Starboard Kode 86 WoodCarbon

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Freemoveboard mit besten Carving-Qualitäten und gut geeignet auch für ambitionierte Freestyler. In der Welle nicht in der Liga wie ein JP-Australia oder Quatro, aber schön zum gemächlicheren Wedeln und für saftige Sprungsessions geeignet.

[Board] Starboard Kode 86 Woodcarbon : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Langebaan

An Land: Bei Starboard bekommst du besonders weiche Schlaufen und bequeme, dicke Pads. Das schmale Pintail-Heck ist deutlich verrundet, was für bequemen Stand sorgt. Und für die orthopädische Feinanpassung findest du jede Menge Schlaufendübel für Freeride- oder Manövertuning. Die beiden günstigeren Bauweisen unterscheiden sich nach Prospektangabe erstaunlicherweise im Gewicht nur minimal von dieser Nobel- Variante.

 

Auf dem Wasser: Der Kode zählt ganz klar zur sportlicheren Variante der Starkwind-Allrounder. Die sportliche, direkte Gleitlage wird dabei durch die dicken Pads etwas abgefedert, was für eine schöne Mischung aus freiem, lebendigem Fahrgefühl und ausreichend komfortabler Dämpfung sorgt, dennoch muss man den Shape auf der direkten Seite einordnen. So macht es auch richtig Spaß, damit Gas zu geben, das Brett läuft schön gradlinig, selbst im Fast-Forward- Modus. Die vergleichsweise etwas größere Serienfinne dürfte daran Anteil haben. Wer mit dem Board freestylen möchte, sollte den Stachel schnell tauschen – was für andere Boards ebenfalls gilt – dann lässt sich das Board aber weiterhin gut rauspoppen und für sämtliche Freestylemoves drehen oder sliden. Eine echte Carving-Maschine ist der Kode in weiten Halsen, das passt gut zur knackigen Vollgas-Charakteristik. Vor Top- Speed in der Halse muss man sich nicht fürchten, die Kante hält das locker. Ganz enge Turns benötigen aber etwas mehr Druck – und das bekommt man auch beim schnellen Abreiten von etwas höheren Wellen zu spüren. Selbst mit einer kleineren Finne werden die Radien dann sehr weit, in der Brandung lässt es der Kode eher gemächlich angehen.

Web: www.star-board.com

Preise: 1899*/1749**/1549*** Euro

Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 018171/387080

 

Finnen: Drake Freewave 26 cm/US-Box/G10

Besonders dicke Pads sind fast schon Standard in dieser Klasse, die wie geschaffen ist fürs Kabbelwasser. Wie bei Starboard.

Der Druck an der – besonders bequemen – Starboard-Schlaufe hilft: Du musst nur eine Schlaufe in Ruhe am Fuß anpassen, die übrigen kannst du dann einfach und schnell nach der Skala einstellen.

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyle-Waveboards 85 2012


  • Freestyle-Waveboards 85 2012

    25.04.2012Sie sind klein und gemein. Freestyle-Waveboards in der 85-Liter-Klasse rippen die Mikrowelle wie richtige Waveboards und sind bei Starkwind auf Flachwasser zum Springen und ...

  • Fanatic FreeWave 85 TE

    25.04.2012surf-Empfehlung: Der FreeWave ist etwas anspruchsvoller, dafür besonders agil und sportlich wirkend. Wer nicht gerade noch an der Powerhalse bastelt, wird damit viel Spaß bei ...

  • Goya One Pro Wave Freewave 86

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein bestens kontrollierbares Board mit bequemer Standposition, das zum Freestylen ebenso animiert, wie es sich als Starkwindhobel für Kabbelwasser eignet.

  • JP-Australia Freestyle Wave 84 Pro

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein super agiles Manöverspielzeug für gute Windsurfer. Außerdem eine echte Alternative als Leichtwind-Waveboard.

  • Naish Freestyle 90

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein reinrassiges Freestyleboard für leichte Surfer oder für Starkwind, das am liebsten flach und schnell in die Drehung springt. Heizen und Halsen sind nicht ...

  • Quatro FreestyleWave 85

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein sehr gut kontrollierbares Board, das sich besonders für Starkwind eignet und für Fahrer, die – vielleicht im Urlaub – auch mal Wellen richtig nach Lee ...

  • RRD Freestyle Wave V284 LTD

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein super Brett für jeden, der auch bei Hack und Kabbelwasser ungetrübten Spaß haben will. Etwas weniger radikal, dafür besonders komfortabel und mit großem ...

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Freemoveboard mit besten Carving-Qualitäten und gut geeignet auch für ambitionierte Freestyler. In der Welle nicht in der Liga wie ein ...

  • Tabou 3S 86 LTD

    25.04.2012surf-Empfehlung: Kein Spezialist, sondern ein wahrer Alleskönner, wie es in der Gruppe sein soll – mehr Multi geht nicht.

Themen: DownloadKodeStarboardWoodCarbon

  • 2,00 €
    Freestyle-Waveboards 85

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Kono

    29.07.2011Manche Bewegungen sind unmöglich. Schon die Grundform des Konos, eine back stehend gesprungene Wende, ist in ein normales Windsurferhirn kaum rein zu bekommen. Mittlerweile ist ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    15.03.2009Vergleichsweise etwas schwerer wirkend, ansonsten sehr ausgewogen. Leicht gedämpft, mit genügend Power und gutem Handling versehen.

  • Deutschland: Usedom

    08.09.2011Fehmarn, Rügen, Usedom – die drei großen deutschen Ostseeinseln. Während die Spots der ersten beiden längst in vielen Surferhirnen eingebrannt sind, wartet Usedom immer noch ...

  • F2 SX 68

    20.03.2010Der SX wirkt wie ein sehr junges Rennpferdchen unter ausgebufften Routiniers. Auch mit geschlossenen Cut Outs läuft das Board eher frei und vergleichsweise nervös. Es kann das ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

  • Severne Turbo 8,1

    15.07.2011surf-Empfehlung: Vom Fahrgefühl das leichteste Segel – auf der Geraden und in der Kurve – und dabei schnell und gut kontrollierbar. Mit geringen Haltekräften empfiehlt es sich ...

  • Freemovesegel 2010

    20.05.2010Freemovesegel sind für Surfer, die nicht wissen was sie wollen – könnte man mäkeln. Die andere Variante, die uns besser gefällt: Das sind genau die richtigen Segel für Surfer, die ...

  • RRD WaveThruster LTD 76

    20.01.2010Der RRD WaveThruster punktet bei viel Wind mit guter Kontrolle auf der Welle und im Flachwassereinsatz. Aufgrund vergleichsweise schlechter Gleitleistung und Beschleunigung sowie ...

  • Deutschland: Steinhuder Meer

    21.10.2004Auf dem Steinhuder Meer vor den Toren der Expo-Stadt Hannover haben schon eine Menge erfolgreicher Regattafahrer das erste Mal das Segel aus dem flachen Wasser geholt. Der zurzeit ...