Fanatic Falcon SL 110

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der neue Falcon hat Dank des neuen Unterwasserschiffkonzeptes in der Kontrollierbarkeit dazu gewonnen, hat aber dabei den Spaßfaktor nicht ganz verloren. Die Allroundleistung ist Top und die Manövereigenschaften sind nicht überragend, aber ausgewogen. Die 37er-Finne passte gut, tendenziell kann man dem Shape eher etwas kleinere Finnen empfehlen als einem Starboard oder JP-Australia.

[Board] Fanatic Falcon SL 110: [Tester] Frank Lewisch

An Land: Das angesagte tiefe, doppelkonkave V im Unterwasserschiff findet man auch bei den Fanatic-Slalomboards: Sehr ausgeprägt vor der Mastspur, dann nach hinten in ein planes V übergehend. Die hinteren Schlaufenplugs sind geschickt so angeordnet, dass der Abstand der Schlaufe zum Rail immer gleich bleibt (egal ob weiter vorne oder weiter hinten montiert), so dass auch große Füße in der hintersten Position noch eine gute Chance bekommen, reinzuschlüpfen.

Auf dem Wasser: Der Falcon ist mit der 37er-Finne und mit einem 7,6er-Segel für den gesamten nutzbaren Windbereich sehr gut abgestimmt. Lediglich, wenn es auf harte Amwind-Races hinausläuft, würde man besser eine Finnengröße länger wählen. So kann das Board jedoch schon früh beschleunigen und zeichnet sich durch sehr gute Kontrollierbarkeit bei viel Wind aus.

In allen Speedruns war es bei unserem Test bei den Besten dabei. Dazu trägt sicherlich die flachere Gleitlage bei, die sämtliche Wheelie-Tendenzen verhindert. Man kann auf dem Board die Segelpower wirklich umsetzen, solange man das Segel noch festhalten kann. Das Board hält dabei die Nase schön unten, wirkt aber um die Längsachse nicht so festgenagelt wie einige andere, man kann damit noch schön spielen, das Board um die Längsachse so trimmen, wie man es möchte, ohne, dass man das Board als nervös empfinden würde.

Leider bekommt man beim Fanatic im Kabbelwasser relativ viel Spritzwasser aus dem Bereich der vorderen Fußschlaufe ab, was wahrscheinlich am recht dünnen Board liegt. Auf dem JP steht man vergleichsweise deutlich höher über dem Wasser. An der Boje wählt man möglichst einen mittleren Radius, dabei gleitet das Board ordentlich durch die Kurve, zum aggressiven Attackieren lässt das Board sich zumindest nicht sonderlich gut eng drehen, die Durchgleiteigenschaften sind innerhalb der Gruppe durchschnittlich.

Preis: 1499 Euro

Material/Herstellung: Carbon-Sandwich

Finne: Select Evo 37 cm/Deep Tuttle-Box/Carbon

Web: www.fanatic.com

 

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Slalom-Raceboards medium 2009


  • Fanatic Falcon SL 110

    31.03.2009Der neue Falcon hat Dank des neuen Unterwasserschiffkonzeptes in der Kontrollierbarkeit dazu gewonnen, hat aber dabei den Spaßfaktor nicht ganz verloren. Die Allroundleistung ist ...

  • HTS Boards SR 69 Pro Custom Carbon

    31.03.2009Hinter HTS steckt der prominente Shaper Marco Copello. Das nur 2,30 Meter kurze Board wirkt lebendig und wird sehr schnell. Abstriche gibt es im Vergleich in der Manöverbewertung ...

  • RRD X-Fire LTD 112

    31.03.2009Den RRD sollte man 2009 beobachten, hier hat Finian Maynard offenbar ordentlich an der Charakteristik gefeilt. Fast so kontrollierbar wie das Starboard, etwas agiler und super an ...

  • Starboard iSonic 111 Wood

    31.03.2009Trotz doppelter Ausstattung fehlte die perfekt passende Finne, das kostet ein paar Pünktchen. Selbst auf Amwindkurs war die 44er zu langsam gegen die Konkurrenz. Ansonsten ...

  • Tabou Manta 69

    31.03.2009Der 2009er Manta besticht durch ausgewogen starke Leistung, viel Fahrspaß und Top-Kontrollierbarkeit. In der Halse dreht das Board lieber eng und beschleunigt gut aus dem Turn. ...

  • JP-Australia Slalom V 68 Pro

    31.03.2009In Puncto flacher, stabiler Gleitlage hat der Slalom V 68 Pro von JP-Australia zum ehemaligen Paradepferd Starboard bald aufgeschlossen. Der JP überzeugt mit sehr guter ...

  • Slalom-Raceboards medium 2009

    31.03.2009Eine Erkenntnis teilen offenbar alle Shaper: Ein Board mit schlechter Laufruhe und Kontrollier- barkeit kann man nicht zur Spitzenleistung antreiben. Eine freifliegende Kiste wird ...

Themen: DownloadFanatic

  • 2,00 €
    Test: Slalom-Raceboards Medium

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gaastra Matrix 7,0

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein besonders straff und sportlich wirkendes Segel, das vor allem Surfern gefallen dürfte, die gerne angepowert Gas geben und dabei auf das bessere Handling eines ...

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009Ein sehr solide wirkendes, fahrstabiles Freeridesegel, das sehr gute Leistung bietet, im Gruppenvergleich aber etwas schwerer wirkt. Dennoch ein günstiger Freeridemotor, den man ...

  • Severne Gator 5,7

    20.05.2010Das Gator besticht durch unglaublich leichtes Handling. Das 5,7er ist bereits manöverorientiert ausgelegt (die größeren Segel sind eher als Freerider konzipiert), macht aber auch ...

  • Regatta Special

    26.05.2008Windsurfen mit seiner ganzen Vielfalt spiegelt sich auch im Wettbewerb wieder. Das Race Special stellt alle Bereiche vor und gibt Einsteigern Tipps. Auch wie man sich einen ...

  • Severne S-1 4,7

    15.03.2009Das neue S-1 wirkt straffer und direkter abgestimmt. Stärken sind die gute Kontrollierbarkeit und ein neutrales Handling – auch in fetten Wellenbedingungen.

  • Freestyle-Boards und Freestyle-Segel 2007

    01.03.2007Die Spielzeugmesse 2007 ist eröffnet – so frisch gibt es die neuen Freestyleboards und -segel sonst in keinem Vergleichstest. Und genau hinschauen lohnt sich auch bei den bunten ...

  • Wavesegel 4,7 2009

    15.03.2009Im Vergleich zu den Power-Wavesegeln 5,3 rückt bei dieser Gruppe das neutrale Handling auf der Welle noch weiter in den Fokus der Tester. Die spannende Frage ist, wie die neuen ...

  • Bic Techno 133

    20.05.2010Sehr preiswerter Freerider mit sportlichem Fahrgefühl. Schnell auf der Geraden, eng drehend in der Halse. Lediglich die Fußschlaufen wirken – dem Preis angemessen – wenig ...

  • Freestylesegel 2009

    20.10.2008Freestyle wird immer radikaler. Letztes Jahr trennte sich die Spreu noch vom Weizen. Gibt es dieses Jahr wieder große Unterschiede? Halten die quirligsten aller ...