JP-Australia Slalom-VI/Formula

 • Publiziert vor 11 Jahren

Durch die Materialregel im Slalom-Worldcup, jeder Fahrer muss vor Saisonbeginn seine maximal drei Boards anmelden, ging JP-Australia bei der Konzeption für den neuen Bojenkiller Slalom-VI einen anderen Weg.

Shaper Werner Gnigler entwarf drei kleinere Boards für leichtere Fahrer, drei volumigere für die Jumbos über 85 Kilo. Denn die “big Boys” aus dem JP-Team, Weltmeister Albeau und Buzianis, benötigen andere Volumina, während der nur 80 Kilo “leichte” Robby Swift ein leichter zu kontrollierendes Board braucht. Die Qual der Wahl bleibt einem beim neuen Formulaboard erspart. Mike Zajicek, Formula-Experte in Kalifornien, durfte entwickeln. Herausgekommen, so JP, “ist ein sehr leistungsfähiges und gleichermaßen gutmütiges Spaßgerät.” Bernd Flessner, neuer JP-Teamrider, darf es im Deutschen Windsurf-Cup jetzt beweisen.

JP-AUSTRALIA SLALOM-VI 56/65/76 PRO bzw. 59/68/82 PRO

Längen/Breiten: 235/56, 235/65, 235/76 bzw. 235/59, 235/68, 235/82 cm

Volumina: 81/101/121 bzw. 92/112/132 Liter

Gewichte: keine Angaben

Finnen: ohne geliefert, Tuttlebox/Deep Tuttlebox

Preis: 1599 Euro

JP-AUSTRALIA FORMULA 100 PRO

Länge/Breite: 228/100 cm

Volumen: 168 Liter

Gewicht: keine Angabe

Finne: ohne geliefert, Deep Tuttlebox

Preis: 1999 Euro

Infos: Pryde Group GmbH, Tel. 089/6650490,

www.jp-australia.com


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag