Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Ein sehr gutes Brett für ambitionierte Fahrer, die häufiger auch mal kleine oder gerne auch größere Wellen schlitzen möchten. Weiterhin sehr agil, sportlich und sprungfreudig und jetzt obendrein etwas komfortabler im Flachwasser; aber weiterhin mit Schwerpunkt auf Manöver und Welle ausgelegt.

Stephan Gölnitz [Board] JP-Australia Freestyle Wave 85 PRO : [Tester] Tobias : [Spot] Langebaan

An Land: Im sehr schmalen Heck des neuen JP-Boards stecken entweder drei  Finnen (PRO-Edition) oder eine (FWS-Bauweise). Die günstigere Version muss auch mit einer Box auskommen und lässt sich somit nicht als Thruster tunen. Umgekehrt geht das bei der PRO-Edition dagegen schon. Ein leichtes, durchgehendes V wird von einer im Heckbereich noch wenig aufdringlichen, im Bereich unter der Mastspur dann sehr deutlichen Doppelkonkave ergänzt. Die Rockerlinie wirkt nicht außergewöhnlich "wavig". Die vorderen Schlaufen lassen sich ganz innen oder etwas weiter außen montieren.

Auf dem Wasser: Der JP ist der Dritte im Bunde: Neben den Boards von Fanatic und Goya liegt die Betonung bei diesem "Freestyle Wave" ebenfalls klar auf der letzten Silbe des Namens. Shaper Werner Gnigler ist es gelungen, das in der Vergangenheit sehr straffe Fahrgefühl etwas weicher abzufedern, ohne dabei die sportlich quirlige Reaktion des Brettes zu verlieren. Hier dämpft vermutlich die tiefe Doppelkonkave im vorderen Drittel den Wasserkontakt – auch bei wirklich ruppigen Bedingungen – jetzt spürbar besser. Auf der Welle und in engen Turns findest du weiterhin kein Board in dieser Klasse, das enger und schneidiger dreht. Im Thruster-Set-up überzeugt der JP als wirklich gut einsetzbares Waveboard mit noch ordentlicher Flachwasereignung. Dabei wäre es, wie beim Goya, wirklich schade, wenn das Board nur Süßwasser zu schmecken bekäme, denn auch der JP fühlt sich unter den Füßen fortgeschrittener Windsurfer bei etwas Welle am wohlsten. Dabei kommt der Spaß auf Flachwasser nicht zu kurz, zumindest, wenn du ein Board für enge Turns, flinke Haken und schnelle Carving 360er suchst. Als Easy Jiber des Jahres wird der Freestyle Wave wohl nicht nominiert, in der Halse gehen schnelle Reaktion und enge Radien vor Laufruhe und Stabilität. Ein anspruchsvolleres Board, das dafür guten Fahrern kaum Limits setzt und bestens springt.

Stephan Gölnitz Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

Info  www.jp-australia.com

Preise: 2099*/1799** Euro

Stephan Gölnitz Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro - Finnen: JP FW 1 x 23 cm + 2 x 10 cm/Power- + MiniTuttle-Box/G10

surf-Messung:Gewicht: 6,19 kg Länge: 234,5 cm Breite: 58,4 cm Finnen: JP FW 1 x 23 cm + 2 x 10 cm/Power- + MiniTuttle-Box/G10

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freestyle-Waveboards 85


  • Test 2014: Freestyle-Waveboards 85

    29.04.2014Acht Boards für alle Fälle – wenn du ein Brett für kleine Segel suchst, kommst du an dieser Gruppe nicht vorbei. Für Reviere wie Brouwersdam, Bodden oder Bodensee gibt es bei ...

  • Test 2014: Exocet Cross 84 Silver

    28.04.2014surf-Empfehlung: Speed, Halsen und Fahrkomfort - das sind die drei Trümpfe des Exocet Cross. Ein Board, das auch zum Vollgasfahren geeignet ist und mit einfachen Fahreigenschaften ...

  • Test 2014: Fanatic FreeWave 86 TE

    28.04.2014surf-Empfehlung: Der Fanatic FreeWave würde auch unter großen Waveboards im Vergleich gut abschneiden, davon sind wir überzeugt. Dazu gibt es eine ordentliche, wenn auch keine ...

  • Test 2014: Goya One 95 Pro

    28.04.2014surf-Empfehlung: Der Goya One will regelmäßig in die Welle oder bei viel Wind Manöver surfen – und bietet dafür eine sehr gelungene Kombi. Auf Flachwasser – zumindest bei gutem ...

  • Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

    28.04.2014surf-Empfehlung: Ein sehr gutes Brett für ambitionierte Fahrer, die häufiger auch mal kleine oder gerne auch größere Wellen schlitzen möchten. Weiterhin sehr agil, sportlich und ...

  • Test 2014: Naish Starship 90

    28.04.2014surf-Empfehlung: Wer für Starkwind ein Board mit großer Windrange und viel Fahrkomfort sowie besten Halseneigenschaften sucht, liegt hier richtig. Lediglich engagierte Wave- und ...

  • Test 2014: RRD Freestyle Wave V3 88 Ltd.

    28.04.2014surf-Empfehlung: Für Flachwasser und Kabbelpisten bleibt der RRD eine sehr gute Empfehlung: für Surfer, die überwiegend Speeden und Halsen. Jetzt aber zusätzlich mit "All Water ...

  • Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

    28.04.2014surf-Empfehlung: Der Starboard Kode ist weniger ein Spezialist, eher ein sportlich abgestimmter Allrounder, der sich weniger für den Waveeinsatz empfiehlt, sondern vielmehr als ...

  • Test 2014: Tabou 3S 86 Ltd.

    28.04.2014surf-Empfehlung: Ob Flachwasser, Kabbelwelle oder gemäßigte Ostseebrandung – der 3S wildert erfolgreich in nahezu jedem Revier. Als Starkwindboard für nahezu jeden empfehlenswert, ...

Themen: Freestyle WaveFreestyle-WaveboardsJP-AUSTRALIATest

  • 1,99 €
    Freestyle-Waveboards 85 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Fanatic FreeWave STB 95 TE

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic FreeWave STB 95 TE...

  • Test 2015 Waveboards: Exocet U-Surf

    25.11.2014Gut gleitend, einfach zu fahren und mit Top-Kontrolle – so punktet der Exocet vor allem bei gemäßigten Wavebedingungen und im Starkwindeinsatz auf Flachwasser.

  • Test 2014: Neilpryde Atlas 5,4

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Atlas ist unser Tipp für Manöversurfer, die nicht auf extremen Freestyle stehen, eher Duck Jibes und hohe Sprünge anpeilen, aber auch immer mal wieder in ...

  • Ausprobiert: Segelaufriggen ohne Sand

    30.04.2018Aufriggen im Sand setzt jeder Verlängerung zu – und manchmal auch den Nerv der Surfer, wenn Rollen und Druckknopf mal wieder völlig blockieren. Unifiber bietet mit seiner ...

  • Kurztest 2020: JP-Australia Windsurf SUP

    05.02.2020Das Windsurf SUP von JP-Australia gibt’s 2020 in veränderter Bauweise. Das JP Windsurf SUP gehört nach wie vor zu den besten Leichtwind- und Familienbrettern zum Windsurfen und ...

  • Test 2016 – Freerideboards 130-146 L: Starboard AtomIQ 130 Wood Reflex

    30.01.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard AtomIQ 130 Wood Reflex.

  • Test 2018 – Freerideboards: JP-Australia Magic Ride Family 154

    20.05.2019Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Magic Ride Family 154.

  • Test 2018: 28 Hüfttrapeze im Vergleich

    07.06.2019Mit Trapezen ist es wie im richtigen Leben: Von einer harten Schale sollte man sich nicht abschrecken lassen. So entpuppten sich selbst steifste Schalen im Test als besonders ...

  • Test 2014: North Sails S_Type 7,3

    18.06.2014Egal ob mit zwei oder drei Cambern bestückt (du hast die Optionen) – das S_Type ist besonders einfach, schnell und materialschonend auf- und abgebaut.