Mistral Wave RD 76

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Mistral Wave RD empfiehlt sich als besonders ausgewogener Wave-Allrounder mit guter Kontrolle. Ohne in einer Disziplin besonders herauszustechen, zeichnet gerade das den Mistral aus. Egal ob in kleinen oder großen Wellen, clean oder kabbelig, der Mistral-Shape funktioniert eigentlich immer und überall.

[Board] Mistral Wave RD 76 : [Tester] Bart de Zwart

An Land: Der Mistral bietet bei den vorderen Strapsen die Option, den Schlaufenwinkel zu verändern (vorderer Plug etwas schräg nach innen) für mehr Druck aufs Rail, die hintere Schlaufe lässt sich mittig oder asymmetrisch montieren in drei Plugreihen. Die Footpads fallen dick und weich aus. Der Unterwasser shape verläuft vom verrundeten V (Bug) über ein Monokonkave mit integrierter Doppelkonkave (Mitte) in ein sehr ausgeprägtes planes V (hinter der Finne).

Auf dem Wasser: Der Mistral vereint radikale und gutmütige Eigenschaften gleichermaßen. Das zeigt auch die recht ausgewogene Notenverteilung, bei der er sich keinen Patzer erlaubt.

Schon beim Rausgleiten wirkt das Board einfach kontrollierbar, angenehm gedämpft, schluckt Kabbelwellen und halst ruhig in die Welle. “Kann auf der Welle alles” meinte einer der Tester. “Zwar nicht mega-radikal – man kantet nicht und dann beißt sich das Board in den Turn, sondern der Übergang aufs Rail geht eher weicher.” Das konnten alle bestätigen: auch Wave-Einsteiger kommen mit dieser Charakteristik sofort klar.

Gute Wavesurfer werden sich über sehr enge über den vorderen Fuß gefahrene Turns freuen und wie leichtfüßig sich die Lippe beim Cutback zerstäuben lässt. Lediglich bei sehr weiten Turns wird das Board minimal nervös, überzeugt aber ansonsten als tadelloses Allround-Waveboard für die meisten Bedingungen und alle Könnensstufen in der Welle.

Preis: 1599 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finne: Mistral Wave RD 24,0 cm/ US-Box/G10

Volumen: 76 Liter

Web:  www.mistral.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards Radical 2009


  • Fanatic NewWave 75 Team Edition

    16.01.2009Extrem drehfreudig und agil kennt man den Fanatic NewWave bereits aus dem letzten Jahr. Der Shape ist unverändert und unverändert gilt die Empfehlung als besonders radikales Board ...

  • Starboard Kode 74 Wood Carbon

    16.01.2009Der Kode hat etwas vom klassischen Down-the-line-Status des Vorgängers Acid verloren, ist etwas drehfreudiger und dadurch vielseitiger geworden. Seine echte Stärke liegt aber ...

  • Tabou Da Curve 73 HD

    16.01.2009Ein Board, das vor allem bei viel Wind und unter den Füßen leichter Fahrer auftrumpft: Leichtfüßigeres Railto-Rail-Feeling findet man kaum. Wegen der kippeligen Wasserlage und ...

  • Waveboards Radical 2009

    16.01.2009Radikale Waveboards waren lange das Schärfste, was man im Shop kaufen konnte – für Turns mit dem besten Biss. Jetzt bekommen die ehemals „Schmalen“ mächtig Druck von den Twinsern ...

  • Lorch Oxygen 73

    16.01.2009Insgesamt sehr einfach und komfortabel zu fahren, fordert der Lorch auf der Welle interessanterweise den besseren Waverider. Bei Frontside-Wellenritten will der Shape aktiv über ...

  • Mistral Wave RD 76

    16.01.2009Der Mistral Wave RD empfiehlt sich als besonders ausgewogener Wave-Allrounder mit guter Kontrolle. Ohne in einer Disziplin besonders herauszustechen, zeichnet gerade das den ...

  • JP-Australia Pro Wave II 73 Pro

    16.01.2009Mit sehr guter Kontrolle und sicherem Kantengriff repräsentiert der JP-Australia Pro Wave II die Radical Waveboards wie kaum ein zweiter Vertreter. Dabei bleibt die ...

Themen: DownloadMistralWave

  • 2,00 €
    Test: Radical Waveboards

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: City-Spot Kiel

    16.08.2007Kieler Surfer können sich ja ohnehin nicht über einen Mangel an Homespots beschweren. Im Umkreis von einer Stunde erreichen sie gut ein dutzend Reviere für fast jede Windrichtung. ...

  • Test 2014: Freerideboards Large

    16.05.2014Eine neue Brettklasse macht sich breit: Freerideboards mit bis zu 10 Zentimetern mehr Breite als vor wenigen Jahren wollen die Klassiker verdrängen. Dieser Test zeigt, was die ...

  • RRD WaveThruster LTD 76

    20.01.2010Der RRD WaveThruster punktet bei viel Wind mit guter Kontrolle auf der Welle und im Flachwassereinsatz. Aufgrund vergleichsweise schlechter Gleitleistung und Beschleunigung sowie ...

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2010Das Manic ist eines der direktesten Segel, mit flachem Profil, das praktisch niemals Zug auf der hinteren Hand entwickelt. Sehr agil und handlich auf der Welle. Ein extremes Segel ...

  • Griechenland: Naxos - Rail und Surf

    03.11.2010Eigentlich wollten Tobias, Daniel und Robin ganz relaxed im Bus nach Naxos rollen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Und so wurde dieser Trip zur ...

  • Gaastra Pure 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure ist ein überaus gelungenes Segel für anspruchsvolle Freestyler, die ein leichtes Tuch für extreme Manöver suchen. Auch Fahrleistungen und ...

  • England: Wales

    15.12.2011Llanfairpwllgwyngyllgogeryc... – das ist kein Schreibfehler, sondern ein Ortsname in Wales. Ehrlich! Ein Landstrich, dessen Bewohner ihren Orten solche Namen geben, macht ...

  • Freerideboards 115 2006

    04.07.2006Elf acht hundertfünfzehn – das ist die gebührenfreie Nummer, unter der gute Surfer sofort ins Gleiten kommen. Denn die sportlichen Freerider vertragen moderne Segel bis acht ...

  • Freemoveboards 105 2006

    22.06.2006Ein Porsche 911 wird in der Rennfahrer-Szene gemeinhin als Heckschleuder bezeichnet – reichlich Power auf der Hinterachse sorgt für kerniges Fahrverhalten, im Grenzbereich nur vom ...