Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Der Starboard Kode ist weniger ein Spezialist, eher ein sportlich abgestimmter Allrounder, der sich weniger für den Waveeinsatz empfiehlt, sondern vielmehr als sportlich wirkendes Freemoveboard für die ganz normalen Starkwindreviere von Fehmarn bis zum Bodensee.

[Board] Starboard Kode FW 86 Carbon : [Tester] Christian : [Spot] Langebaan

An Land: Zumindest unter den Single-Fin-Boards setzt Starboard alleine auf die US-Box, die Vorzüge, Nachteile gegenüber der Powerbox muss man einfach für sich abwägen. Die Gleitfläche ist durchgehend als planes V ohne erkennbare Konkave gehalten, im Heck nur leicht "angekielt", im Bereich unter den Schlaufen bis zum Bug mit deutlicherem V-Merkmal. Die Gleitfläche fällt eher kürzer aus, mit ordentlichem "Tail Kick" auf den letzten Zentimetern zum Heck. Die Schlaufen können wahlweise weit nach innen oder deutlich weiter nach außen gesetzt werden. Schlaufen und Pads sind weich, dick und bequem, die hintere Schlaufe ist auch wirklich sehr weit hinten vorgesehen.

Auf dem Wasser: Die hintere Schlaufe fast am Heck, freie Gleitlage und ein Schuss "Tail Kick" – das passt zusammen: wie ein Skateboard lässt sich der Starboard Kode aus dem Wasser kicken, leichter als jedes andere Board. So verlockt der Kode zu gesprungenen Moves und wirkt überhaupt überaus sportlich, direkt und tendenziell auch eher anspruchsvoll. Das macht sich vor allem bei "normalen" Powerhalsen bemerkbar, da gerät das Board mal etwas frühzeitig aus dem Gleitfluss und erfordert in der Halse mehr Aufmerksamkeit und gefühlvolle Steuerung durch die Kurve. Im Kabbelwasser reagiert das Board sensibler auf Querwellen, gute Surfer nutzen das zu einem schnellen Schlenker, wer in der Halse noch nicht 100-prozentig fit ist, muss sich aber einfach mehr anstrengen als auf einigen anderen Boards.  

Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

Info  www.star-board.com

Preise: 2049*/1849**/1719*** Euro

Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon - Finne: Drake Freewave 26 cm/US-Box/G10

surf-Messung: Gewicht: 6,50 kg Länge: 232,4 cm Breite: 58,6 cm Finne: Drake Freewave 26 cm/US-Box/G10

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freestyle-Waveboards 85


  • Test 2014: Freestyle-Waveboards 85

    29.04.2014

  • Test 2014: Exocet Cross 84 Silver

    28.04.2014

  • Test 2014: Fanatic FreeWave 86 TE

    28.04.2014

  • Test 2014: Goya One 95 Pro

    28.04.2014

  • Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

    28.04.2014

  • Test 2014: Naish Starship 90

    28.04.2014

  • Test 2014: RRD Freestyle Wave V3 88 Ltd.

    28.04.2014

  • Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

    28.04.2014

  • Test 2014: Tabou 3S 86 Ltd.

    28.04.2014

Themen: Freestyle-WaveboardsKodeStarboardTest

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freestyle-Waveboards 85 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2018 – Foils/Foilboards: Starboard Foil 147 Carbon Reflex

    01.07.2018

  • Starboard Carve

    15.03.2012

  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: Tabou Manta 81 Team

    27.09.2016

  • Test 2017: Vandal Riot 4,5

    15.07.2017

  • Starboard Flare 98 Wood Carbon

    20.10.2010

  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: Goya One Pro Freewave Thruster 86

    09.08.2018

  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Tabou Speedster 75 LTD

    19.05.2017

  • Test Wavesegel 2016: Sailloft Hamburg Curve 5,0

    30.01.2016

  • Test Waveboards 2017: Fanatic TriWave 82 TE

    27.02.2017