Test 2014: Naish Starship 90 Test 2014: Naish Starship 90 Test 2014: Naish Starship 90

Test 2014: Naish Starship 90

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Wer für Starkwind ein Board mit großer Windrange und viel Fahrkomfort sowie besten Halseneigenschaften sucht, liegt hier richtig. Lediglich engagierte Wave- und Speedfreaks werden das Board vielleicht schon als etwas zu brav empfinden.

[Board] Naish Starship 90 : [Tester] Frank : [Spot] Langebaan

An Land: Das Starship geht mit vergleichsweise großer und recht leistungsorientierter Finne auf die Reise. Die Pads sind dick und weich, Schlaufen lassen sich innen auf Manöver und weiter außen auf "Freemove" trimmen. Das Board ist nur in einer preiswerten Wood-Bauweise erhältlich und daher etwas schwerer als einige der teureren Carbon-Boards in diesem Test.

Auf dem Wasser: Das Naish-Board ist der surfende Beweis, warum Waveboards in die Welle gehören und warum man ansonsten auch bei viel Wind lieber ein Freemove- oder Freestylewave- oder Crossoverboard nimmt – was alles das gleiche meint – so eins wie das Starship eben. Hier bekommst du beste Kontrollierbarkeit, schöne Dämpfung und Halseneigenschaften, die jeden Turn zum Genuss werden lassen. Das Board ist dabei natürlich nicht so "snappy" wie die agilsten, es springt auch nicht genau so lebendig, doch dafür überzeugt es mit Komfort und gleitet durch mittlere und weite Radien sicher, ruhig und dennoch flott. Der Naish ist für gerüttelte Kabbelwasser-Patienten besser als eine ganze Packung Aspirin. Mit bestem Gleitpotenzial ist der abgedeckte Windbereich überdurchschnittlich groß. Lediglich Speedfreaks wird das eher sanfte Fahrgefühl vielleicht nicht so überzeugen. Das ist aber am Ende wie bei einem harten GTi oder einer komfortablen Limousine – Geschmackssache eben.

Test 2014: Naish Starship 90

Info   www.naishsails.com

Preis: 1699 Euro

Test 2014: Naish Starship 90 - Finne: Naish Starship 28 cm/Powerbox/GFK

surf-Messung: Gewicht: 6,67 kg Länge: 235,5 cm Breite: 59,5 cm Finne: Naish Starship 28 cm/Powerbox/GFK

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freestyle-Waveboards 85


  • Test 2014: Freestyle-Waveboards 85

    29.04.2014

  • Test 2014: Exocet Cross 84 Silver

    28.04.2014

  • Test 2014: Fanatic FreeWave 86 TE

    28.04.2014

  • Test 2014: Goya One 95 Pro

    28.04.2014

  • Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

    28.04.2014

  • Test 2014: Naish Starship 90

    28.04.2014

  • Test 2014: RRD Freestyle Wave V3 88 Ltd.

    28.04.2014

  • Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

    28.04.2014

  • Test 2014: Tabou 3S 86 Ltd.

    28.04.2014

Themen: Freestyle-WaveboardsNaishStarshipTest

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freestyle-Waveboards 85 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2019: Wavesegel 4,2 qm

    25.11.2019

  • Test 2016 Waveboards: Fanatic TriWave 82 TE

    29.12.2015

  • Naish Classic Wave 85

    24.12.2012

  • Test 2014: Fanatic FreeWave 86 TE

    28.04.2014

  • Test 2015 Freemove Markensegel 5,8 bis 6,0 um 500 Euro: Vandal Venture 6,0

    29.06.2015

  • 30 Jahre Naish Hawaii

    25.05.2009

  • So testet SURF

    23.06.2014

  • Test 2018: Carbon-Gabelbaum RRD Dynamic Pro RDM

    30.06.2018

  • Test 2015 Freemoveboards 85: RRD Freestyle Wave V3 88 LTD

    01.06.2015