So machst Du Dein Windsurf-Material fit für den SaisonstartFoto: reemedia

Zubehör Reparatur & PflegeSo machst Du Dein Windsurf-Material fit für den Saisonstart

Tobias Frauen

 3/27/2019, Lesezeit: 2 Minuten

Wer nicht gerade den Winter durchsurft, der fiebert in diesen Tagen dem Saisonstart entgegen. Damit die erste Session nach der Winterpause nicht im Fiasko endet, sondern Dir das lang ersehnte Lächeln ins Gesicht zaubert, lohnt sich ein bisschen Vorbereitung. Idealerweise hast Du dein Windsurf-Material natürlich im Herbst fein säuberlich verstaut und alles präpariert. Falls nicht, ist jetzt der beste Zeitpunkt um das Windsurf-Material rauszusuchen und alles fürs Ansurfen bereit zu machen.

Nichts ist ärgerlicher, als hibbelig am Spot anzukommen und dann an einem festsitzenden Reißverschluss des Boardbags zu scheitern. Oder aber die Gabel ist nach der letzten Session im Herbststurm von Sand und eingetrocknetem Salz so festgespackt, dass sie sich jetzt keinen Millimeter mehr verstellen lässt. Bei angescheuerten Tampen oder einem bröseligen Powerjoint kann es sogar richtig gefährlich werden!

Hier gibt’s die Checkliste für einen entspannten und sicheren Saisonstart:

 Dieser Powerjoint gehört in den Müll und nicht aufs Wasser!Foto: Tobias Frauen
Dieser Powerjoint gehört in den Müll und nicht aufs Wasser!
Kleine Macken am Board lassen sich mit Dr. Ding reparieren, bei größeren Schäden wird es etwas aufwändiger.Foto: Tobias Frauen
Kleine Macken am Board lassen sich mit Dr. Ding reparieren, bei größeren Schäden wird es etwas aufwändiger.
Plattgedrückte Fußschlaufen nerven auf jedem Schlag, außerdem sollten sie sich nicht verdrehen.Foto: Tobias Frauen
Plattgedrückte Fußschlaufen nerven auf jedem Schlag, außerdem sollten sie sich nicht verdrehen.
Bei Slot- und US-Boxen: Sind alle Schrauben dabei?Foto: Tobias Frauen
Bei Slot- und US-Boxen: Sind alle Schrauben dabei?
Banal, aber elementar: Alle Finnen dabei?Foto: Tobias Frauen
Banal, aber elementar: Alle Finnen dabei?
Kleinere Macken an den Finnen kann man häufig zurechtschleifenFoto: Tobias Frauen
Kleinere Macken an den Finnen kann man häufig zurechtschleifen
Kleines Teil, große Wirkung: Wer schon mal verzweifelt das kleine Plättchen für die US-Box-Finne gesucht hat, wird das nicht noch einmal verlieren.Foto: Tobias Frauen
Kleines Teil, große Wirkung: Wer schon mal verzweifelt das kleine Plättchen für die US-Box-Finne gesucht hat, wird das nicht noch einmal verlieren.
Segelcheck: Keine Beulen, Risse oder gar Mäuse-Bisse?Foto: Tobias Frauen
Segelcheck: Keine Beulen, Risse oder gar Mäuse-Bisse?
Sand und Salz können die verstellbare Gabel zur Einheitsgröße werden lassen.Foto: Tobias Frauen
Sand und Salz können die verstellbare Gabel zur Einheitsgröße werden lassen.
Aufgescheuerte Tampen gehören vor dem ersten Start ausgetauscht.Foto: Tobias Frauen
Aufgescheuerte Tampen gehören vor dem ersten Start ausgetauscht.
Zerbröselter Gabelbaumbelag ist zwar kein Sicherheits-Manko, kann aber selbst wieder aufgefrischt werden.Foto: Tobias Frauen
Zerbröselter Gabelbaumbelag ist zwar kein Sicherheits-Manko, kann aber selbst wieder aufgefrischt werden.
Aus der Kategorie "Besonders ärgerlich": Wenn der RDM-Adapter beziehungsweise die Mastmanschette fehlt, kann man in den meisten Fällen die Session vergessen.Foto: Tobias Frauen
Aus der Kategorie "Besonders ärgerlich": Wenn der RDM-Adapter beziehungsweise die Mastmanschette fehlt, kann man in den meisten Fällen die Session vergessen.
Mast-Check: Verbindungsstück ohne Schaden, keine größeren Macken (=Sollbruchstellen)?Foto: Tobias Frauen
Mast-Check: Verbindungsstück ohne Schaden, keine größeren Macken (=Sollbruchstellen)?
Auch der Tampen und die Verstellung an der Verlängerung sollten geprüft werden.Foto: Tobias Frauen
Auch der Tampen und die Verstellung an der Verlängerung sollten geprüft werden.
Kriege ich das Board am Spot auch aus dem Boardbag oder streikt der Reißverschluss?Foto: Tobias Frauen
Kriege ich das Board am Spot auch aus dem Boardbag oder streikt der Reißverschluss?
 Dieser Powerjoint gehört in den Müll und nicht aufs Wasser!Foto: Tobias Frauen
Dieser Powerjoint gehört in den Müll und nicht aufs Wasser!
Kleine Macken am Board lassen sich mit Dr. Ding reparieren, bei größeren Schäden wird es etwas aufwändiger.Foto: Tobias Frauen
Kleine Macken am Board lassen sich mit Dr. Ding reparieren, bei größeren Schäden wird es etwas aufwändiger.
Kleine Macken am Board lassen sich mit Dr. Ding reparieren, bei größeren Schäden wird es etwas aufwändiger.
Plattgedrückte Fußschlaufen nerven auf jedem Schlag, außerdem sollten sie sich nicht verdrehen.
Bei Slot- und US-Boxen: Sind alle Schrauben dabei?
Banal, aber elementar: Alle Finnen dabei?
Kleinere Macken an den Finnen kann man häufig zurechtschleifen
Kleines Teil, große Wirkung: Wer schon mal verzweifelt das kleine Plättchen für die US-Box-Finne gesucht hat, wird das nicht noch einmal verlieren.
Segelcheck: Keine Beulen, Risse oder gar Mäuse-Bisse?
Sand und Salz können die verstellbare Gabel zur Einheitsgröße werden lassen.
Aufgescheuerte Tampen gehören vor dem ersten Start ausgetauscht.
Zerbröselter Gabelbaumbelag ist zwar kein Sicherheits-Manko, kann aber selbst wieder aufgefrischt werden.
Aus der Kategorie "Besonders ärgerlich": Wenn der RDM-Adapter beziehungsweise die Mastmanschette fehlt, kann man in den meisten Fällen die Session vergessen.
Mast-Check: Verbindungsstück ohne Schaden, keine größeren Macken (=Sollbruchstellen)?
Auch der Tampen und die Verstellung an der Verlängerung sollten geprüft werden.
Kriege ich das Board am Spot auch aus dem Boardbag oder streikt der Reißverschluss?
 Dieser Powerjoint gehört in den Müll und nicht aufs Wasser!

Board:

  • Hat das Board eventuell kleine Schäden vom letzten Herbst-Sturm?
  • Sind die Fußschlaufen noch heile und lassen sich verstellen?
  • Bei US- oder Slotboxen: Sind alle Finnenschrauben vorhanden und gut gängig?
  • Sind alle Finnen vorhanden?
  • Haben die Finnen Beschädigungen und müssen evtl geschliffen werden?

Segel:

  • Sind alle Segel – inklusive Latten – in Ordnung?
  • Sind alle Lattenspanner gängig?
  • Funktionieren die Reißverschlüsse der Segeltaschen?
  • Laufen die Rollen am Trimmblock frei?

Gabel:

  • Funktioniert die Verstellung am Endstück ohne Probleme?
  • Sind alle Tampen in Ordnung?
  • Ist das Frontstück leicht bedienbar?
  • Ist der Belag in Ordnung?
  • Sind die Trapeztampen in Ordnung und auf beiden Seiten gut eingestellt?
  • Ist – bei Bedarf – der RDM/SDM-Adapter bzw. die Mastmanschette dabei?

Mast & Mastfuß:

  • Ist der Powerjoint brüchig, porös oder gar angerissen?
  • Sind alle Gewinde leichtgängig?
  • Hat der Mast größere Macken oder sehr tiefe Spuren von den Cambern?
  • Alle Tampen okay?
  • Ist die Verstellung der Verlängerung leichtgängig?
  • Funktioniert das Quick Release gut?

Neo & Trapez:

  • Hat der Anzug den Winter im Keller ohne Schimmel oder Mäusebisse überstanden?
  • Sind alle Reißverschlüsse und Klettbänder okay?
  • Keine Risse?

Sonstiges:

  • Sind alle Spanngurte für den Dachgepäckträger okay?
  • Funktionieren alle Reißverschlüsse an Boardbags und sonstigen Taschen?