Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Der Starboard Kode ist weniger ein Spezialist, eher ein sportlich abgestimmter Allrounder, der sich weniger für den Waveeinsatz empfiehlt, sondern vielmehr als sportlich wirkendes Freemoveboard für die ganz normalen Starkwindreviere von Fehmarn bis zum Bodensee.

Stephan Gölnitz [Board] Starboard Kode FW 86 Carbon : [Tester] Christian : [Spot] Langebaan

An Land: Zumindest unter den Single-Fin-Boards setzt Starboard alleine auf die US-Box, die Vorzüge, Nachteile gegenüber der Powerbox muss man einfach für sich abwägen. Die Gleitfläche ist durchgehend als planes V ohne erkennbare Konkave gehalten, im Heck nur leicht "angekielt", im Bereich unter den Schlaufen bis zum Bug mit deutlicherem V-Merkmal. Die Gleitfläche fällt eher kürzer aus, mit ordentlichem "Tail Kick" auf den letzten Zentimetern zum Heck. Die Schlaufen können wahlweise weit nach innen oder deutlich weiter nach außen gesetzt werden. Schlaufen und Pads sind weich, dick und bequem, die hintere Schlaufe ist auch wirklich sehr weit hinten vorgesehen.

Auf dem Wasser: Die hintere Schlaufe fast am Heck, freie Gleitlage und ein Schuss "Tail Kick" – das passt zusammen: wie ein Skateboard lässt sich der Starboard Kode aus dem Wasser kicken, leichter als jedes andere Board. So verlockt der Kode zu gesprungenen Moves und wirkt überhaupt überaus sportlich, direkt und tendenziell auch eher anspruchsvoll. Das macht sich vor allem bei "normalen" Powerhalsen bemerkbar, da gerät das Board mal etwas frühzeitig aus dem Gleitfluss und erfordert in der Halse mehr Aufmerksamkeit und gefühlvolle Steuerung durch die Kurve. Im Kabbelwasser reagiert das Board sensibler auf Querwellen, gute Surfer nutzen das zu einem schnellen Schlenker, wer in der Halse noch nicht 100-prozentig fit ist, muss sich aber einfach mehr anstrengen als auf einigen anderen Boards.  

Stephan Gölnitz Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

Info  www.star-board.com

Preise: 2049*/1849**/1719*** Euro

Stephan Gölnitz Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon - Finne: Drake Freewave 26 cm/US-Box/G10

surf-Messung: Gewicht: 6,50 kg Länge: 232,4 cm Breite: 58,6 cm Finne: Drake Freewave 26 cm/US-Box/G10

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freestyle-Waveboards 85


  • Test 2014: Freestyle-Waveboards 85

    29.04.2014Acht Boards für alle Fälle – wenn du ein Brett für kleine Segel suchst, kommst du an dieser Gruppe nicht vorbei. Für Reviere wie Brouwersdam, Bodden oder Bodensee gibt es bei ...

  • Test 2014: Exocet Cross 84 Silver

    28.04.2014surf-Empfehlung: Speed, Halsen und Fahrkomfort - das sind die drei Trümpfe des Exocet Cross. Ein Board, das auch zum Vollgasfahren geeignet ist und mit einfachen Fahreigenschaften ...

  • Test 2014: Fanatic FreeWave 86 TE

    28.04.2014surf-Empfehlung: Der Fanatic FreeWave würde auch unter großen Waveboards im Vergleich gut abschneiden, davon sind wir überzeugt. Dazu gibt es eine ordentliche, wenn auch keine ...

  • Test 2014: Goya One 95 Pro

    28.04.2014surf-Empfehlung: Der Goya One will regelmäßig in die Welle oder bei viel Wind Manöver surfen – und bietet dafür eine sehr gelungene Kombi. Auf Flachwasser – zumindest bei gutem ...

  • Test 2014: JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

    28.04.2014surf-Empfehlung: Ein sehr gutes Brett für ambitionierte Fahrer, die häufiger auch mal kleine oder gerne auch größere Wellen schlitzen möchten. Weiterhin sehr agil, sportlich und ...

  • Test 2014: Naish Starship 90

    28.04.2014surf-Empfehlung: Wer für Starkwind ein Board mit großer Windrange und viel Fahrkomfort sowie besten Halseneigenschaften sucht, liegt hier richtig. Lediglich engagierte Wave- und ...

  • Test 2014: RRD Freestyle Wave V3 88 Ltd.

    28.04.2014surf-Empfehlung: Für Flachwasser und Kabbelpisten bleibt der RRD eine sehr gute Empfehlung: für Surfer, die überwiegend Speeden und Halsen. Jetzt aber zusätzlich mit "All Water ...

  • Test 2014: Starboard Kode FW 86 Carbon

    28.04.2014surf-Empfehlung: Der Starboard Kode ist weniger ein Spezialist, eher ein sportlich abgestimmter Allrounder, der sich weniger für den Waveeinsatz empfiehlt, sondern vielmehr als ...

  • Test 2014: Tabou 3S 86 Ltd.

    28.04.2014surf-Empfehlung: Ob Flachwasser, Kabbelwelle oder gemäßigte Ostseebrandung – der 3S wildert erfolgreich in nahezu jedem Revier. Als Starkwindboard für nahezu jeden empfehlenswert, ...

Themen: Freestyle-WaveboardsKodeStarboardTest

  • 1,99 €
    Freestyle-Waveboards 85 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Lorch Bird 179

    22.07.2014Der Lorch wirkt mit knapp 180 Litern einerseits sehr groß, wackelt aber dennoch etwas mehr um die Längsachse als die breiten Boliden.

  • Test 2015: Freemoveboards 85

    30.04.2015Kleine Freemoveboards sind die Schweizer Taschenmesser unter den Windsurfboards. Je nach Bedingungen „klappst“ du einfach ein anderes Tool raus: zum Wellen zerlegen, zum ...

  • Finnen-Tuning für Freerideboards / Test Seegrasfinnen

    02.03.2018Wer sein Freeridebrett mit Seegrasfinne bestückt, fragt sich mitunter, was schlimmer ist: Seegras oder Finne? Welche Finnen Seegras ignorieren und ob günstige Plastikfinnen eine ...

  • Freestyle-Waveboards 85

    02.08.2007Ob Frontloop oder Shaka, dein erster kleiner Hüpfer oder ein Air Taka – irgendwie will jeder mal die Finne lüften. Und dafür findet man unter den Freestyle-Waveboards für jedes ...

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: 99Novenove Revo 125 Ltd

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des 99NoveNove Revo 125 Ltd.

  • Test 2014: Gaastra Cosmic 7,5

    18.06.2014Das Gaastra Comic ist ein sehr fahrstabiles und gut kontrollierbares Segel.

  • Einzeltest 2019: Tabou Rocket 125 LTD

    22.05.2019Tabou verpasst dem Rocket ein Sport-Update: Ob er jetzt nur noch mit Sportfahrwerk unterwegs ist, oder noch als komfortable Limousine taugt, haben wir ausprobiert.

  • Freemoveboards 115 2004

    04.04.2005Die 115-Liter-Freemoveboards sind die sportlichsten Leichtwindrenner. Sie vertragen locker Segel von 5,5 bis 7,5 Quadratmeter und versprechen Speed und Manöverspaß schon bei ...

  • Test 2018: 28 Hüfttrapeze im Vergleich

    07.06.2019Mit Trapezen ist es wie im richtigen Leben: Von einer harten Schale sollte man sich nicht abschrecken lassen. So entpuppten sich selbst steifste Schalen im Test als besonders ...