JP-Australia "Wave"

 • Publiziert vor 11 Jahren

Der Zungenbrecher flog aus dem Programm – Real World Wave ist Vergangenheit, die Zukunft heißt schlicht und einfach: Wave. Die neue Linie soll nun fast alle Wellenbedingungen abdecken. Marketing-Mann Martin Brandner schwärmt sogar: „Es sind die besten Onshore-Boards von JP-Australia.“

Optisch fällt auf, dass der Bug breiter und runder geworden ist, das Heck dagegen schlanker. Brandner: „Im Bottom Turn lässt sich der Wave übers Rail über mehr Länge aufkanten und zeigt dadurch mehr Halt im Kabbel- wasser. Das ausgedünnte Heck bietet noch mehr Potenzial in der Welle, das doppelkonkave Unterwasserschiff bessere Laufruhe.“ Alle vier Brettgrößen bietet JP-Australia in zwei Bautechnologien an – die leichte Pro Edition, hier schimmert das edle Carbon-Kevlar an Deck und Bottom durch, sowie die um etwa 500 Gramm schwerere, aber kostengünstigere Full-Wood-Sandwich-Version (ganz rechts). JP-AUSTRALIA WAVE 69/75/83/93Längen/Breiten: 228/53,5, 229/55,5, 230/57,5, 232/60,5 cm; Volumina: 69/75/83/93 Liter; Gewichte: 5,7/6,0/6,2/6,4 kg FWS; 5,2/5,4/5,5/5,8 kg Pro Edition; Finne: Wave 21/22/23/24 cm für US-Box; Preis: 1599 Euro für FWS, 1799 Euro für Pro Edition. Infos: Pryde Groupe GmbH, Tel. 089/6650490 und www.jp-australia.com

links: Pro Edition


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag