Slalomboards 2005

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 16 Jahren

Schneller geht‘s nicht, unter diesen Brettern brennt der See. Neun neue Slalomrenner heizenden Freeridern ein. So sehr, dass man sich sogar die Finger daran verbrennen kann.

„Wer aufs Podest will, braucht einen SX“, bringt es F2-Shaper Patrik Diethelm auf den Punkt – wenn man wählen müsste zwischen seinem Freerider und dem Slalomboard. Aber die neue Generation von Slalomboards macht nicht nur Regattafahrer sondern auch ehrgeizige Freerider neugierig: Kürzer als moderne Waveboards, breiter als Slalomboards je geshaped wurden, extrem leicht und steif gebaut und super schnell. Die größten Renner tragen dabei Segel bis zu zehn Quadratmeter, und sogar in Worldcup-Kreisen wird der Slalom mittlerweile als heiße Alternative zum Formula-Racing diskutiert.

Doch was können Slalombretter wirklich besser als Freerideboards, welche Größe braucht man, wo liegen die Grenzen und wer ist mit so einem Hochleistungs-Hobel wirklich gut bedient? Immerhin kosten die frisierten Renner deutlich mehr als ein Freerideboard und erfordern wirklich sehr gutes Fahrkönnen. Sieben Freerider von 94 bis 145 Liter haben wir gegen entsprechende Slalomboards der gleichen Marke getestet. Die Ergebnisse waren überraschend: Altbekannte Maße wie Volumen, Länge und teils sogar die Breite muss man über Bord werfen.

Diese Boards findet ihr im Test:

Themen: AustraliaDownloadF2FanaticFWSJPRRDRRDSlalomStarboardTabou

  • 0,00 €
    Test: Slalomboards

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Starboard Kode 103 Carbon

    20.03.2013surf-Empfehlung: Ein ausgereiftes Spaßmobil für fortgeschrittene Windsurfer, die die Powerhalse bereits recht gut beherrschen. Sehr gutes All-in-one-Board mit Schwerpunkt auf ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2011Ein Segel für Surfer, die nicht ausschließlich auf agilstes Handling auf der Welle fixiert sind, sondern ein gutmütig zu fahrendes Allround-Wavesegel suchen, das auch als ...

  • Schon gefahren: Starboard NuEvo 80

    25.07.20122013 wird auch für Wavesurfer mal wieder spannend: Mit geheimnisvollem, nicht zu deutendem Grinsen hatte Starboard-Entwickler Tiesda You uns bereits zum Wave- Test Ende 2011 ...

  • Naish Wave 80

    21.01.2011Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von ...

  • Freestyleboards 2006

    03.04.2006„Zeitlupe bitte!“ möchte man schreien, wenn man die Youngster im Worldcup zaubern sieht. Die Tricks im Profis-Zirkus haben in den letzten Jahren Copperfield-Niveau erreicht. Doch ...

  • Fanatic Quad 87 TE

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • Township Kids

    17.11.2008Auch 14 Jahre nach den ersten freien Wahlen in Südafrika und der offiziellen Beendigung der Apartheid liegen noch immer Welten zwischen dem Leben der schwarzen und weißen ...

  • Griechenland: Paros

    13.03.2006Die 90er waren die Blütezeit des Meltemi-Tourismus auf den Kykladen. Doch dann war Paros, eine der Vorzeige-Inseln dieser Zeit, plötzlich weg vom Fenster – zu Unrecht, denn der ...

  • Oman – Sindbads Reich

    31.07.2006Sindbad würde heute surfen. Die Küsten seines Heimatlandes Oman werden im Sommer bestens belüftet. Der berühmte Seefahrer wäre noch heute allein. Wettstreiter um eine Welle sind ...