JP-Australia Quad Wave PRO 74

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der neue Quad ist ein radikales Waveboard und dabei eines der vielseitigsten, das man finden kann. Wir empfehlen es vor allem fortgeschrittenen Wavesurfern, die ein Board für möglichst viele verschiedene Bedingungen suchen. Kontrolle und Drehqualitäten sind beim JP-Australia Quad außerordentlich gut vereint.

[Board] JP-Australia Quad Wave PRO 74 : [Tester] Bart de Zwart

JP-AUSTRALIA

Die Qual der Wahl haben diese Saison vor allem eingefleischte JP-Fahrer. Vier Modelle mit drei verschiedenen Shapes (Twinser und Quad sind shapegleich, der Quad lässt sich mit größeren Finnen auch als Twin fahren) – da sollte eigentlich für jeden Fahrer und jedes Revier etwas dabei sein. Das Singlefin- Waveboard ist der Nachfolger des ”Real World Wave”, das Jason-Polakow-Board kommt jetzt auch mit Twinser-Finnen. Alle Testboards sind in der Pro Edition makellos gefi nisht, bei JP wirkt der ”unfinished”-Look besonders sorgfältig ausgeführt. Nicht fleckig, sondern mit sichbarem, blitzsauberem Carbon-Kevlar-Gewebe auf dem Deck. Die Schlaufen sind weich und sehr bequem (2010 dicker gepolstert), die Pads darunter im Fersenbereich gedoppelt.

An Land: Im schmalen, dünnen Heck des Quad stecken die großen Finnen hinten und die kleinen vorne, alle in einer kurzen US-Box. Die Outline wirkt schmal und gestreckt, das Deck recht domig. Das Unterwasserschiff verläuft als doppelkonkaves V bis zu den vorderen Finnen und dann als plane Doppelkonkave zum Heck.

Auf dem Wasser: Der Quad wirkt etwas kippeliger im Dümpeln, etwa in einer Liga mit dem Fanatic Twin und vermittelt schon beim Rausfahren das Gefühl eines lebendigen Waveboards, allerdings mit ordentlichen Gleiteigenschaften und einem guten Winkel beim Höhelaufen. Auf der Welle kann der Quad auch im Gruppenvergleich überzeugen, so wie es unser erster Fahrbericht (surf 10/2009) schon erahnen ließ.

Das Board verbindet sehr gute Kontrolle mit besten Dreheigenschaften: Auf dem Rail steht das Brett stabil, lässt sich mit wenig Fußdruck auch eng ziehen, im Top Turn beißen sich die vier Finnen wahlweise in die Wellenlippe oder lassen sich, vor allem im Vergleich zu den Twinsern, sehr kontrolliert sliden. Wie auch der Starboard Quad überzeugt das Board mit viel Drive, wenn es auch in engen Turns maximalen Speed bis ans Face mitnimmt. Quad-typisch ist auch der recht aufrechte Stand “über” dem Board, der den Fahrer beinahe automatisch in eine gute Vorlage für Bottom Turns über den vorderen Fuß bringt.

Viel Grip und die ruhige Wasserlage sorgen auch bei viel Wind für Sicherheit auf der Welle, beste Voraussetzungen, auch bei schwierigen Bedingungen eine freche Linie zu fahren. Auf der Welle benötigt das Board wenig Schub, surft ähnlich wie ein Wellenreiter und bietet insgesamt die vielleicht ausgewogensten Waveeigenschaften dieses Tests.

Web: www.jp-australia.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2010


  • Waveboards 75 2010

    20.01.2010Wie in einem Messerblock stecken die Finnen, bis zu vier Stück, fein säuberlich sortiert, in den Hecks einiger der neuesten 2010er-Waveboards. Wie die beiden Quads von ...

  • F2 Rave 78

    20.01.2010Der F2 Rave ist einer der Top-Twinser, glänzt mit Allround-Qualitäten und funktioniert sowohl in kraftvollen Ozeanwellen als auch bei Sideonshore-Wind am Ostseespot. Auf der Welle ...

  • F2 Rebel 75

    20.01.2010Die Stärke des F2 Rebel ist, dass er einfach keine Schwächen hat. Auch im dritten Jahr in Folge bleibt das Board aufgrund hervorragender Kontrolle und Gleitleistung sowie ...

  • Fanatic NewWave TE 76

    20.01.2010Der New Wave ist ein radikales Waveboard, das einen großen Einsatzbereich abdeckt und vor Hawaii oder Südafrika und auch auf Nord- und Ostsee tadellos funktioniert. Wer Twinsern ...

  • Fanatic NewWave Twin TE 79

    20.01.2010Der Twin überzeugt mit guten Beschleunigungseigenschaften sowie hervorragender Drehfreudigkeit und Variabilität auf der Welle und eignet sich sowohl für kleine Ostseewellen als ...

  • Goya Custom Twin LTD 74

    20.01.2010Der Goya Custom Twin gehört auf der Welle zu den absolut besten Boards der Gruppe und vereint radikale Dreheigenschaften mit Top-Kontrolle. Vor allem gute Surfer und ...

  • JP-Australia Polakow Twinser Wave PRO 74

    20.01.2010Das Polakow-Board bleibt auch mit Twinser-Finnen die radikalste Option für richtig große Wellen. Doch auch in kleineren Wellen funktioniert das Board sehr ordentlich. Die ...

  • JP-Australia Wave PRO 75

    20.01.2010Unter den vielen Spezialisten wirkt der JP-Australia Wave im Test recht unauffällig. Das Board dürfte vor allem in Revieren mit Onshore- oder Sideonshore-Bedingungen besonders gut ...

  • Quatro Twin Fin Wave 76

    12.04.2010Der Quatro Twin Fin Wave 76 ist ein sehr gelungenes Waveboard, das mit hervorragender Kontrolle und durchweg guten und radikalen Dreheigenschaften einen recht großen ...

  • RRD WaveCult X-Tech 75

    20.01.2010Der WaveCult entpuppte sich als einfach zu fahrendes Allround-Waveboard, das in fast allen Bedingungen funktioniert. Aufgrund seiner tollen Gleiteigenschaften und Kontrolle dürfte ...

  • Starboard Kode WoodCarbon 74

    20.01.2010Der Kode zählt als Acid-Nachfolger zu den Wave-Klassikern. Besondere Auszeichnung: Beste Kontrolle in weiten Turns auf großen Wellen. Aber auch auf Flachwasser bewährt sich der ...

  • Starboard Quad 76 WoodCarbon

    20.01.2010Der 76er Quad passt mit seiner immensen Breite eigentlich nicht perfekt in die Vergleichsgruppe und so polarisiert das Board ordentlich: Bei Leicht- bis Mittelwind findet man kaum ...

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010Der neue Quad ist ein radikales Waveboard und dabei eines der vielseitigsten, das man finden kann. Wir empfehlen es vor allem fortgeschrittenen Wavesurfern, die ein Board für ...

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010Der RRD WaveTwin ist ein guter Allrounder, der in unterschiedlichsten Bedingungen funktioniert. Dabei ist er nicht ganz so radikal und drehfreudig wie die besten Boards der ...

  • RRD WaveThruster LTD 76

    20.01.2010Der RRD WaveThruster punktet bei viel Wind mit guter Kontrolle auf der Welle und im Flachwassereinsatz. Aufgrund vergleichsweise schlechter Gleitleistung und Beschleunigung sowie ...

  • Tabou Da Curve HD 79

    20.01.2010Der Da Curve ist nicht die Gleitgranate der Saison, dafür auf der Welle ein besonders einfach und gleichzeitig radikal zu fahrendes Brett. Mit weichem Grip und flinkem Wechsel von ...

  • Tabou Da Curve TE 79

    20.01.2010Der Tabou Twinser zählt leider zu den schwächeren Gleitern und ist daher für Onshore-Reviere keine echte Empfehlung. Auf der Welle ist das Board noch einen Tick besser als der ...

  • Tabou Pocket HD 75

    20.01.2010Selbst unter den Singlefin-Boards ist der Pocket ein überragender Gleiter, beschleunigt in der Böe sofort und dreht dabei sauber über den hinteren Fuß. Damit ist der Pocket ...

Themen: DownloadJP-AUSTRALIAQuadQuadWave

  • 2,00 €
    Waveboards 75 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freemovesegel 2006

    22.06.2006Mindestens ein Segel aus dieser Klasse sollte eigentlich jeder Surfer im Sack haben. Denn 2006 sind auch die Freemovesegel vollgestopft mit sämtlichen Extras – und obendrein ...

  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die angesagten Powermoves wie Kono oder Burner brauchen Trickser ...

  • England: Cornwall

    29.03.2012Unwirtliche Kliffs, lange Strände und einsame Buchten prägen die Küsten Cornwalls. Und über allem liegt manchmal ein fast übernatürlicher Zauber aus Wasser, Wellen und Licht. John ...

  • Radical Waveboards 2006

    07.04.2006Radikale Waveshapes in schmaler, klassischer Outline bekommen zunehmend Konkurrenz von den neuen, breiteren Schlitzern. Wir haben die wichtigsten „Radicals“ gegeneinander und auch ...

  • Mistral Joker 99 Red Dot

    20.10.2008Joker-Freunde werden auch vom 2009er-Modell nicht enttäuscht und erhalten ein radikales New School Board, welches auch versierten Freestylern keine Grenzen setzt. In Kombination ...

  • Gaastra GTXrace 8,5

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das GTXrace ist eine günstige und gute Alternative zum Racesegel Vapor, um damit angepowert über den See zu nageln oder auch, um bei der einen oder anderen ...

  • Erste-Hilfe-Tipps vom Fachmann

    15.08.2011Zum Glück passiert einem beim Windsurfen meist nichts Schlimmes. Aber was tun, wenn doch einmal etwas schiefgeht? Wir haben mit einem surfenden Notfallmediziner die wichtigsten ...

  • Freeridesegel 2002

    01.04.2005Flott auf der Geraden, flink in der Kurve: Freeridetücher zwischen sechs und acht Quadratmetern sind leichter, handlicher und billiger als die vor Kraft strotzenden Freeracesegel ...

  • Schon gefahren: JP-Australia X-Cite Ride Plus und Magic Ride 2014

    20.08.2013Das Jahr ist nicht einmal halb rum, da beglückt uns JP-Australia bereits mit den ersten 2014er Boards. Gleich zwei neue Shapes sollen die wichtige Freerideklasse neu aufmischen. ...