Fanatic Quad 87 TE Fanatic Quad 87 TE Fanatic Quad 87 TE

Fanatic Quad 87 TE

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis Heiligenhafen, einsetzbar. Der Quad kommt Fahrern, die sehr hohes Niveau in der Wellehaben, und auch an New-School-Tricks wie Takas üben (wollen), aufgrund seiner extremen Dreheigenschaften noch mehr entgegen. Auch der TriWave ist sehr radikal auf der Welle, fällt aber aufgrund etwas besserer Beschleunigung und höherem Speedpotenzial (sowie der Singlefin-Option) etwas allroundiger aus und dürfte so manchem Nordseetag mit Strömung und schräg auflandigem Wind noch besser trotzen.

Stephan Gölnitz [Board] Fanatic Quad 87 TE: [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Hanstholm

An Land: Der Quad 87 geht gegenüber dem Vorjahr unverändert in die neue Saison und ist, im Vergleich zum neuen Tri-Wave, deutlich kürzer und 0,5 Zentimeter breiter. Die vier Finnen sind in Slotboxen verschraubt, beim TriWave sitzt die Mittelfinne in einer US-Box. Zudem hat man die Möglichkeit, das Brett mit größerer Singlefin zu nutzen (nicht im Lieferumfang) und die beiden Seitenkästen zu verschließen – die Plastikabdeckungen werden mitgeliefert. Die Deckskontur fällt bei beiden Brettern sehr domig (rund) aus, wodurch man, in Kombination mit den guten Schlaufen und dicken Pads, sehr angenehm steht.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Der Quad wirkt im Dümpeln recht kippelig und klein, sicher eine Folge des runden Decks. Zwar muss er beim Angleiten seinen Stallgefährten, den TriWave, ziehen lassen, trotzdem ist der Quad weit davon entfernt ein schlechter Gleiter zu sein. Angepowert läuft das Brett gut kontrolliert und hängt agil am Fuß. Bereits bei der ersten Halse bekommt man einen Vorgeschmack darauf, was einen gleich auf der Welle erwartet – auf dem Bierdeckel lässt sich das Brett gegen die Welle halsen. Beim Wellenabreiten macht der Shape in allen Bedingungen Spaß – egal ob masthohe Sideoff- Bedingungen oder hüfthohe Ostseewellen. Voraussetzung ist jedoch, genügend Druck im Segel zu haben, um den Speed mit hoch zur Lippe zu bringen. Überzeugt hat auch unsere leichten Tester, wie kraftlos und variabel sich das Brett drehen lässt. Einen langgezogenen Bottom Turn noch eng zur Lippe hochziehen – mit kaum einem anderen Board gelingt dies ähnlich gut und spielerisch. Beim Cutback lässt sich der Quad extrem eng und radikal drehen und man vergisst sehr schnell, einen 87er unter den Füßen zu haben.

Info: Boards & More GmbH, Tel.: 089/66655240, www.fanatic.com

surf-Messung: Gewicht: 6,9 kg Preis: 2099 Euro

Stephan Gölnitz Finnen: Choco Fins 2 x 10 cm/2 x 14,5cm/Slotbox/G10

Stephan Gölnitz

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 2013


  • Waveboards 2013

    28.12.2012Zuhause ist's am schönsten - gute Wavesessions an heimischen Revieren bescheren vielen Surfern Glücksmomente. Welcher Untersatz lässt aber die Endorphine so richtig in die Höhe ...

  • Fanatic Quad 87 TE

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • JP-Australia Twinser Quad 92 Pro

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • Tabou 3Style 86

    24.12.2012surf-Empfehlung: Wer nur selten im Jahr in richtiger Brandung surft und sonst eher im Flachwasser oder Dünungswelle unterwegs ist oder ein Bump&Jump-Brett für Starkwind sucht, ist ...

  • Tabou Pocket Wave 85

    24.12.2012surf-Empfehlung: Wer nur selten im Jahr in richtiger Brandung surft und sonst eher im Flachwasser oder Dünungswelle unterwegs ist oder ein Bump&Jump-Brett für Starkwind sucht, ist ...

  • Fanatic TriWave 86 TE

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • JP-Australia Single Thruster 92 Pro

    24.12.2012surf-Empfehlung: Auch bei diesem Vergleich setzt sich der allgemeine Trend fort: Der Quad hat dann die Nase vorn wenn man, egal ob in kleinen Ostseewellen oder in fetter Brandung, ...

  • Starboard Kode Wave 87 Carbon

    24.12.2012surf-Empfehlung: Die hervorragenden Gleitleistungen und radikalen Dreheigenschaften machen den Starboard Kode Wave zum perfekten Spielzeug auf Nord und Ostsee, egal ob man noch ...

  • Starboard Kode Wave 87 Technora

    24.12.2012surf-Empfehlung: Die hervorragenden Gleitleistungen und radikalen Dreheigenschaften machen den Starboard Kode Wave zum perfekten Spielzeug auf Nord und Ostsee, egal ob man noch ...

  • RRD WaveCult Contest 92 LTD

    24.12.2012surf-Empfehlung: Der RRD WaveCult Contest ist insofern besonders, als dass er beweist, dass ein Quad bei Leichtwind und in gemäßigten Bedingungen genau das richtige Brett sein ...

  • Naish Classic Wave 85

    24.12.2012surf-Empfehlung: Der Naish Classic Wave mag vor dicken, cleanen Ozeanwellen jede Menge Spaß machen und sein Potenzial – die tollen Dreheigenschaften – ausspielen. Auf Nord- und ...

  • Starboard NuEvo 93 Carbon

    24.12.2012surf-Empfehlung: Der NuEvo fällt nicht annähernd so speziell aus wie der Naish, hat allerdings seine Stärken ebenfalls in Side- bis Sideoff-Bedingungen oder bei viel Wind. Gute ...

Themen: 87 TEFanaticQuadQuad

  • 2,00 €
    Waveboards 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freerideboards 130 2004

    04.04.2005Die 130-Liter-Freerider vertragen Segel zwischen 6,5 und 8,0 Quadratmeter. Und mit breitem Fahrwerk, geringem Gewicht und leistungsstarken Finnen gleiten die neuen Boards früher ...

  • JP-Australia Twinser Quad 74 Pro

    15.01.2012surf-Empfehlung: Der JP Quad funktioniert – ausreichend Wind oder Wellenschub vorausgesetzt – in allen Revieren, von Heiligenhafen bis Ponta Preta bestens und punktet bei geübten ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Quad 4,6

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft Quad funktioniert eigentlich bei allen Bedingungen und für jeden Fahrertyp. Lediglich wer auf besonders weich gedämpfte Segel steht, findet ...

  • Test 2015 Waveboards: Starboard Quad Carbon

    25.11.2014Der Quad ist eine Waffe für die guten Tage! Wenn die Wellen druckvoll und schnell oder der Wind stark ist, kann man mit dem Board schlitzen wie Scott McKercher himself.

  • Fanatic NewWave Twin TE 79

    20.01.2010Der Twin überzeugt mit guten Beschleunigungseigenschaften sowie hervorragender Drehfreudigkeit und Variabilität auf der Welle und eignet sich sowohl für kleine Ostseewellen als ...

  • Fanatic Quad 82 TE

    25.12.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Der Quad 2013 war super, der 2014er ist nochmal besser geworden. Das Fahrgefühl hat sich positiv in Richtung „lebendig“ verändert, die ...

  • Fanatic Skate 99 TE

    25.10.2012surf-Empfehlung: Wer auf hohem Level freestylt und auf das letzte Quäntchen Radikalität und Pop in Powermoves wie Shaka, Burner oder Kono nicht verzichten will, sollte dennoch zur ...

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010Der neue Quad ist ein radikales Waveboard und dabei eines der vielseitigsten, das man finden kann. Wir empfehlen es vor allem fortgeschrittenen Wavesurfern, die ein Board für ...

  • Test 2018 - Freerideboards: Fanatic Gecko 105 Ltd

    19.09.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Gecko 105 Ltd.