Redaktion

JP-Australia Slalom 82 Pro

15.06.2011

surf-Empfehlung: Der JP überzeugt als gelungener Slalom-Allrounder, mit gutem Leistungspotenzial im mittleren und oberen Windbereich sowie sehr guter Kontrolle. Sobald man sich an die spezielle Deckskontur gewöhnt hat, kann man auch das große Halsenpotenzial des Bretts auskosten. Die Finnengröße kann im Vergleich zur Konkurrenz tendenziell etwas größer gewählt werden.

[Board] JP Australia Slalom 82 PRO : [Tester] Stephan Gölnitz : [Spot] Podersdorf/Neusiedler See

An Land: Beim JP fällt besonders die markante Deckskontur ins Auge. Unter den Zehen ist das Deck stark erhöht, um ein Überstrecken der Fußgelenke zu vermeiden. Dank kleiner Aussparungen stehen die Finnenschrauben auf dem Deck nicht über und lassen sich einfacher greifen.

Auf dem Wasser: Auch wenn der JP Slalom am unteren Gleitlimit die passiv etwas früher gleitenden Boards von Fanatic und Starboard ziehen lassen muss, beschleunigt das Brett doch mit der ersten Böe druckvoll auf Topspeed. Die Erhöhungen unter den Pads erfüllen ihren Zweck – man steht sehr angenehm an Deck und kann das Brett frei über die Finne fliegen lassen. Im Gegensatz zu manch anderem Board machen im JP, bei wenig Wind, auch Finnen über 48 Zentimeter Sinn. Insgesamt deckt die empfohlene 48er-JP-Finne aber wohl den größten Einsatzbereich für Segel zwischen 8,0 und 8,8 Quadratmeter ab. Alles in allem entpuppt sich das Brett als sehr guter Kompromiss aus Fahrleistung und einfachem Handling. Im idealen Windbereich läuft der JP sportlich frei, aber recht gedämpft und hält auch bei Vollgas stets brav die Nase unten. Die Kontrolle bei Hack gehört zur ersten Liga, weil das Brett um die Längsachse vergleichsweise stabil läuft. In der Halse liegen dem Board vor allem weite, gecarvte Radien – dann greifen die Rails sicher und man kommt mit viel Speed wieder aus der Kurve heraus. Um eng zu drehen bedarf es einer gehörigen Portion Beinschmalz, um das breite Heck in die Kurve zu drücken. Die Erhöhungen des Decks sind beim Halsen gewöhnungsbedürftig, da man beim Fußwechsel mit der Ferse mitunter genau dort hintritt.

Web: www.jp-australia.com

surf-MessungGewicht: 7,7 kg Länge: 235,0 cm Breite: 82,0 cm

Finnenkasten: Tuttlebox

Das „Race Deck“ bei JP sorgt für guten Stand mit erhöhter Zehenposition.

 

 

 

 

 

 

PDF-Downloads

  • 0,00 €
    Slalomboards XL

    Mode: article_pdf_download
    Mode-Category: shop
    Preis: 0,00 €
Weitere Stories

  • FMX Racing – Maynard mit eigener Marke

    07.03.2019

    Worldcupper Finian Maynard startet mit FMX Racing sein eigenes, ehrgeiziges Projekt für ambitionierte Freeracer und ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016: Frühgleitmaterial

    03.11.2016

    Gleiten ohne Schaumkronen ist wie der Traum vom Fliegen, nur – es ist machbar. Der Test soll dabei nicht zeigen, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Einzeltest 2016: KonaOne Regattaboard

    31.10.2016

    Der KonaOne ist Regattabrett, will aber auch als Longboard, Gleitbrett und Familienspielzeug punkten. Wie das ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016: Slalom-Raceboards 80-82

    28.09.2016

    Die Zeiten, in denen Profis mit Materialvorteil das Feld dominieren, sind lange vorbei. Verdammt eng liegen auch ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: RRD X-Fire V8 122 Ltd.

    27.09.2016

    Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD X-Fire V8 122 Ltd.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: Starboard iSonic 124 Carbon Reflex

    27.09.2016

    Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard iSonic 124 Carbon Reflex.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: Fanatic Falcon 129 TE

    27.09.2016

    Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Falcon 129 TE.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: JP-Australia Slalom 82 Pro

    27.09.2016

    Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Slalom 82 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Exocet RS 6.5

    22.07.2014

    Der Exocet ist das "sportlichste" Board der Gruppe, das aber auch vom Fahrer einiges abverlangt.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Slalomboard Tabou Manta 2014

    14.02.2014

    Mantafahrer: Neu überarbeitet kommt der Tabou Manta auf die Slalompisten.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • JP-Australia Raceserie 2014

    24.01.2014

    JP-Australia hat ein neues Raceboard entwickelt, basierend auf den früheren Power- und Speedboards: Der JP-Australia ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Tabou Manta & Manta Team

    26.03.2013

    Gleich sechs neue Größen – von 49 bis 85 Zentimetern Breite – hat Tabou 2013 in petto, da sollte doch für jeden ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined