JP-Australia Super Light Wind 90 Pro

 • Publiziert vor 11 Jahren

Missing Link – diese Brettklasse ist das fehlende Glied in der Kette. Zu den kraftvollen Frühgleitsegeln fehlte bisher ein passender Untersatz. Große Freerider waren oft zu schwer, Formulaboards zu extrem. Wir hatten – leider nur sehr kurz, dann war der Wind ganz weg – die Gelegenheit, den neuen JP-Shape bei etwa sieben bis 14 Knoten zu surfen.

Unser Eindruck: Das Board mit annähernd Formula-Dimensionen ist sehr kippstabil und gleitet vor allem mit Pumpunterstützung sehr gut an. Im Gleiten kommt dann das entscheidende und wirklich neue AHA-Erlebnis: Im Gegensatz zu Formulaboards steht man auf dem pfiffigen “Race-Deck” tatsächlich sehr bequem. Die Füße werden nicht mehr überstreckt, obwohl die Schlaufen sehr angenehm etwas weiter innen montiert sind und besonders im untersten Gleitbereich kann man sehr lange entspannt in den Schlaufen bleiben, gerade dann, wenn es auf dem Formulaboard zur Wackelpartie wird. Das Brett wirkt subjektiv sehr leichtfüßig und schnell. Wir würden Segel von acht bis zehn Quadratmeter empfehlen. Ein kompletter Frühgleittest gegen ähnliche Konzepte folgt so bald wie möglich.

Länge/Breite: 238*/90* cm

Volumen: 154 Liter

Gewicht: 8,3* kg

Finne: JP Slalom III G10 CNC 56 cm für Tuttlebox

Preis: 1799 Euro

Info: www.jp-australia.com

*=surf-Messung

 

 

 

Themen: JP-AUSTRALIA


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise

    01.03.2021Die bisher üppige 3-Vielfalt bei den Brett-Bauweisen – Epoxy Sandwich (ES), Full Wood Sandwich (FWS) und Pro Edition – kürzt JP-Australia 2021 auf zwei Versionen ein, so wie bei ...

  • JP-Australia Super Sport

    25.05.2012Speed, kombiniert mit Fahrkomfort, wer möchte das nicht?

  • Test Waveboards 2017: JP-Australia Thruster Quad 84 PRO

    27.02.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Thruster Quad 84 PRO.

  • JP-Australia Freestyle Wave 111 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der 111er Freestyle Wave wirkt kleiner als ein Magic Ride mit sieben Litern weniger und dürfte vor allem sehr gute Surfer begeistern, die das Board mit nicht ...

  • Freestyleboards 2008

    13.12.2007Freestyle ist Tanz, Akrobatik auf dem Flachwasser. Bei keinem anderen surf-Test wird so viel Aufwand pro Board betrieben wie beim Freestyle. Tanz auf dem Wasser statt ...

  • Kids-Team von JP-Australia

    23.09.2008Hier schlummert der Ursprung des Jugendwahns – JP-Australia in Person von Brandmanager Martin Brandner war es, der schon Ende des letzten Jahrhunderts mit den ersten Young Gun ...

  • JP-Australia All Ride 116 Pro

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein besonders sportlich und agil wirkendes Board, das dennoch mit gut kontrollierbaren Kurvenqualitäten auch den engagierten Aufsteiger in diese Boardklasse bei ...

  • JP-Australia X-Cite Ride

    25.06.2012“Einzigartigen Komfort” verspricht JP-Australia für seine Freerider. Dabei soll der Ride auch noch die Fehler verzeihen, die einem Aufsteiger schon mal bei der Halse unterlaufen ...

  • JP-Australia Pro Wave II 73 Pro

    16.01.2009Mit sehr guter Kontrolle und sicherem Kantengriff repräsentiert der JP-Australia Pro Wave II die Radical Waveboards wie kaum ein zweiter Vertreter. Dabei bleibt die ...