Starboard Kode 86 WoodCarbon

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Freemoveboard mit besten Carving-Qualitäten und gut geeignet auch für ambitionierte Freestyler. In der Welle nicht in der Liga wie ein JP-Australia oder Quatro, aber schön zum gemächlicheren Wedeln und für saftige Sprungsessions geeignet.

[Board] Starboard Kode 86 Woodcarbon : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Langebaan

An Land: Bei Starboard bekommst du besonders weiche Schlaufen und bequeme, dicke Pads. Das schmale Pintail-Heck ist deutlich verrundet, was für bequemen Stand sorgt. Und für die orthopädische Feinanpassung findest du jede Menge Schlaufendübel für Freeride- oder Manövertuning. Die beiden günstigeren Bauweisen unterscheiden sich nach Prospektangabe erstaunlicherweise im Gewicht nur minimal von dieser Nobel- Variante.

 

Auf dem Wasser: Der Kode zählt ganz klar zur sportlicheren Variante der Starkwind-Allrounder. Die sportliche, direkte Gleitlage wird dabei durch die dicken Pads etwas abgefedert, was für eine schöne Mischung aus freiem, lebendigem Fahrgefühl und ausreichend komfortabler Dämpfung sorgt, dennoch muss man den Shape auf der direkten Seite einordnen. So macht es auch richtig Spaß, damit Gas zu geben, das Brett läuft schön gradlinig, selbst im Fast-Forward- Modus. Die vergleichsweise etwas größere Serienfinne dürfte daran Anteil haben. Wer mit dem Board freestylen möchte, sollte den Stachel schnell tauschen – was für andere Boards ebenfalls gilt – dann lässt sich das Board aber weiterhin gut rauspoppen und für sämtliche Freestylemoves drehen oder sliden. Eine echte Carving-Maschine ist der Kode in weiten Halsen, das passt gut zur knackigen Vollgas-Charakteristik. Vor Top- Speed in der Halse muss man sich nicht fürchten, die Kante hält das locker. Ganz enge Turns benötigen aber etwas mehr Druck – und das bekommt man auch beim schnellen Abreiten von etwas höheren Wellen zu spüren. Selbst mit einer kleineren Finne werden die Radien dann sehr weit, in der Brandung lässt es der Kode eher gemächlich angehen.

Web: www.star-board.com

Preise: 1899*/1749**/1549*** Euro

Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 018171/387080

 

Finnen: Drake Freewave 26 cm/US-Box/G10

Besonders dicke Pads sind fast schon Standard in dieser Klasse, die wie geschaffen ist fürs Kabbelwasser. Wie bei Starboard.

Der Druck an der – besonders bequemen – Starboard-Schlaufe hilft: Du musst nur eine Schlaufe in Ruhe am Fuß anpassen, die übrigen kannst du dann einfach und schnell nach der Skala einstellen.

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestyle-Waveboards 85 2012


  • Freestyle-Waveboards 85 2012

    25.04.2012

  • Fanatic FreeWave 85 TE

    25.04.2012

  • Goya One Pro Wave Freewave 86

    25.04.2012

  • JP-Australia Freestyle Wave 84 Pro

    25.04.2012

  • Naish Freestyle 90

    25.04.2012

  • Quatro FreestyleWave 85

    25.04.2012

  • RRD Freestyle Wave V284 LTD

    25.04.2012

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    25.04.2012

  • Tabou 3S 86 LTD

    25.04.2012

Themen: DownloadKodeStarboardWoodCarbon

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freestyle-Waveboards 85

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Gaastra Echo 6,0

    20.10.2008

  • Waveboards Wide 75 2007

    20.04.2007

  • Japan

    11.11.2010

  • F2 Barracuda 77

    23.02.2012

  • Hurghada - jenseits von All-Inclusive

    29.08.2009

  • Exocet U-Surf II 76 Pro

    16.01.2009

  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010

  • Ägypten: Abu Soma

    13.08.2004

  • Gun Sails Torro 6,0

    20.04.2009