften vor allem schwere Trickser, die etwas mehr Körpereinsatz zum Abspringen und Sliden in die Waagschale werfen können, mit dem Tabou ihren Spaß haben. Sehr leichte Fahrer (

An Land: Auch Tabou-Shaper Fabien Vollen - weider hat beim 2009er-Modell auf Cut Outs im Heck verzichtet. Ansonsten finden sich wieder alt bekannte Features: Die charakteristische Rinne entlang der Rails erlaubt eine rundere Deckskonstruktion und damit angenehmeren Stand beim Geradeausfahren. Die Schlaufen sind angenehm weich, die dicken Footpads wurden allerdings von fast allen Testern als sehr hart empfunden. Auch bei Tabou setzt man auf eine US-Box-Finne.

Auf dem Wasser: Auffallend ist vor allem, dass der neue Tabou deutlich flotter ins Rutschen kommt als das Vorgängermodell. Zwar hatte dieses ein paar Liter weniger, aber auch das Weglassen der Cut Outs könnte für diese positive Entwicklung mitverantwortlich sein. So gehört das 2009er Modell in puncto Gleitleistungen zu den absoluten Top-Brettern. Das Board rutscht ohne die kleinste Gleitschwelle los und beschleunigt schnell auf Topspeed. Dabei läuft der Tabou recht hart und direkt.

Aufgrund der freien Gleitlage eignet es sich sehr gut für Sprünge aller Art, wenngleich sich hierbei das im Vergleich zu den anderen Brettern etwas größere Volumen bemerkbar macht. Man benötigt beim Absprung deshalb etwas mehr Kraft als bei kleiner und leichter wirkenden Boards wie Fanatic, Mistral oder Starboard. Sehr gut eignet sich der Tabou auch für klassische Gleitmanöver: Bei Halsenvarianten aller Art steht das Brett sicher und stabil auf der Kante, gleitet sehr gut durch und zieht bei Carving-Manövern toll über die Kante.

Auch bei New School-Tricks kennt das Brett kaum Grenzen: Abspringen und in der Luft umlegen gelingt, sofern man etwas Beinschmalz mitbringt, problemlos und auch in Slide-Rotationen fühlt man sich an Deck bestens aufgehoben. Einzig bei Switch Stance Moves ist der Tabou aufgrund sehr harter Footpads und des Dome-Decks etwas gewöhnungsbedürftig.

Preis: 1499 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finne: Tabou Freestyle 24,0 cm/ US-Box/GFK

Web: www.tabou-boards.com

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyleboards 2009


  • F2 Chilli 99

    20.10.2008

  • Fanatic Skate 98 TE

    20.10.2008

  • Hifly Twinstyle 105 HCT

    20.10.2008

  • JP-Australia Freestyle 99 II Pro

    20.10.2008

  • Freestyleboards 2009

    20.10.2008

  • Exocet I-Style II 101 Pro

    20.10.2008

  • Tabou Freestyle 107 TE

    20.10.2008

  • Lorch Tweak 103

    20.10.2008

  • Mistral Joker 99 Red Dot

    20.10.2008

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2008

  • Starboard Flare 98 Wood Carbon

    20.10.2008

Themen: DownloadFreestyleTabou

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freestyleboards 2009

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Bauweisen-Vergleich

    30.07.2009

  • Freeracesegel 2005

    22.04.2005

  • Neopren-Zubehör

    03.03.2009

  • Kapverden: Sal und Boavista

    20.11.2009

  • Karibik: Taino's Island

    25.11.2006

  • Gun Sails Rapid 7,2

    25.05.2012

  • North Sails Ram 8,5

    15.04.2011

  • Freemovesegel 6,0 QM 2011

    15.05.2011

  • Venezuela: Adicora

    29.01.2005