F2 SX 82 Silberpfeil

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Der F2 überzeugt vor allem bei Mittel- bis Starkwind mit sportlichen Fahrleistungen und sehr guter Kontrolle. Das einfach zu fahrende Brett ist im Prinzip für sehr ambitionierte, wie auch Slalom-Novizen gleichermaßen geeignet. Lediglich an der unteren Gleitgrenze fehlen dem SX ein paar PS.

[Board] F2 SX 82 Silberpfeil : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Selenter See

An Land: Wer den F2 bei etwas Wind aus dem Bag zieht, sollte ihn gut festhalten – ab drei Windstärken könnte das federleichte Board sonst einfach davonfliegen. Dazu tragen sicherlich auch die sehr leichten Schlaufen bei, die fest auf die jeweilige Fußgröße eingestellt werden. Allerdings gaben diese teilweise schon nach einer Testwoche den Geist auf und das superleichte Carbonlaminat erfordert ebenfalls sehr vorsichtigen Umgang an Land. Der SX wirkt, besonders im Heckbereich, vergleichsweise breit und voluminös.

Auf dem Wasser: So schwerelos der F2 an Land wirkt, so leicht und luftig hängt er auch auf dem Wasser am Fuß. Zwar gehört das Brett beim passiven Angleiten und Beschleunigen bei Leichtwind nicht zur absolut ersten Garde, sobald allerdings die erste Böe einfällt oder man einige Male beherzt anpumpt, beschleunigt das Brett druckvoll auf Topspeed. An Deck steht man äußerst bequem und komfortabel, durch Kabbelwellen läuft der F2 recht gedämpft und kontrolliert. Ähnlich wie der JP punktet auch der SX mit einer ausgewogenen Mischung aus guten Fahrleistungen und überzeugender Kontrolle bei Hack. Insgesamt kam uns die empfohlene 48er-Finne, vor allem bei viel Wind, recht groß vor. Wie bei Starboard oder Tabou erscheinen für leichtere Fahrer (unter 90 Kilo) auch etwas kleinere Finnengrößen (45-47 Zentimeter) sinnvoll. Schwere Surfer, die Segel über 8,5 Quadratmeter nutzen wollen, sind mit der empfohlenen 48er gut beraten. Richtig angepowert gibt sich der F2 in puncto Topspeed keine Blöße, hält zudem erfreulich lange die Nase unten und vermittelt echtes, sportliches Racefeeling. In der Halse liegen dem Board vor allem lang gezogene Radien, dann gleitet der F2 auch ordentlich durch. Wirklich eng lässt sich das Brett nur von schweren Brocken drehen, die das breite Heck kraftvoll belasten können. Als gewöhnungsbedürftig erwiesen sich die mitgelieferten Leichtschlaufen: Einerseits sind diese zum Barfußfahren perfekt, weil weich und bequem, mit Schuhen kommt man allerdings beim Fußwechsel in der Halse nur schwer wieder heraus.

Web: www.f2.com

surf-MessungGewicht: 6,7 kg Länge: 234,5 cm Breite: 82,0 cm

Finnenkasten: Tuttlebox

Die F2-Schlaufe ist superleicht, man „klebt“ mit Schuhen aber recht stark drinnen und nach wenigen Tagen riss eine ab.

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Slalomboards XL 2011


  • Slalomboards XL 2011

    15.06.2011So effektiv arbeitet kein Windrad und kein Hybrid. Die 80 bis 85 Zentimeter breiten Slalomboards sind die vielleicht effektivste Möglichkeit zur Energieumwandlung, die man kaufen ...

  • Angulo Magnum 84

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein bei Mittel- und bis Starkwind absolut konkurrenzfähiger Renner mit guten Manövereigenschaften zum Sonderpreis im Direktvertrieb.

  • Tabou Manta 79 + 85 Team

    15.06.2011surf-Empfehlung: Auch der Manta 79 eignet sich, aufgrund hervorragender Beschleunigung und tollem Speedpotenzial vor allem für den mittleren und unteren Windbereich. Bei richtig ...

  • Exocet RS 6

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der Exocet RS 6 macht, dank sehr guter Kontrollierbarkeit und runden Halseneigenschaften, vor allem im mittleren und oberen Windbereich großen Spaß. Bei wenig ...

  • F2 SX 82 Silberpfeil

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der F2 überzeugt vor allem bei Mittel- bis Starkwind mit sportlichen Fahrleistungen und sehr guter Kontrolle. Das einfach zu fahrende Brett ist im Prinzip für ...

  • Fanatic Falcon SL 134

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der Fanatic Falcon überzeugt als ausgewogenes Slalomboard mit sehr guten Gleit- und Beschleunigungsleistungen, wodurch es sich auch für wenig Wind oder schwere ...

  • JP-Australia Slalom 82 Pro

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der JP überzeugt als gelungener Slalom-Allrounder, mit gutem Leistungspotenzial im mittleren und oberen Windbereich sowie sehr guter Kontrolle. Sobald man sich an ...

  • Lorch Hunter 140

    15.06.2011surf-Empfehlung: Top-Kontrolle und eine ausgewogene Charakteristik – das sind die Gründe, warum der Lorch vor allem im mittleren und oberen Windbereich jede Menge Spaß macht. Im ...

  • Mistral Slalom 140

    15.06.2011surf-Empfehlung: Mit viel Volumen trägt der Mistral bestens auch große Segel weit über neun Quadratmeter und schwere Fahrer über 100 Kilo. In dieser Gruppe obendrein der ...

  • RRD X-Fire 135 LTD

    15.06.2011surf-Empfehlung: Für technisch versierte Surfer, die gerne frühzeitig mit eher kleineren Finnen unterwegs sind. Lässt sich auch von Nicht-Superschwergewichtlern leicht schnell ...

  • Starboard iSonic 117 wide

    15.06.2011surf-Empfehlung: Dank toller Gleit- und Beschleunigungsleistung sowie freier, schneller Gleitlage hat das Starboard besondere Stärken im unteren und mittleren Windbereich und ...

  • Starboard iSonic 127/137

    15.06.2011surf-Empfehlung: Beide 85 breiten Starboards wirken weniger speziell als in der Vergangenheit und dürften beinahe jedem Racer gefallen. Besonders guter Kompromis aus maximaler ...

Themen: DownloadF2

  • 0,00 €
    Slalomboards XL

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Tabou Rocket 105 Ltd

    30.04.2009Ein sportliches Board mit direktem Fahrgefühl und viel Leistung auf allen Kursen. Darüber hinaus gleitstark in weiten und mittleren Halsenradien.

  • Karibik: Tobago

    14.04.2004Es ist nicht alles Gold was glänzt – aber auf der Karibikinsel Tobago zeigt man gerne mit einem breiten Lächeln, was man hat. Und die Insel bietet reichlich: Wind, warmes Wasser, ...

  • Goya One Series 85 Ltd

    20.04.2010Der Goya One sieht nicht nur ziemlich wie ein Waveboard aus, sondern lässt sich auch ähnlich einsetzen. Sehr gute Waveeigenschaften (für ein Freemoveboard) sind mit ordentlichen ...

  • Dachboxen 2002

    30.03.2005Dachausbauten werden nicht nur bei Häuslebauern immer beliebter. Auch und besonders in Surferkreisen gilt das Motto: Platz kann man nie genug haben. Und spätestens wenn Freundin, ...

  • Shaka Flaka

    03.09.2011Man muss sich vorstellen, Gollito landet seinen Shaka und springt aus der Backposition nochmals gut und gerne einen Meter hoch zum Flaka ab, um diesen dann um 360 Grad in der Luft ...

  • North Sails S_Type 8,4

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein leistungsstarkes, äußerst schnelles Segel mit sehr großem Windbereich in einem Trimm. Passt auch besonders gut zu schnellen Freeraceboards.

  • Tabou Freestyle 107 TE

    20.10.2008Der Tabou ist ein sehr gutes Allround-Freestyleboard ohne echte Schwächen und eignet sich somit sowohl für klassische Fahrer als auch für radikales New School Freestyle. Aufgrund ...

  • Waveboards 83

    09.03.2012Zwei bis drei Waveboards pro Marke, ausgerüstet mit einer bis zu vier Finnen, sind mittlerweile normal. Braucht man für die Boardwahl jetzt gehobene Rechenkünste? Und wie ...

  • Brasilien: Nordküste mit Flecheiras, Icaraízinho, Preá

    21.08.2008Bacardi-Feeling pur. Samba, Caipirinha, 30°C Luft, 28°C Wasser. Etwa neun Flugstunden und zweistellige Temperaturunterschiede trennen den deutschen Herbst vom brasilianischen ...