Exocet U-Surf 76 Tri

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 11 Jahren

Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen wohl fühlt. Wer regelmäßig in erlesenen Revieren mit großen Wellen oder bei ruppigen Bedingungen surft, findet besser geeignete Boards mit mehr Kontrolle auf der Kante.

[Board] Exocet U-Surf 76 Tri : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Witsands

An Land: Neben dem X-Wave Singlefin hat Exocet in dieser Saison erstmals einen Thruster, den U-Surf, im Sortiment. Während die 16,5 Zentimeter lange Centerfinne normal in die US-Box geschraubt wird, werden die kleinen, neun Zentimeter langen Seitenfinnen von  oben über eine Mini-Powerbox befestigt. Das Deck fällt vergleichsweise flach und breit aus, die Nase ist stark aufgebogen. Im Unterwasserschiff findet man ein starkes V im Mittelbereich und unter den Füßen eine deutliche, gerade Gleitfläche in der Rockerinie.

Auf dem Wasser: Draufsteigen, dichtholen, losrasen – der Exocet U-Surf gehört zu den agilsten und spritzigsten Brettern der Gruppe, gleitet mühelos an und setzt einfallende Böen ohne Verzögerung in sprungtaugliche Geschwindigkeit um. Das Board wird sehr frei und schnell, bei Hack würde man sich das Brett fast eine Spur ruhiger und gedämpfter wünschen.

Auf der Welle entfaltet der U-Surf seine Stärken vor allem in typischen Nord- und Ostseebedingungen. Immer dann, wenn es gilt, aus kleinen Wellen möglichst viel Speed herauszuholen und enge Turns über den hinteren Fuß aneinanderzureihen, ist das Brett ganz vorne dabei. Im Bottom Turn entpuppt es sich als recht variabel und nimmt den Speed sehr gut mit hoch zum Cutback – eine Eigenschaft, die Wave-Einsteiger und Cracks gleichermaßen zu schätzen wissen.

Beim Cutback lässt sich der U-Surf auch von leichteren Surfern radikal eng drehen und muss sich dabei vor keinem seiner Konkurrenten verstecken. Lediglich in großen Wellen und ruppigen Bedingungen, also dann, wenn man Bottom Turns mit viel Speed über den vorderen Fuß fährt und maximale Kontrolle auf der Kante erwartet, kommt der Exocet an seine Grenzen. Die Rails greifen dann einfach nicht mehr so sicher wie bei anderen Boards der Gruppe, es läuft unruhiger und ist über den vorderen Fuß nicht mehr so eng zu drehen.

 Aufgrund der guten Fahrleistungen und des schnellen Fahrgefühls macht der Exocet auch als Starkwindbrett im Flachwasser eine gute Figur.

Web: www.exocet-original.com

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2011


  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011Der neue F2 Quad zählt zum Quirligsten, was man sich für kleinere und mittlere Wellen vorstellen kann und dreht vor allem über den hinteren Fuß blitzschnell. In großen Klopfern ...

  • Fanatic NewWave Twin 79 TE

    21.01.2011Der Fanatic NewWave Twin ist ein sehr drehfreudiges und radikales Brett, das – auch aufgrund der guten Beschleunigung – vor allem in europäischen Bedingungen glänzt. Lediglich bei ...

  • Fanatic Quad 79 TE

    21.01.2011Auf der Welle in puncto Radikalität und Drehfreudigkeit kaum zu übertreffen und für gute Waverider eine absolute Waffe. Dank guter Kontrolle und Variabilität in allen ...

  • Goya Custom Quad 78 PRO

    21.01.2011Der Goya ist ein recht groß wirkendes, weich und kontrolliert gleitendes und ebenso drehendes Brett für fast alle Wavebedingungen. Das Board ist in keiner Disziplin Top, leistet ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 75 LTD

    21.01.2011Der neue Quad hat das Zeug, den Twin abzulösen. Ebenso gut kontrollierbar und komfortabel, ist das Board mit einem Tick besseren Gleiteigenschaften ausgestattet und bietet beim ...

  • Starboard EVO IQ 76 Wood

    21.01.2011Der Evo ist die Leichtwind-Maschine dieses Tests. Mit größter Breite auch der beste Gleiter, in den Drehqualitäten kann das Board allerdings auf der Welle in den Dreheigenschaften ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    21.01.2011Der Starboard ist schon vom Gesamttrimm auf Turns in gemäßigten Wellen ausgelegt und da macht dem Board kein anderes was vor. Es dreht super leicht und eng mit sattem Finnenhalt. ...

  • Waveboards 75 2011

    21.01.2011Ein Board für jede Welle findet man leicht in dieser Testgruppe. Die Frage bleibt, welches Board deine ganz speziellen Ansprüche insgesamt am besten abdeckt. Allein die Zahl der ...

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen ...

  • JP-Australia Single Thruster 75 PRO

    21.01.2011In verdammt vielen europäischen Wavebedingungen ist der Thruster – jetzt im drehfreudigeren Finnensetup – eine sehr gute Wahl. Bei Leichtwind schnappt man sich jede Welle locker, ...

  • JP-Australia Twinser Quad 74 PRO

    21.01.2011Der Quad zählt zu den kleiner und kippeliger wirkenden Boards, ist mit Druck im Segel aber in jeder Welle bei den beliebtesten Boards dabei gewesen. Nicht nur super drehfreudig, ...

  • Naish Wave 80

    21.01.2011Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von ...

  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    21.01.2011Sehr einfach zu fahrendes und dennoch radikales Allround-Waveboard, das sich problemlos in allen Wellenrevieren von Hawaii bis Heiligenhafen einsetzen lässt. Neben den ...

  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011Das Board bleibt unverändert zu 2010. Ein besonders gut kontrollierbares Waveboard mit weichem Fahrgefühl und sehr runden, weniger aggressiv wirkenden Dreheigenschaften. Dank ...

  • Tabou Da Curve 79 Team

    21.01.2011Macht vor allem angepowert in typischen Nord- und Ostseebedingungen viel Spaß, hier kann das Brett seine hervorragenden Dreheigenschaften voll ausspielen und setzt geübten ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

Themen: DownloadExocetTriU-Surf

  • 0,00 €
    Waveboard 75 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Exocet RS 6.5

    22.07.2014Der Exocet ist das "sportlichste" Board der Gruppe, das aber auch vom Fahrer einiges abverlangt.

  • Freestylesegel 2011

    15.10.2011Switch anfahren, durchtauchen, das Segel „ducken“, abspringen in die Rotation – immer mehr Manöver werden „gegen den Wind“ gefahren. Die Segel dafür müssen einerseits kraftvoll ...

  • Severne Blade 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Blade vereint federleichtes Handling und sehr gute Kontrolle mit ausgewogenen Fahreigenschaften und ist somit nahezu uneingeschränkt empfehlenswert. Wer ein ...

  • North Sails Duke 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Duke ist im Vergleich zum ID etwas mehr auf Bump & Jump-Bedingungen ausgelegt und dürfte, dank der sehr guten Fahrleistungen und Top-Kontrolle, vor allem ...

  • Freerideboards 130 bis 142 2006

    06.07.2006In dieser Liga spielen eine ganze Menge Aufstiegskandidaten. Die Freerider um die 130Liter Volumen sind die beliebteste Spielklasse deutscher Surfer. Doch Vorsicht – bevor ihr in ...

  • Test 2015: Waveboards

    26.11.2014Wer blind reingreift in diese Kiste mit den neuesten 2015er Waveboards kann Glück haben, alles richtig machen und das perfekte Board erwischen. Oder für seine Ansprüche eine ...

  • Spanien: Teneriffa Spotguide

    15.07.2010Dany Bruchs Teneriffa Spot Check zeigt, dass die Insel mit dem höchsten Berg Spaniens (3718 Meter) viel mehr zu bieten hat als den Evergreen El Medano. Der Ort im Südosten der ...

  • Shaka Flaka

    03.09.2011Man muss sich vorstellen, Gollito landet seinen Shaka und springt aus der Backposition nochmals gut und gerne einen Meter hoch zum Flaka ab, um diesen dann um 360 Grad in der Luft ...

  • Fanatic Shark 145 HRS

    25.07.2009Der Fanatic Shark ist eines der sportlichsten Freeridebretter in dieser Gruppe.