JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

 • Publiziert vor 13 Jahren

Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer gesunden Mischung aus Radikalität und Kontrolle. Aufgrund seiner Unkompliziertheit und der guten Fahrleistungen empfiehlt er sich zusätzlich als Flachwasser-Starkwindboard und/oder für weniger geübte Waverider.

[Board] JP-Australia Twinser Wave 76 Pro : [Tester] Manuel Vogel

An Land: Ein JP ist ein JP – daran ändern auch die Landesfarben des neuen Teamriders Kauli Seadi nichts. Die recht schmalen Twinserfinnen sind, wie bei einem Wellenreiter, leicht nach außen gekippt. An der Ausstattung gibt’s nichts zu meckern: Die Pads sind im Fersenbereich gedoppelt, die Schlaufen bequem.

Auf dem Wasser: Kauli Seadis Stil ist einzigartig und speziell. Und was soll schon herauskommen, wenn ein extremer Windsurfer an der Entwicklung seines Pro-Models mitarbeitet? Ein extremes Brett – sollte man meinen. Doch Shaper Werner Gnigler hat mit dem JP-Twinser glücklicherweise ein absolut Allround-taugliches Brett designt.

Beim Geradeausfahren merkt man – und das ist positiv zu sehen – kaum, dass man einen Twinser unter den Füßen hat. Die Finnen nehmen gut den Druck an und setzen Segelzug gut in Fahrleistung um. Einmal auf Touren, läuft das Brett sehr frei, aber stets gut kontrollierbar.

Twinser-Feeling kommt pünktlich mit dem ersten Wellenritt auf – der JP ist ein sehr drehfreudiges und variables Waveboard. Zwar benötigt der JP etwas mehr Körpereinsatz als ein Fanatic, Mistral oder Tabou, aber wer ein paar Kilo mehr in die Waagschale schmeißen kann, lässt die Fetzen fliegen. Dabei ist es egal, ob man sich vor einer masthohen Down-the-line-Welle in den Turn wirft oder bei Sideonshore eine langsame Ein-Meter-Welle über den hinteren Fuß abreitet – das Brett punktet stets mit einer ausgewogenen Charakteristik und einer guten Mischung aus Kontrolle und Radikalität.

Bei Wellenritten über den hinteren Fuß hält der JP brav den Speed und bietet somit beste Voraussetzungen, mit viel Dampf oben an der Wellenlippe anzukommen. Wie der F2 ist auch der JP ein Top-Allrounder.

surf-Tipp: Top Allround-Twinser

Preis: 1799 Euro

Material/Herstellung: Carbon/Kevlar-Sandwich

Finnen: JP Twinser Wave 6,5”/ US-Box/G10-CNC

Volumen: 76 Liter

Web:  www.jp-australia.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards Twinser 2009


  • F2 Rave 78

    17.01.2009Der F2 Rave gehört vielleicht nicht zu den extremsten, sicherlich aber zu den komplettesten Twinser-Boards und funktioniert sowohl bei schnellen Down-the-line-Ritten als auch in ...

  • FANATIC NewWave Twin 78 TE

    17.01.2009Der Fanatic NewWave Twin überzeugt mit toller Beschleunigung, genialsten Dreheigenschaften und sehr viel Potenzial für radikale Ritte auf Nord- und Ostsee. Es ist sicherlich eines ...

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009Egal ob schnelle Down-the-line-Ritte oder kraftlose Onshore-Welle, der Evil Twin überzeugt mit vergleichsweise guten Gleiteigenschaften, Top-Kontrolle und sehr variablen ...

  • Tabou Da Curve 73 TE

    17.01.2009Der Tabou gehört zu den radikalsten und drehfreudigsten Brettern der Gruppe. Aufgrund der geringen Breite empfiehlt es sich eher für leichte Fahrer und/oder Reviere mit viel Wind. ...

  • Waveboards Twinser 2009

    16.01.2009Windsurfen in der Welle ist eine Sache des Stils. Stil ist vielfältig, Twinser-Stil ist anders: Nah an der Welle, wie ein Wellenreiter surfend, mit engen Turns, um oben die ...

  • JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

    17.01.2009Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer ...

  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...

  • RRD Wave Twin LTD 74

    17.01.2009Der RRD ist ein ausgewogener Twinser ohne echte Schwächen, der allerdings in puncto Radikalität, Drehfreudigkeit und Fahrleistung nicht ganz auf dem Level der besten Boards dieser ...

Themen: DownloadJP-AUSTRALIATwinserWave

  • 2,00 €
    Test: Waveboards Twinser

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Exocet Cross 94

    15.04.2011surf-Empfehlung: Der Cross ist ein richtig guter Starkwinduntersatz für alle Surfer, die viel in kabbeligen Revieren surfen oder noch Probleme mit der flüssigen Gleithalse haben. ...

  • Die Boddenstyler aus Mecklenburg-Vorpommern

    21.03.2009Zusammen surfen macht Spaß – warum dann nicht gleich die ganze Clique gemeinsam vermarkten, dachten sich ein paar Boddensurfer und wurden das Team Boddenstyle. Der Erfolg der ...

  • Spanien: Formentera

    13.03.2006Abgesehen von zwei zarten Hochebenen ist die kleine Schwester Ibizas flach wie ein Brett und mit nur 82 Quadratmetern den anderen Balearen-Inseln flächenmäßig deutlich unterlegen. ...

  • Normen Günzlein

    28.06.2010Für jeden Profisportler gibt es eine Zeit nach der sportlichen Karriere. Freestyleass Normen Günzlein sorgt für diese Zeit vor. Neben seiner Karriere als Windsurfprofi macht er ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

    22.03.2011Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2012Fazit: Wie schon im letzten Jahr entpuppt sich das Steel als kraftvoller Allrounder, der vor allem schwereren Fahrern gefallen dürfte.

  • Tabou 3Style 106 Ltd.

    22.07.2010Der Tabou 3S deckt einen ähnlichen Einsatzbereich ab wie der Starboard Kode, wirkt dabei aber viel gedämpfter und laufruhiger, insgesamt einfacher zu fahren, allerdings auch etwas ...

  • Tabou Da Curve 85 Team

    22.03.2011Seine Stärken entfaltet das Brett vor allem richtig angepowert oder mit ordentlich Wellenschub im Nacken. Dann erweist es sich als Top-Allrounder, der vor kleinen Weißwasserwalzen ...

  • Orlando Ruffino kämpfte mit 19 im Falklandkrieg

    29.10.2008Interview mit Orlando Ruffino während der Falklandreise von SURF-Redakteur Steve Chismar im Juli 2008.