Angulo Chango 75

 • Publiziert vor 15 Jahren

Februar 2006 – Freeridetest auf den Kapverden. Drei Wochen verwöhnt uns der Wind (zu) sehr. Freerideboards 150 können nicht getestet werden, dafür konnten die Tester bei guten Bedingungen zwischendurch auch mal richtige Wellen schnuppern – mit dem Chango 75.

Schon auf den ersten Metern mit dem „Baby“, wie Papa Josh Angulo seinen Chango 75 liebevoll nennt, spürt man, dass man ein echtes Waveboard an den Füßen hängen hat. Auf den ersten Blick wirkt der Chango vielleicht noch sehr klein  und schmal – schwergewichtige Surfer sehen sich in Gedanken schon Schwimmhilfen anlegen. Doch auf dem Wasser gleitet das Board zum Erstaunen sehr ordentlich an, beschleunigt gut und erreicht eine sehr freie  leitlage. Dabei bleibt es aber ausreichend kontrollierbar und läuft weich gedämpft über den Chop. Dieses angenehme Fahrgefühl wird auch durch die kuschelig weichen, fett gepolsterten Fußschlaufen noch unterstrichen.

Auf der Welle besticht der Chango vor allem durch spielerisch leichtes Umkanten von Rail zu Rail. Dabei liegen ihm alle Radien, egal ob eng oder weit, der Angulo zieht weich und  kontrollierbar seine Turns. Vor allem in kleinen, kraftloseren Nord- und Ostseewellen besticht das Board durch seine hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß und erlaubt schnelle, snappy Turns ohne zu verschneiden oder zu verspringen. Es erfordert hierbei allerdings einen geübteren Surfer, um genügend Speed aus dem Bottom  Turn an die Lippe mitzunehmen. Wer zu zögerlich oder mit zu wenig Segeldruck fährt, parkt schon mal vor der Welle ein. Bei schnellen, lang gezogenen Turns macht das Board  keine Zicken.

Fazit: Für Wave-Novizen wahrscheinlich nicht allererste Wahl, sie werden eines der breiteren „New-Style-Waveboards“ bevorzugen. Gute Waver werden den klassisch  angehauchten Angulo Chango 75 auch bald als ihr „Baby“ adoptieren und seine Unkompliziertheit, Radikalität und den großen (Wave-)Einsatzbereich lieben

ANGULO CHANGO 75

Länge/Breite: 246/53 cm; Volumen: 75 Liter; Gewicht: 6,3 kg; Finne: 21 cm, US-Box; Preis: 1299 Euro;  Infos: Open Ocean Sportartikel GmbH, Tel. 07132/4024 und  www.open-ocean.com

Themen: Angulo


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Waveboards 75 2004

    04.04.2005Spinnen die Shaper jetzt völlig? Oder wird sich ab jetzt alles ändern? Gleich zwei Waveboards im Test messen unter 2,40 Meter. Wir meinen: Es tut sich was – doch auch die ...

  • Freemoveboards 105 2006

    22.06.2006Ein Porsche 911 wird in der Rennfahrer-Szene gemeinhin als Heckschleuder bezeichnet – reichlich Power auf der Hinterachse sorgt für kerniges Fahrverhalten, im Grenzbereich nur vom ...

  • Freerideboards und -segel 2005

    12.08.2005Grünes Wasser – gleiten. Blaues Wasser – bolzen. Im Türkisen in den ersten Turn: Tauch ein in den Freeride-Traum – nur mit einer Hand oder gleich ganz. Ein größeres Angebot für ...

  • 85-Liter-Boards, Cross-Check 2005

    08.07.2005In der 85-Liter-Klasse gibt’s Angebote im Überfluss, da bleibt der Durchblick manchmal getrübt. Hersteller wie JP Australia bieten bis zu drei verschiedene Shapes an, die ...

  • Test 2016 – Freestyle-Waveboards: Angulo CV1 90

    29.09.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Angulo CV1 90.

  • Angulo Magnum 84

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein bei Mittel- und bis Starkwind absolut konkurrenzfähiger Renner mit guten Manövereigenschaften zum Sonderpreis im Direktvertrieb.

  • Freerideboards 130 2004

    04.04.2005Die 130-Liter-Freerider vertragen Segel zwischen 6,5 und 8,0 Quadratmeter. Und mit breitem Fahrwerk, geringem Gewicht und leistungsstarken Finnen gleiten die neuen Boards früher ...

  • Angulo Magnum

    28.04.2011Wer hätte das gedacht – aus dem Ex-Wave-Weltmeister Josh Angulo ist der Slalom-Profi geworden. Dafür braucht Worldcupper Josh schnelle Boards, und die hat er zusammen mit ...

  • Angulo Victory

    10.01.2011Josh Angulo nahm gerne die Hilfe seines Bruders Mark in Anspruch. Der hat die drei neuen Quad Waves geshapt, produziert werden sie bei Cobra in Thailand.