JP-Australia Super Light Wind 90 Pro

 • Publiziert vor 11 Jahren

Missing Link – diese Brettklasse ist das fehlende Glied in der Kette. Zu den kraftvollen Frühgleitsegeln fehlte bisher ein passender Untersatz. Große Freerider waren oft zu schwer, Formulaboards zu extrem. Wir hatten – leider nur sehr kurz, dann war der Wind ganz weg – die Gelegenheit, den neuen JP-Shape bei etwa sieben bis 14 Knoten zu surfen.

Unser Eindruck: Das Board mit annähernd Formula-Dimensionen ist sehr kippstabil und gleitet vor allem mit Pumpunterstützung sehr gut an. Im Gleiten kommt dann das entscheidende und wirklich neue AHA-Erlebnis: Im Gegensatz zu Formulaboards steht man auf dem pfiffigen “Race-Deck” tatsächlich sehr bequem. Die Füße werden nicht mehr überstreckt, obwohl die Schlaufen sehr angenehm etwas weiter innen montiert sind und besonders im untersten Gleitbereich kann man sehr lange entspannt in den Schlaufen bleiben, gerade dann, wenn es auf dem Formulaboard zur Wackelpartie wird. Das Brett wirkt subjektiv sehr leichtfüßig und schnell. Wir würden Segel von acht bis zehn Quadratmeter empfehlen. Ein kompletter Frühgleittest gegen ähnliche Konzepte folgt so bald wie möglich.

Länge/Breite: 238*/90* cm

Volumen: 154 Liter

Gewicht: 8,3* kg

Finne: JP Slalom III G10 CNC 56 cm für Tuttlebox

Preis: 1799 Euro

Info: www.jp-australia.com

*=surf-Messung

 

 

 

Themen: JP-AUSTRALIA


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JP-Australia Super Sport 124 Pro

    27.05.2013surf-empfehlung: Freeraceboards sind nur was für Semi-Pros? Bretter wie der JP Super Sport räumen mit solchen Vorurteilen auf. Wer mit den weiter außen liegenden Schlaufen ...

  • Test 2014: Freerideboards Large

    16.05.2014Eine neue Brettklasse macht sich breit: Freerideboards mit bis zu 10 Zentimetern mehr Breite als vor wenigen Jahren wollen die Klassiker verdrängen. Dieser Test zeigt, was die ...

  • JP-Australia Real World Wave 74 Pro

    16.01.2009Der JP Real World Wave ist in allen Wellenbedingungen zu Hause und hat vor allem in großen Wellen überdurchschnittlich viel Potenzial für schnelle Turns über den vorderen Fuß. Wer ...

  • Test 2018 – Waveboards: JP-Australia Wave Slate 87 Pro

    01.02.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Wave Slate 87 Pro.

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.04.2011surf-Empfehlung: Der All Ride empfiehlt sich besonders dann, wenn man so früh wie möglich auf ein kleines Board umsteigen möchte. Das Board wirkt schon unterpowert sehr lebendig ...

  • Bauweisen-Vergleich

    30.07.2009Erst den Testsieger aussuchen und dann mit einer günstigeren, aber schwereren Bauweise bis zu 500 Euro sparen – geht das? Wir wollten wissen, wieviel ein oder sogar zwei Kilo ...

  • Test 2016 – Freestyle-Waveboards: JP-Australia Freestyle Wave 93 Pro

    29.09.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle Wave 93 Pro.

  • Test 2018 - Freerideboards: JP-Australia Super Sport 101 Pro

    19.09.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Super Sport 101 Pro.

  • JP-Australia X-Cite Ride 100 FWS

    30.04.2009Der neue X-Cite Ride ist sportlicher und direkter als zuvor. Sehr gut für Aufsteiger geeignet, mit guten Halseneigenschaften.