JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

 • Publiziert vor 12 Jahren

Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer gesunden Mischung aus Radikalität und Kontrolle. Aufgrund seiner Unkompliziertheit und der guten Fahrleistungen empfiehlt er sich zusätzlich als Flachwasser-Starkwindboard und/oder für weniger geübte Waverider.

[Board] JP-Australia Twinser Wave 76 Pro : [Tester] Manuel Vogel

An Land: Ein JP ist ein JP – daran ändern auch die Landesfarben des neuen Teamriders Kauli Seadi nichts. Die recht schmalen Twinserfinnen sind, wie bei einem Wellenreiter, leicht nach außen gekippt. An der Ausstattung gibt’s nichts zu meckern: Die Pads sind im Fersenbereich gedoppelt, die Schlaufen bequem.

Auf dem Wasser: Kauli Seadis Stil ist einzigartig und speziell. Und was soll schon herauskommen, wenn ein extremer Windsurfer an der Entwicklung seines Pro-Models mitarbeitet? Ein extremes Brett – sollte man meinen. Doch Shaper Werner Gnigler hat mit dem JP-Twinser glücklicherweise ein absolut Allround-taugliches Brett designt.

Beim Geradeausfahren merkt man – und das ist positiv zu sehen – kaum, dass man einen Twinser unter den Füßen hat. Die Finnen nehmen gut den Druck an und setzen Segelzug gut in Fahrleistung um. Einmal auf Touren, läuft das Brett sehr frei, aber stets gut kontrollierbar.

Twinser-Feeling kommt pünktlich mit dem ersten Wellenritt auf – der JP ist ein sehr drehfreudiges und variables Waveboard. Zwar benötigt der JP etwas mehr Körpereinsatz als ein Fanatic, Mistral oder Tabou, aber wer ein paar Kilo mehr in die Waagschale schmeißen kann, lässt die Fetzen fliegen. Dabei ist es egal, ob man sich vor einer masthohen Down-the-line-Welle in den Turn wirft oder bei Sideonshore eine langsame Ein-Meter-Welle über den hinteren Fuß abreitet – das Brett punktet stets mit einer ausgewogenen Charakteristik und einer guten Mischung aus Kontrolle und Radikalität.

Bei Wellenritten über den hinteren Fuß hält der JP brav den Speed und bietet somit beste Voraussetzungen, mit viel Dampf oben an der Wellenlippe anzukommen. Wie der F2 ist auch der JP ein Top-Allrounder.

surf-Tipp: Top Allround-Twinser

Preis: 1799 Euro

Material/Herstellung: Carbon/Kevlar-Sandwich

Finnen: JP Twinser Wave 6,5”/ US-Box/G10-CNC

Volumen: 76 Liter

Web:  www.jp-australia.com

 

 

Schlagwörter: Download JP-AUSTRALIA Twinser Wave

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Test: Waveboards Twinser

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Waveboards 85 2002

    Invalid date

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    Invalid date

  • Starboard Quad IQ 82 WC vs. Starboard Evo IQ 81 WC

    Invalid date

  • Italien: Rom

    Invalid date

  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    Invalid date

  • Tabou Manta 69

    Invalid date

  • Freemoveboards 95 2004

    Invalid date

  • Slalomboards 110/130/140 2003

    Invalid date

  • JP-Australia Twinser Quad 74 PRO

    Invalid date