F2 Rebel 75

 • Publiziert vor 11 Jahren

Die Stärke des F2 Rebel ist, dass er einfach keine Schwächen hat. Auch im dritten Jahr in Folge bleibt das Board aufgrund hervorragender Kontrolle und Gleitleistung sowie ausgewogener Dreheigenschaften eine Empfehlung für alle Könnensstufen und Reviere. Nur wer maximale Drehfreudigkeit sucht, sollte sich auch mal bei den Twinsern und Quads umsehen.

[Board] F2 Rebel 75 : [Tester] Bart de Zwart

F2

Die F2 Wave-Palette umfasst nach wie vor die beiden unveränderten Modelle Rebel (Singlefin) und Rave (Twinser), lediglich die Bauweise – die 2010er-Boards sind durchschnittlich 400 Gramm leichter als die Vorgängermodelle – wurde modifiziert.

An Land: Der F2 Rebel geht nun schon das dritte Jahr unverändert ins Rennen, dementsprechend bleibt – abgesehen vom neuen Anstrich und leichterer Bauweise – alles beim Alten: Die Outline ist sehr harmonisch mit runder Nase und voluminösen Rails.

Auf dem Wasser: Der F2 ist, was Eignung für Waveeinsteiger und Starkwind-Flachwasser angeht, noch immer das Maß der Dinge. Das komplette Setup passt perfekt, das Brett gleitet mühelos und ohne Verzögerung an. Sobald Nordsee-Strömung an der Finne zerrt und dir Weißwasserwalzen den Weg versperren, gibt es kaum ein besseres Brett für den Weg durch die Brandung. Lediglich der neue Starboard Quad bringt dich, dank größerer Breite, noch leichter nach draußen. Auch bei Hack bleibt das Board sehr gut kontrollierbar und dämpft Kabbelwellen angenehm ab.

Auf der Welle setzt sich dieser gemütliche Wesenszug nahtlos fort: Der Rebel hält auch vor schlappen Ostseewellen sehr gut den Speed, man kommt einfach mit mehr Dampf oben beim Cutback an als mit vielen anderen Boards. Auch lassen sich die Radien im Bottom Turn jederzeit variieren, allerdings braucht man dafür schon etwas mehr Kraft als bei den leichtfüßigen Twinser-Boards. Auch beim Cutback muss man vergleichsweise mehr drücken, um dem Board radikal enge Turns abzutrotzen. Langweilig oder unradikal ist der F2 deshalb aber keinesfalls.

surf-Empfehlung: Die Charakteristik der beiden F2 Waveboards ist ähnlich, trotzdem ergänzen sich die beiden Bretter sehr gut. Gute Kontrolle und ausgewogene Dreheigenschaften machen beide Boards sehr empfehlenswert und im Prinzip in allen Revieren einsetzbar. Dabei ist der Rebel aufgrund der sehr guten Gleiteigenschaften noch etwas universeller. Wer kleine Einbußen bei der Fahrleistung in Kauf nehmen kann und stattdessen ein radikaleres Brett sucht, sollte zum Rave greifen.

Web: www.f2.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2010


  • Waveboards 75 2010

    20.01.2010Wie in einem Messerblock stecken die Finnen, bis zu vier Stück, fein säuberlich sortiert, in den Hecks einiger der neuesten 2010er-Waveboards. Wie die beiden Quads von ...

  • F2 Rave 78

    20.01.2010Der F2 Rave ist einer der Top-Twinser, glänzt mit Allround-Qualitäten und funktioniert sowohl in kraftvollen Ozeanwellen als auch bei Sideonshore-Wind am Ostseespot. Auf der Welle ...

  • F2 Rebel 75

    20.01.2010Die Stärke des F2 Rebel ist, dass er einfach keine Schwächen hat. Auch im dritten Jahr in Folge bleibt das Board aufgrund hervorragender Kontrolle und Gleitleistung sowie ...

  • Fanatic NewWave TE 76

    20.01.2010Der New Wave ist ein radikales Waveboard, das einen großen Einsatzbereich abdeckt und vor Hawaii oder Südafrika und auch auf Nord- und Ostsee tadellos funktioniert. Wer Twinsern ...

  • Fanatic NewWave Twin TE 79

    20.01.2010Der Twin überzeugt mit guten Beschleunigungseigenschaften sowie hervorragender Drehfreudigkeit und Variabilität auf der Welle und eignet sich sowohl für kleine Ostseewellen als ...

  • Goya Custom Twin LTD 74

    20.01.2010Der Goya Custom Twin gehört auf der Welle zu den absolut besten Boards der Gruppe und vereint radikale Dreheigenschaften mit Top-Kontrolle. Vor allem gute Surfer und ...

  • JP-Australia Polakow Twinser Wave PRO 74

    20.01.2010Das Polakow-Board bleibt auch mit Twinser-Finnen die radikalste Option für richtig große Wellen. Doch auch in kleineren Wellen funktioniert das Board sehr ordentlich. Die ...

  • JP-Australia Wave PRO 75

    20.01.2010Unter den vielen Spezialisten wirkt der JP-Australia Wave im Test recht unauffällig. Das Board dürfte vor allem in Revieren mit Onshore- oder Sideonshore-Bedingungen besonders gut ...

  • Quatro Twin Fin Wave 76

    12.04.2010Der Quatro Twin Fin Wave 76 ist ein sehr gelungenes Waveboard, das mit hervorragender Kontrolle und durchweg guten und radikalen Dreheigenschaften einen recht großen ...

  • RRD WaveCult X-Tech 75

    20.01.2010Der WaveCult entpuppte sich als einfach zu fahrendes Allround-Waveboard, das in fast allen Bedingungen funktioniert. Aufgrund seiner tollen Gleiteigenschaften und Kontrolle dürfte ...

  • Starboard Kode WoodCarbon 74

    20.01.2010Der Kode zählt als Acid-Nachfolger zu den Wave-Klassikern. Besondere Auszeichnung: Beste Kontrolle in weiten Turns auf großen Wellen. Aber auch auf Flachwasser bewährt sich der ...

  • Starboard Quad 76 WoodCarbon

    20.01.2010Der 76er Quad passt mit seiner immensen Breite eigentlich nicht perfekt in die Vergleichsgruppe und so polarisiert das Board ordentlich: Bei Leicht- bis Mittelwind findet man kaum ...

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010Der neue Quad ist ein radikales Waveboard und dabei eines der vielseitigsten, das man finden kann. Wir empfehlen es vor allem fortgeschrittenen Wavesurfern, die ein Board für ...

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010Der RRD WaveTwin ist ein guter Allrounder, der in unterschiedlichsten Bedingungen funktioniert. Dabei ist er nicht ganz so radikal und drehfreudig wie die besten Boards der ...

  • RRD WaveThruster LTD 76

    20.01.2010Der RRD WaveThruster punktet bei viel Wind mit guter Kontrolle auf der Welle und im Flachwassereinsatz. Aufgrund vergleichsweise schlechter Gleitleistung und Beschleunigung sowie ...

  • Tabou Da Curve HD 79

    20.01.2010Der Da Curve ist nicht die Gleitgranate der Saison, dafür auf der Welle ein besonders einfach und gleichzeitig radikal zu fahrendes Brett. Mit weichem Grip und flinkem Wechsel von ...

  • Tabou Da Curve TE 79

    20.01.2010Der Tabou Twinser zählt leider zu den schwächeren Gleitern und ist daher für Onshore-Reviere keine echte Empfehlung. Auf der Welle ist das Board noch einen Tick besser als der ...

  • Tabou Pocket HD 75

    20.01.2010Selbst unter den Singlefin-Boards ist der Pocket ein überragender Gleiter, beschleunigt in der Böe sofort und dreht dabei sauber über den hinteren Fuß. Damit ist der Pocket ...

Themen: DownloadF2RebelWaveboards

  • 2,00 €
    Waveboards 75 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Winterneopren im Vergleich

    26.10.2010Der nächste Winter kommt bestimmt. Wir haben deshalb getestet, welcher Anzugtyp am besten wärmt: Vom klassischen Neopren-Glatthautanzug über Hybrid-Modelle bis zur kompletten ...

  • Simmer Sails Iron 5,3

    06.01.2012surf-Empfehlung: Perfekt in Sideoffshore-Bedingungen und gut für versierte Wavesurfer. Wenig kraftvoll.

  • Power-Wavesegel 5,3 2011

    15.04.20115,3er Power-Wavesegel sollen alles können – bei Hack im Flachwasser freeriden, für wilde Freestylemoves herhalten und natürlich in der Welle auf Nord- und Ostsee eine gute Figur ...

  • Normen Günzlein

    28.06.2010Für jeden Profisportler gibt es eine Zeit nach der sportlichen Karriere. Freestyleass Normen Günzlein sorgt für diese Zeit vor. Neben seiner Karriere als Windsurfprofi macht er ...

  • Fanatic FreeWave 85 TE

    25.04.2012surf-Empfehlung: Der FreeWave ist etwas anspruchsvoller, dafür besonders agil und sportlich wirkend. Wer nicht gerade noch an der Powerhalse bastelt, wird damit viel Spaß bei ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    20.04.2009Das Manöver-Pendant zum Nexus: Leicht und agil, eine gelungene Kombi aus Manövereignung und guter Gleitleistung.

  • Workshop – Surfanhänger für's Fahrrad selber bauen

    27.05.2015Du hast noch keinen Führerschein – oder nicht mehr? surf-Leser zeigen die besten Eigenbauten für den Brett-Transport mit dem Fahrrad – garniert mit den besten Tipps und Tricks von ...

  • Mexiko: Baja California

    25.03.2007Noble Hotels, karibikblaues Flachwasser – nicht gerade das Klischeebild der w ilden Baja. Die Gegend um Los Barriles am Golf von Cortés w ird auch die Perle Mexikos genannt. Für ...

  • Frankreich Special

    29.06.2007Kein Land hat so eine Küstenvielfalt wie die Grande Nation: Für Surfer bietet Frankreich mit über 6000 Kilometer Küste Paradiese en masse für alle Könnensstufen. surf breitet vor ...