Lorch Hunter 140

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Top-Kontrolle und eine ausgewogene Charakteristik – das sind die Gründe, warum der Lorch vor allem im mittleren und oberen Windbereich jede Menge Spaß macht. Im unteren Windbereich und für sehr schwere Surfer empfiehlt sich, aufgrund der etwas gemäßigteren Beschleunigung und der recht satten Wasserlage, eine etwas größere Finne.

[Board] Lorch Hunter 140 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Torbole/Gardasee

An Land: Der Lorch Hunter ist mit extrem leichten Schlaufen ausgestattet, die je nach Fußgröße festgeschraubt werden. Deck und Nose sind auffallend breit und flach gehalten.

Auf dem Wasser: Der Hunter 140 ist vom Volumen her das größte Brett der Testgruppe. Trotzdem muss das Board, im direkten Vergleich, beim passiven Angleiten das deutlich kleinere Starboard und den Fanatic ziehen lassen. Auch die Beschleunigung fällt, zumindest am unteren Windbereich, etwas gedrosselter aus. Die empfohlene 47er-Finne (Hurricane) könnten schwere Surfer (über 90 Kilo) bei wenig Wind auch gegen eine etwas größere (48 bis 50 Zentimeter) wechseln. Im normalen und oberen Windbereich kommt der Lorch dann auch mit der empfohlenen 47er- Finne hervorragend auf Touren und kann beim Speed locker mit der Konkurrenz mithalten. Die Standposition an Deck ist sehr komfortabel. Vor allem im Grenzbereich kann man das Board hirnlos über kleine Kabbelwellen jagen, ohne Angst haben zu müssen, dass etwas außer Kontrolle gerät – der breite, flache Bug bleibt immer brav unten und das Brett läuft um die Längsachse sehr ruhig und stabil. In der Halse merkt man allerdings, dass man ein großes Brett unter den Füßen hat: Zwar carvt der Lorch kontrolliert durch weite Radien, benötigt dafür aber spürbar mehr Fußdruck als viele andere Boards der Gruppe. In enge Radien lässt sich das Brett nur mit roher Gewalt drücken. Schwere Brocken, die regelmäßig Segel über 8,5 Quadratmeter fahren, müssen sich daran aber nicht stören. Die speziellen Fußschlaufen haben in unseren Augen Licht und Schatten: Einerseits sind sie überaus bequem, weil weich und anschmiegsam, andererseits haben Surfer, die mit Schuhen fahren aber öfter das Problem, dass sie beim Fußwechsel der Halse nur schwer wieder herauskommen.

Web: www.lorch-boards.de

Finnenkasten: Tuttlebox

Lorch liefert ebenfalls Leichtschlaufen, diese sind aber im Schraubenbereich verstärkt.

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Slalomboards XL 2011


  • Slalomboards XL 2011

    15.06.2011So effektiv arbeitet kein Windrad und kein Hybrid. Die 80 bis 85 Zentimeter breiten Slalomboards sind die vielleicht effektivste Möglichkeit zur Energieumwandlung, die man kaufen ...

  • Angulo Magnum 84

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein bei Mittel- und bis Starkwind absolut konkurrenzfähiger Renner mit guten Manövereigenschaften zum Sonderpreis im Direktvertrieb.

  • Tabou Manta 79 + 85 Team

    15.06.2011surf-Empfehlung: Auch der Manta 79 eignet sich, aufgrund hervorragender Beschleunigung und tollem Speedpotenzial vor allem für den mittleren und unteren Windbereich. Bei richtig ...

  • Exocet RS 6

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der Exocet RS 6 macht, dank sehr guter Kontrollierbarkeit und runden Halseneigenschaften, vor allem im mittleren und oberen Windbereich großen Spaß. Bei wenig ...

  • F2 SX 82 Silberpfeil

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der F2 überzeugt vor allem bei Mittel- bis Starkwind mit sportlichen Fahrleistungen und sehr guter Kontrolle. Das einfach zu fahrende Brett ist im Prinzip für ...

  • Fanatic Falcon SL 134

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der Fanatic Falcon überzeugt als ausgewogenes Slalomboard mit sehr guten Gleit- und Beschleunigungsleistungen, wodurch es sich auch für wenig Wind oder schwere ...

  • JP-Australia Slalom 82 Pro

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der JP überzeugt als gelungener Slalom-Allrounder, mit gutem Leistungspotenzial im mittleren und oberen Windbereich sowie sehr guter Kontrolle. Sobald man sich an ...

  • Lorch Hunter 140

    15.06.2011surf-Empfehlung: Top-Kontrolle und eine ausgewogene Charakteristik – das sind die Gründe, warum der Lorch vor allem im mittleren und oberen Windbereich jede Menge Spaß macht. Im ...

  • Mistral Slalom 140

    15.06.2011surf-Empfehlung: Mit viel Volumen trägt der Mistral bestens auch große Segel weit über neun Quadratmeter und schwere Fahrer über 100 Kilo. In dieser Gruppe obendrein der ...

  • RRD X-Fire 135 LTD

    15.06.2011surf-Empfehlung: Für technisch versierte Surfer, die gerne frühzeitig mit eher kleineren Finnen unterwegs sind. Lässt sich auch von Nicht-Superschwergewichtlern leicht schnell ...

  • Starboard iSonic 117 wide

    15.06.2011surf-Empfehlung: Dank toller Gleit- und Beschleunigungsleistung sowie freier, schneller Gleitlage hat das Starboard besondere Stärken im unteren und mittleren Windbereich und ...

  • Starboard iSonic 127/137

    15.06.2011surf-Empfehlung: Beide 85 breiten Starboards wirken weniger speziell als in der Vergangenheit und dürften beinahe jedem Racer gefallen. Besonders guter Kompromis aus maximaler ...

Themen: DownloadLorch

  • 0,00 €
    Slalomboards XL

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Versand von Surfmaterial

    18.02.2009Brett verkaufen war nicht schwer, Brett versenden jedoch sehr? surf hat sich für euch umgeschaut und wir sind der Meinung: Auch sperriges Windsurf-Equipment lässt sich zu ...

  • Einsteigerboards 2002

    30.03.2005Die Pisa-Studie lässt grüßen: Fast alle Hersteller starten jetzt eine Ausbildungsoffensive – kurze, breite Boards mit scharfem Shape und sanftem Softdeck als Lehrmittel für den ...

  • Freeridesegel mit und ohne Camber

    25.07.2006Für alle Surfer, die ein Board über 110 Liter Volumen im Einsatz haben, gehört ein Siebener-Segel zur obligatorischen Ausrüstung. Die Frage ist für viele nur: Soll es eines mit ...

  • Griechenland: Karpathos

    27.08.2005Wenn er pfeift und heult, werden Surfer zu seinen willigen Sklaven – Hände und Füße werden geschunden bis die Willenlosen pausieren müssen. Die Kraft des griechischen Windgottes ...

  • Waveboards 85 2003

    04.04.2005Sie sind die Günstlinge der Surfer-über-85-Kilo-Lobby und mit reichlich Gleitreserven die Top-Kandidaten für europäische Wave-Reviere. In Koalition mit Segeln zwischen 4,2 und 5,5 ...

  • JP-Australia Freestyle Wave 102 Pro

    22.07.2010Hier ist Freestyle-Eignung mit einem guten Schuss sportlich knackigen Fahrgefühl gemischt. Für alle, die alles wollen. In Summe zählt der Freestyle Wave zu den vielseitigsten ...

  • Henrik und Leon Jamaer

    27.06.2011Sie sind ruhige Zeitgenossen und spucken keine großen Töne. Wer im Duden unter Understatement nachschlägt, findet dort höchstwahrscheinlich ein Bild von ihnen. Sie sind einfach ...

  • Mastverlängerung: Tampen richtig einfädeln

    23.01.200930 Prozent weniger Trimmkräfte sind locker drin, wenn man alle Tipps beherzigt. Denn leider passen die Rollen am Segel und an der Verlängerung nicht immer so perfekt. Aber auch ...

  • Craig Gertenbach

    26.06.2008Ob man heute noch einmal eine Surfbrettmarke Fanatic nennen würde? Wohl kaum, zu negativ ist der Begriff fanatisch in der heutigen Zeit besetzt. Damals, in den frühen 80ern , ...