Schon gefahren: Fanatic FreeWave 95 Textreme

 • Publiziert vor 9 Jahren

TEXTREME steht für eine alternative Fertigungsmethode, bei der die Hohlräume zwischen den Carbonfasern herausgepresst und geglättet werden. Dies sorgt dafür, dass überflüssiges Harz, sprich überflüssiger Ballast, entfällt – das merkt man auf der Waage.

Fotos: Stephan Gölnitz

Verwendet wird diese Faser im Unterwasserschiff, im Deck wird “normales” Carbon-Kevlar verbaut. In hochglanzpoliertem Zustand ist der Fanatic ein echter Hingucker und wirkt sehr edel. Allerdings sollte man sorgsam mit dem Board umgehen, sofern man sich länger an der tollen Optik erfreuen will, das Glanzfinish ist recht kratzempfindlich. Auch die übrige Ausstattung kann sich sehen lassen, weiche Schlaufen und griffige Pads komplettieren den positiven Gesamteindruck.

Man kann sagen was man will – ein leichtes Brett fühlt sich einfach gut an. Der Fanatic hängt am Fuß wie eine Feder, gleitet mühelos an und setzt Böen sofort in Geschwindigkeit um – eine Eigenschaft, die vor allem im unteren und mittleren Windbereich viel Spaß macht. Auf der Geraden wirkt der Fanatic sehr agil,sofort auf Kantenbelastung, gibt aber auch Kabbelwellen unmittelbar an den Piloten weiter. Bei viel Wind und Chop würde man sich das Brett dann sogar eine Nummer gedämpfter wünschen. In Manövern macht das Brett vor allem Fahrern Spaß, die schon sicher halsen können und ein Brett für schnittige, variable Turns suchen. Mit etwas Druck lässt sich das recht schmale Pintail des FreeWave auch in enge Turns pressen, wodurch man auch für kleine Ostseewellen gut gerüstet ist. Der Hit ist das Board, wie zu erwarten, in der Luft: Nahezu ohne Kraftanstrengung lässt sich der Fanatic aus dem Wasser poppen, loopen und – eine kleinere Finne vorausgesetzt – für jegliche Art von Freestylemoves hernehmen.

Der Fanatic FreeWave Textreme überzeugt mit einem großen Einsatzbereich und eignet sich sowohl als großes Waveboard für moderate Tage als auch zum ambitionierten Freestylen und als Bump & Jump-Untersatz zum Heizen und Halsen. Vor allem im unteren bis mittleren Windbereich macht sich die leichtere Bauweise spürbar positiv bemerkbar. Mit 5,9 Kilo wiegt die Textreme-Version ein knappes Kilo weniger als die Team-Edition, das lässt die Schmerzen beim Öffnen der Geldbörse an der Kasse vielleicht doch leichter ertragen.

Größen: 85 bis 105 Liter Preis: 2229 Euro Infos: www.fanatic.com

 

Themen: 95FanaticFreeWaveTextreme


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die angesagten Powermoves wie Kono oder Burner brauchen Trickser ...

  • Zwischen den Welten

    23.08.2019An keine andere Brettklasse werden so unterschiedliche Anforderungen gestellt wie an Freestyle-Waveboards. Flachwasser, Welle, Bump & Jump – überall sollen diese Boards ...

  • Freemoveboards 115 2003

    01.04.2005Die Auferstehung des legendären F2 Sunset, das Revival des gloreichen Mistral Screamer und die Perfektionierung der alten Doppel-Finnen-Philosophie (Twinser) – bringt diese Gruppe ...

  • Freemoveboards 95 2003

    01.04.2003Alle guten Dinge sind drei. Freemove spaltet sich in drei Disziplinen: Freeride, Freestyle und Wave. Freemove heißt auch drei in einem. Was die Freemoveboards 95 dieses Jahr ...

  • Test 2016 Freemoveboards 115: Fanatic Hawk 113 Bamboo

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Hawk 113 Bamboo.

  • Freerideboards 150 2002

    01.04.2005Leistung bei Leichtwind, gleiten ohne Schaumkrönchen, Höhe laufen wie die Profis – das wird das Thema der kommenden Saison. Überbreite Flundern wie der Starboard Carve 151 legen ...

  • Freemoveboards 105 2003

    01.04.2005Kaum eine andere Brettgruppe hat eine so breite Zielgruppe: Bei den Boards zwischen 100 und 110 Litern greift genauso der Crack wie der Freeride-Aufsteiger zu. Doch beide haben ...

  • Fanatic Hawk 135 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein Board für aktive Fahrer, für aktiven Fahrstil. Nicht nur zum Racen, sondern ein Board, das auch in dieser Volumensklasse noch zum Springen und zu rasanten ...

  • Slalomboards 2007

    21.05.2007Wer in Slalomrennen vorne liegen will, braucht eines dieser Boards. Doch auch für Hobby-Tuner bieten sich einige der 2007er-Rennsemmeln als beste Basis an. Acht Kandidaten, vom ...