F2 Rave 78

 • Publiziert vor 11 Jahren

Der F2 Rave ist einer der Top-Twinser, glänzt mit Allround-Qualitäten und funktioniert sowohl in kraftvollen Ozeanwellen als auch bei Sideonshore-Wind am Ostseespot. Auf der Welle offenbart er keine Schwächen, zusätzlich sind die Fahrleistungen für Twinser-Verhältnisse gut. Nur leichte Fahrer (unter 70 kg), die ein extrem drehfreudiges Brett suchen, könnten bei Fanatic, Goya oder JP noch radikalere Alternativen finden.

[Board] F2 Rave 78 : [Tester] Manuel Vogel

F2

Die F2 Wave-Palette umfasst nach wie vor die beiden unveränderten Modelle Rebel (Singlefin) und Rave (Twinser), lediglich die Bauweise – die 2010er-Boards sind durchschnittlich 400 Gramm leichter als die Vorgängermodelle – wurde modifiziert.

An Land: Beim Rave gab es keinen Grund, das Board nicht noch ein weiteres Jahr ins Rennen zu schicken, nur die Optik und die Bauweise wurden geändert. Die 16 Zentimeter langen Twinserfinnen sind nicht genau parallel eingesetzt, sondern minimal schräg zur Fahrtrichtung angestellt. Wie der Rebel punktet auch der Rave mit sehr dicken, griffigen Pads und angenehmen, weichen Fußschlaufen.

Auf dem Wasser: Was der Rebel bei den Singlefin-Boards ist, das ist der Rave bei den Twinsern: Das Brett liegt ähnlich kippstabil im Wasser, auch hier wähnt man sich beim Queren von Weißwasser an Deck eines größeren Boards. Positiv ist außerdem, dass der Rave im Vergleich mit einigen anderen Twinsern recht früh angleitet und sehr ordentlich beschleunigt.

Für den Starkwindeinsatz auf Flachwasser eignet sich der F2 aufgrund der sehr guten Kontrolle und des angenehm gedämpften Fahrgefühls von allen Twinsern noch mit am besten. Auch auf der Welle ist die sehr gute Kontrolle eine der großen Stärken des Rave: Bei schnellen Down-the-Line-Ritten und ruppigen Bedingungen greifen die Rails im Bottom Turn sehr sicher und geben auch weniger geübten Fahrern die Möglichkeit, sich voll und ganz auf die Welle zu konzentrieren.

Auch wenn der F2 in puncto Drehfreudigkeit nicht ganz mit den radikalsten Boards der Gruppe (z.B. Fanatic Twin, JP-Australia Quad, Goya) mithalten kann, lassen sich doch die Radien jederzeit ohne größeren Kraftaufwand variieren, so wie man es von einem Doppelfinner erwartet. Wer vor Twinsern bisher zurückgeschreckt hat, bekommt mit dem Rave ein leicht entschärftes Brett, dass in allen Bedingungen großen Spaß macht und bei den Gleiteigenschaften den Singlefins sehr nahe kommt.

Web: www.f2.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2010


  • Waveboards 75 2010

    20.01.2010

  • F2 Rave 78

    20.01.2010

  • F2 Rebel 75

    20.01.2010

  • Fanatic NewWave TE 76

    20.01.2010

  • Fanatic NewWave Twin TE 79

    20.01.2010

  • Goya Custom Twin LTD 74

    20.01.2010

  • JP-Australia Polakow Twinser Wave PRO 74

    20.01.2010

  • JP-Australia Wave PRO 75

    20.01.2010

  • Quatro Twin Fin Wave 76

    12.04.2010

  • RRD WaveCult X-Tech 75

    20.01.2010

  • Starboard Kode WoodCarbon 74

    20.01.2010

  • Starboard Quad 76 WoodCarbon

    20.01.2010

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010

  • RRD WaveThruster LTD 76

    20.01.2010

  • Tabou Da Curve HD 79

    20.01.2010

  • Tabou Da Curve TE 79

    20.01.2010

  • Tabou Pocket HD 75

    20.01.2010

Themen: DownloadF2Rave

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Waveboards 75 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Neilpryde Combat 4,7

    21.03.2012

  • Neilpryde The Fly2 4,8

    21.03.2012

  • RRD Hardcore Wave Quad Contest 76

    15.01.2012

  • JP-Australia Wave PRO 75

    20.01.2010

  • Philippinen: Boracay

    10.11.2005

  • Naish Session 6,1

    15.05.2011

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2011

  • Tabou Twister 100 Team

    15.10.2011

  • Simmer Sails Blacktip 4,7

    22.03.2012