Naish Koncept 80 Naish Koncept 80 Naish Koncept 80

Naish Koncept 80

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-empfehlung: Der Koncept könnte die ideale Lösung für Surfer sein, die mit ihrem kleinsten Board überwiegend auf Flachwasser fahren (zum Freestylen ebenfalls sehr gut geeignet) und hin und wieder auch in (gemäßigter) Brandung surfen. Ein sehr gelungener Allrounder, der auch in ordentlichen Wellen nicht hoffnungslos verloren ist.

[Board] Naish Koncept 80 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Swartriet

NAISH Koncept 80: Mit Singlefin und gemäßigtem Shape  vertritt der Naish nur repräsentativ die Klasse der Freestyle-Waveboards in diesem Test. Das Deck ist, wie bei Freemoveboards üblich, eher flacher gehalten als bei reinen Waveshapes. Die Pads sind durchgehend besonders dick. Die Schlaufen lassen sich für Flachwasser auch weiter außen montieren, reinen Waveboards fehlt diese Option ebenfalls. Der Shape ist durchgehend als "V-Shape" gehalten mit leichter Doppelkonkave im Mittelbereich. in der Gruppe fndet man den geringsten Rocker und eine deutlich erkennbare Gleitfäche im Bereich unter den Schlaufen.

Auf dem Wasser: Der Naish zeigt gleich auf den ersten Metern, was man an einem Singlefnboard hat: Vom Start weg futscht der naish los wie auf Schmiersei-fe. Frei gleitend, mit bestem top-Speed kommst du an der Rampe an, das Board hängt dabei immer kippstabil am Fuß, vermittelt Sicherheit und Kontrolle, das et-was höhere Startgewicht macht der naish mit gefühlter doppelter Geschwindigkeit vor dem take-off wett und katapultiert dich auch bei Onshorebedingungen in den obersten Stock. nach dem ersten Schlag Höhelaufen bist du deutlich weiter in Luv als mit jedem Multifnboard – und das auch noch in kürzerer Zeit. Draußen mit Vollgas in die Halse gegen die Welle? Kein Problem auf dem Koncept. Brav, kontrolliert und gut gleitend schnappt sich das Board die Welle – Eigenschaften, die die beste Flachwasser-eignung der Gruppe noch unterstreichen. in der Waveprüfung schlägt der naish sich ebenfalls wacker, auch wenn das Board – es ist schließlich kein reines Waveboard, sondern ein Starkwind-allrounder – gegen die Wavespezialisten natürlich nicht ganz bestehen kann. in langen turns auf dem Rail steht es dabei erstaunlich sicher, glei-tet gut bis an die Lippe, auch wenn man schon etwas vehementer den Kurs vor-geben muss. im top turn sollte man den Speed etwas rausnehmen, denn mit vollem Schwung aus einer Zwei-Meter-Welle – und der naish nimmt wirklich viel Schwung mit – fällt der top turn nicht sonderlich snappy aus. insgesamt fallen Wellenritte deutlich braver aus, selbst wenn man dem Board ordentlich die Sporen gibt. an das extrem  leichtfüßige umkanten eines reinen Wave-boards kommt der Freemove-Shape nicht heran.

Info: Kailua Sports, Tel.: 0431/319770, www.naishsails.com

surf-Messung:           Gewicht: 6,92 kg           Länge: 234 cm       Breite: 57,5 cm Preise: 1499/1599* Euro

Finnen: Naish, Wave 23 cm/US-Box/G10

Schlagwörter: Koncept Naish Naish Koncept 80

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Multifin-Waveboards 80 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Freemoveboards 105 2004

    Invalid date

  • Freemovesegel 2006

    Invalid date

  • Test 2016 – Freestyle-Waveboards: Naish Gobal 98

    Invalid date

  • Naish Grand Prix Board und Segel

    Invalid date

  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: Naish Global 85

    Invalid date

  • Kurztest 2020: Aufsteigerboard Naish Galaxy 125

    Invalid date

  • Freemoveboards 90 2005

    Invalid date

  • Naish Hover 142 - Familienzuwachs bei den Foils

    Invalid date

  • Naish Kids Team

    Invalid date