Goya Custom Quad 78 PRO

 • Publiziert vor 11 Jahren

Der Goya ist ein recht groß wirkendes, weich und kontrolliert gleitendes und ebenso drehendes Brett für fast alle Wavebedingungen. Das Board ist in keiner Disziplin Top, leistet sich aber auch keine eklatante Schwäche und kann daher als gelungener Allrounder bezeichnet werden. Besonders für schwerere Fahrer ein radikales Board für alle Bedingungen.

[Board] Goya Custom Quad 78 PRO : [Tester] Tobias Holzner : [Spot] Platboom

In der Goya-Range ist der Custom Quad das einzige reine Waveboard, dennoch dürfte auch der “One”, den wir in 95 Litern getestet haben, in kleineren Größen wavetauglich ausfallen. Für “richtige” Wavesurfer gibt es bei Goya aber eine leichte Wahl: Den Custom Quad.

An Land: Das Deck des Goya fällt gemäßigt domig verrundet aus, die Nase ist vergleichsweise breit und nach unseren Messwerten ist der Goya eines der voluminösesten Boards der Gruppe. Die vorderen Finnen sitzen in Mini-Tuttleboxen. Die Pads sind dick, die Plugabstände bieten sehr viel Spielraum zum individuellen Tuning in Längsrichtung. Die Finnen fallen im Quadvergleich recht kurz aus. Das Unterwasserschiff verläuft von gemäßigt monokonkav vorne in eine Doppelkonkave im Heck über.

Auf dem Wasser: Wer bei “Goya” gleich an Maui, Jaws und Überlebensbedingungen denkt, wird wahrscheinlich zu Unrecht abgeschreckt. Denn mit üppig Volumen ausgestattet – das obendrein sehr gut gleichmäßig verteilt ist – akzeptablen Gleitleistungen und bester Kontrollierbarkeit ist der Goya Custom Quad vor allem bei allen Bedingungen radikal und besonders einfach zu fahren. Rausdümpeln gelingt mit kaum einem Board stressfreier und im Gleiten geht die dicke Nase leicht übers Weißwasser. Die Gleitlage ist dabei recht satt und gedämpft, das Board schluckt Kabbelwellen auf der Geraden, aber besonders auch in Turns.

Und genau das macht den Reiz des Boards aus. Je größer und unruhiger die Wellen werden, umso besser kann der Goya auftrumpfen. Aber auch in kleineren Wellen dreht das Board gut, wenn auch nicht überragend, findet sich aber bei allen Bedingungen bestens zurecht. Die Radien beim Bottom Turn lassen sich schön variieren, das Brett steht dabei eher weich als bissig auf dem Rail, man fühlt sich aber immer als Herr der Lage, egal wie groß das Monster gerade ist, das sich hinter einem aufbaut. Der Goya zählt sicher nicht zu den leichtfüßigsten Boards, benötigt immer einen Tick mehr Druck, doch die eindeutige Stärke ist der große Einsatzbereich, denn trotz üppig Volumen lassen sich auch sehr gut ganz kleine Segel bei Hack fahren.

surf-Empfehlung: Lediglich wenn Wind und Welle gleichzeitig ganz mau ausfallen, wirkt der Goya etwas untermotorisiert, auch wegen der etwas gemäßigten Beschleunigung. Insgesamt überzeugt er aber als sehr harmonisch drehender Allrounder für alle Könnensstufen und alle Reviere mit nach oben offenem Potenzial.

Web: www.quatrointernational.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2011


  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011Der neue F2 Quad zählt zum Quirligsten, was man sich für kleinere und mittlere Wellen vorstellen kann und dreht vor allem über den hinteren Fuß blitzschnell. In großen Klopfern ...

  • Fanatic NewWave Twin 79 TE

    21.01.2011Der Fanatic NewWave Twin ist ein sehr drehfreudiges und radikales Brett, das – auch aufgrund der guten Beschleunigung – vor allem in europäischen Bedingungen glänzt. Lediglich bei ...

  • Fanatic Quad 79 TE

    21.01.2011Auf der Welle in puncto Radikalität und Drehfreudigkeit kaum zu übertreffen und für gute Waverider eine absolute Waffe. Dank guter Kontrolle und Variabilität in allen ...

  • Goya Custom Quad 78 PRO

    21.01.2011Der Goya ist ein recht groß wirkendes, weich und kontrolliert gleitendes und ebenso drehendes Brett für fast alle Wavebedingungen. Das Board ist in keiner Disziplin Top, leistet ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 75 LTD

    21.01.2011Der neue Quad hat das Zeug, den Twin abzulösen. Ebenso gut kontrollierbar und komfortabel, ist das Board mit einem Tick besseren Gleiteigenschaften ausgestattet und bietet beim ...

  • Starboard EVO IQ 76 Wood

    21.01.2011Der Evo ist die Leichtwind-Maschine dieses Tests. Mit größter Breite auch der beste Gleiter, in den Drehqualitäten kann das Board allerdings auf der Welle in den Dreheigenschaften ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    21.01.2011Der Starboard ist schon vom Gesamttrimm auf Turns in gemäßigten Wellen ausgelegt und da macht dem Board kein anderes was vor. Es dreht super leicht und eng mit sattem Finnenhalt. ...

  • Waveboards 75 2011

    21.01.2011Ein Board für jede Welle findet man leicht in dieser Testgruppe. Die Frage bleibt, welches Board deine ganz speziellen Ansprüche insgesamt am besten abdeckt. Allein die Zahl der ...

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen ...

  • JP-Australia Single Thruster 75 PRO

    21.01.2011In verdammt vielen europäischen Wavebedingungen ist der Thruster – jetzt im drehfreudigeren Finnensetup – eine sehr gute Wahl. Bei Leichtwind schnappt man sich jede Welle locker, ...

  • JP-Australia Twinser Quad 74 PRO

    21.01.2011Der Quad zählt zu den kleiner und kippeliger wirkenden Boards, ist mit Druck im Segel aber in jeder Welle bei den beliebtesten Boards dabei gewesen. Nicht nur super drehfreudig, ...

  • Naish Wave 80

    21.01.2011Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von ...

  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    21.01.2011Sehr einfach zu fahrendes und dennoch radikales Allround-Waveboard, das sich problemlos in allen Wellenrevieren von Hawaii bis Heiligenhafen einsetzen lässt. Neben den ...

  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011Das Board bleibt unverändert zu 2010. Ein besonders gut kontrollierbares Waveboard mit weichem Fahrgefühl und sehr runden, weniger aggressiv wirkenden Dreheigenschaften. Dank ...

  • Tabou Da Curve 79 Team

    21.01.2011Macht vor allem angepowert in typischen Nord- und Ostseebedingungen viel Spaß, hier kann das Brett seine hervorragenden Dreheigenschaften voll ausspielen und setzt geübten ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

Themen: CustomDownloadGoyaProQuadQuad

  • 0,00 €
    Waveboard 75 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freestyleboards 2010

    20.10.2009Eine Woche Dauerwind für Segel von 4,2 bis 5,7 und eine perfekte Flachwasserpiste am Strand von Prasonisi boten ideale Bedingungen für die neuesten Freestyler 2010 – mit mehr ...

  • Severne Blade 5,3

    31.03.2009Ein leicht gedämpftes Segel mit weniger „Off“, dafür viel Drive im Turn auf der Welle. Weniger beschleunigungsstark bei Leichtwind, aber bei viel Wind sehr lange sehr gut ...

  • Hurghada - jenseits von All-Inclusive

    29.08.2009Ägypten ist ein fast perfektes Surfreiseziel – viel Wind, warmes Wasser, günstige Angebote. Gewohnt wird zu fast 100 Prozent im Hotel mit allem Drum und Dran. Aber man kann den ...

  • Europa: Man spricht nicht nur Deutsch

    15.01.2004Damit ihr mit den Locals an eurem Urlaubsspot die Basics in Landessprache austauschen könnt, kommt hier ein kleines Sprachlexikon für die wichtigsten Sätze in einem ...

  • Dr. Core Training mit Klaas Voget Teil 2

    15.04.2010Windsurfen fordert eine Kombination von Koordination, Kraft und Ausdauer. Ein trainierter Body macht sich nicht nur beim Posen am Strand gut, sondern ist auch für die Sprung- und ...

  • Deutschland: Wangerooge

    14.08.2004Wenn man auf Wangerooge Motorenlärm hört, ist jemand verletzt oder es brennt – denn auf der östlichsten der Ostfriesischen Inseln sind die einzigen Autos Kranken- und ...

  • NeilPryde Excess 5,9

    20.05.2010Das Excess glänzt mit hochwertiger Ausstattung und sehr ausgewogenen Fahreigenschaften. Es gehört zu den am leichtesten wirkenden Segeln, ist fahrstabil und wenig trimmsensibel. ...

  • Starboard EVO IQ 86 WoodCarbon

    22.03.2011Die üppige Breite erweist sich, je nach den persönlichen Ansprüchen an ein Waveboard, als Segen oder Fluch. Bei Bedingungen am unteren Gleitlimit gibt es kein anderes Brett, das ...

  • Exocet Nano II 155

    25.07.2009Preiswertes Board mit sportlichem Fahrgefühl und bei Topspeed ziemlich schnell unterwegs.