FANATIC NewWave Twin 78 TE

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Fanatic NewWave Twin überzeugt mit toller Beschleunigung, genialsten Dreheigenschaften und sehr viel Potenzial für radikale Ritte auf Nord- und Ostsee. Es ist sicherlich eines der quirligsten Waveboards. Lediglich in ruppigen Bedingungen wird das Board etwas mühsam zu kontrollieren. Für Wave-Einsteiger ist das Brett aufgrund der kippeligen Wasserlage und Agilität weniger zu empfehlen.

[Board] Fanatic NewWave Twin 78 TE : [Tester] Gunther Baade

An Land: Der Fanatic fällt mit sehr schmalem Heck, sehr runder Deckskontur und dünnen Rails im hinteren Bereich auf. Im Mittelbereich ist das Board sehr dick, der Volumenschwerpunkt liegt somit relativ weit vorne. Leider ist der Plugabstand der Schlaufen unüblich schmal, ab Schuhgröße 44 ist mit Schuhen Schluss. Montiert man die Schlaufen in nicht zusammengehörende Löcher, passen aber auch große Treter. Die Pads sind griffig, die Schlaufen angenehm weich.

Auf dem Wasser: Steigt man auf den Fanatic NewWave Twin, hat man nicht das Gefühl, 78 Liter unter den Füßen zu haben – das Brett fühlt sich im Vergleich etwas kleiner und kippeliger an. Der Twinser gleitet auf dem Weg nach draußen zwar etwas zögerlicher an als ein F2 oder Starboard, beschleunigt allerdings mit ein paar kleinen Segelzupfern wie eine Rakete. Dann wirkt er sehr lebendig und erreicht eine hohe Endgeschwindigkeit.

Auf der Welle vermittelt der Fanatic Twinser-Feeling pur! Das Board gehört in puncto Drehfreudigkeit und Variabilität zu den absoluten Top-Brettern, lediglich der Mistral kann hier noch mithalten. Auf der Welle beschleunigen, eng in den Bottom Turn ziehen, und oben vertikal in die Wellenlippe pfeffern – auch leichte Fahrer (unter 70 kg) können das Brett spielerisch umkanten und beim Cutback radikal drehen. Mit dem Fanatic kann man auch mit weniger Segeldruck und in kleinen und mittleren Wellen (kleiner als zwei Meter) bereits ein Feuerwerk abbrennen.

Lediglich vor großen Wellen und bei Hack wird der NewWave etwas unruhig auf dem Rail. Ähnlich wie dem Mistral liegen auch dem Fanatic in kabbeligen Bedingungen lang gezogene Turns mit viel Speed über den vorderen Fuß (Down-the-Line-Bedingungen) weniger gut. Dafür brilliert das Board als radikale Turn-Maschine.

Preis: 1699 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finnen: Fanatic NW 16,0 cm/ US-Box/G10

Volumen: 78 Liter

Web: www.fanatic.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards Twinser 2009


  • F2 Rave 78

    17.01.2009Der F2 Rave gehört vielleicht nicht zu den extremsten, sicherlich aber zu den komplettesten Twinser-Boards und funktioniert sowohl bei schnellen Down-the-line-Ritten als auch in ...

  • FANATIC NewWave Twin 78 TE

    17.01.2009Der Fanatic NewWave Twin überzeugt mit toller Beschleunigung, genialsten Dreheigenschaften und sehr viel Potenzial für radikale Ritte auf Nord- und Ostsee. Es ist sicherlich eines ...

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009Egal ob schnelle Down-the-line-Ritte oder kraftlose Onshore-Welle, der Evil Twin überzeugt mit vergleichsweise guten Gleiteigenschaften, Top-Kontrolle und sehr variablen ...

  • Tabou Da Curve 73 TE

    17.01.2009Der Tabou gehört zu den radikalsten und drehfreudigsten Brettern der Gruppe. Aufgrund der geringen Breite empfiehlt es sich eher für leichte Fahrer und/oder Reviere mit viel Wind. ...

  • Waveboards Twinser 2009

    16.01.2009Windsurfen in der Welle ist eine Sache des Stils. Stil ist vielfältig, Twinser-Stil ist anders: Nah an der Welle, wie ein Wellenreiter surfend, mit engen Turns, um oben die ...

  • JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

    17.01.2009Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer ...

  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...

  • RRD Wave Twin LTD 74

    17.01.2009Der RRD ist ein ausgewogener Twinser ohne echte Schwächen, der allerdings in puncto Radikalität, Drehfreudigkeit und Fahrleistung nicht ganz auf dem Level der besten Boards dieser ...

Themen: DownloadFanaticNewWaveTwin

  • 2,00 €
    Test: Waveboards Twinser

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • NeilPryde RS:Slalom MK III 8,6

    15.01.2009Gute Leistung bei weniger Wind, bestes Handling und leichtes Fahrgefühl werden beim North Sails S_Type vereint.

  • Vergleich: Freestyle- vs. Wavesegel 2010

    18.12.2009Der Kontrahent kommt diesmal aus dem eigenen Haus. Wir wollten wissen, wie Wavesegel gegen die Freestylesegel der gleichen Marke abschneiden. Wird ein Modell am Ende angezählt ...

  • Goya Custom Twin LTD 74

    20.01.2010Der Goya Custom Twin gehört auf der Welle zu den absolut besten Boards der Gruppe und vereint radikale Dreheigenschaften mit Top-Kontrolle. Vor allem gute Surfer und ...

  • Freemovesegel 2005

    26.07.2005Vergiss X-Ply, Carbon, Titan und Kevlar, jetzt kommen wieder Segel aus Leder und Wolle. Na ja, beinahe. Zumindest sorgt Hot Sails Maui mit einem Dacron-Revival für Aufsehen, mehr ...

  • China: Lake Taihu (Leserspot)

    21.11.2004Hier findet ihr den außergewöhnlichsten Leserspot: Martin Flurschütz zählt zu den Windsurfern der ersten Stunde und ist bis heute aktiv geblieben. Der gebürtige Bayer vom Ammersee ...

  • Steven van Broeckhoven

    24.11.2011Eigentlich passt er nicht so recht in das Bild, das man von einem Freestyle-Weltmeister hat. Der Belgier Steven van Broeckhoven hat nichts Ausgeflipptes, ist an Land alles andere ...

  • Italien: Rom

    26.03.2008Wer in der Nebensaison den Wegen nach Rom folgt, der wird päpstlich belohnt: Wind und Reefbreaks fast wie auf Hawaii, mystische Seen in Vulkankratern, das kollosale Kolosseum, ...

  • Deutschland: Ostsee per Dreimaster

    16.08.2008Wer segeln kann, surft klar im Vorteil. Wie Piraten vagabundierten 34 Windsurfer, Surfer und Kiter sieben Tage und Nächte mit einem 48-Meter-Gaffelschoner durch die windreichsten ...

  • Acht Wave-Champions im Interview

    19.09.2009Weltmeister in der Welle - mit diesem Titel macht man sich als Windsurfer unsterblich. Nur neun Fahrer haben in der Geschichte des Profisurfens in der Königsdisziplin die Krone ...