Naish Wave 80

 • Publiziert vor 10 Jahren

Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von einem modernen Waveboard erwartet. Lediglich die Fahrleistungen schränken den Einsatzbereich bei drucklosen Wellen und Wind an der Gleitgrenze etwas ein.

[Board] Naish Wave 80 : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Langebaan

Die Naish-Palette ist im Wavebereich vergleichsweise übersichtlich, ein Board in einer Bauweise steht zur Auswahl. Allerdings wird der Naish Wave sowohl mit einer großen Singlefin, als auch mit einem Thruster-Setup ausgeliefert, um den Einsatzbereich zu erweitern. Das Geld für ein neues Boardbag kann man sich ebenfalls sparen – bei Naish gehört es mit zum Lieferumfang dazu.

An Land: Auffälligstes Feature des Bretts sind die großflächigen Aussparungen im flachen Deck, die für höhere Steifigkeit sorgen sollen. Die mittlere Finnenbox ist sehr lang und bietet entsprechende Tuningoptionen. Ist man mit nur einer Finne unterwegs, können die kleinen Finnenkästen, mithilfe der mitgelieferten Abdeckungen, verschlossen werden. Die sonstige Ausstattung, wie beispielsweise die dicken, weichen Footpads und die Schlaufen, lässt keine Wünsche offen. Nettes Detail: Im Bugbereich ist kein Standlack aufgebracht um Beschädigungen am Segel bei Stürzen und Waschgängen zu vermeiden. Mit gemessenen 74 Litern Volumen liegt das Board deutlich unter der Angabe.

Auf dem Wasser: Auf dem flachen Deck steht man komfortabel und vergleichsweise kippstabil, was das Volumen angeht, wirkt das Brett hingegen tatsächlich deutlich kleiner als die angegebenen 80 Liter. Der Naish geht auf dem Weg nach draußen einfach übers Weißwasser, in puncto Gleitleistung kann das Brett allerdings mit der Konkurrenz nicht ganz mithalten. Mit ausreichend Segeldruck gleitet das Brett dann aber angenehm frei und bleibt auch bei Hack jederzeit sehr kontrollierbar, wodurch er sich zusätzlich auch als Starkwind-Freerider einsetzen lässt.

Nichtsdestotrotz, der Naish will in die Welle. Seine absolute Stärke ist hierbei vor allem seine Variabilität im Bottom Turn und die Drehfreudigkeit über den hinteren Fuß. Einen Bottom Turn lang ziehen, dann den Radius enger machen, um senkrecht zur Lippe hochzuziehen und beim Cutback ordentlich die Fetzen fliegen lassen – mit dem Naish kein Problem, vorausgesetzt die Bedingungen passen. Denn wenn es auf der Welle ruppig wird, fehlt dem Board etwas die Kontrolle auf der Kante und bei drucklosen Wellen oder wenig Zug im Segel würde man sich mehr Gleit- und Durchgleitpotenzial wünschen, um den Speed mit hoch zum Cutback zu nehmen. Welleneinsteiger dürften aus diesen Gründen innerhalb der Gruppe geeignetere Bretter finden.

Mit der Singlefin bestückt kann man dem Brett etwas mehr Gleitleistung entlocken, verliert allerdings dann auch an Drehfreudigkeit. Wir würden das Thruster-Setup empfehlen.

Web: www.prolimit.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2011


  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011Der neue F2 Quad zählt zum Quirligsten, was man sich für kleinere und mittlere Wellen vorstellen kann und dreht vor allem über den hinteren Fuß blitzschnell. In großen Klopfern ...

  • Fanatic NewWave Twin 79 TE

    21.01.2011Der Fanatic NewWave Twin ist ein sehr drehfreudiges und radikales Brett, das – auch aufgrund der guten Beschleunigung – vor allem in europäischen Bedingungen glänzt. Lediglich bei ...

  • Fanatic Quad 79 TE

    21.01.2011Auf der Welle in puncto Radikalität und Drehfreudigkeit kaum zu übertreffen und für gute Waverider eine absolute Waffe. Dank guter Kontrolle und Variabilität in allen ...

  • Goya Custom Quad 78 PRO

    21.01.2011Der Goya ist ein recht groß wirkendes, weich und kontrolliert gleitendes und ebenso drehendes Brett für fast alle Wavebedingungen. Das Board ist in keiner Disziplin Top, leistet ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 75 LTD

    21.01.2011Der neue Quad hat das Zeug, den Twin abzulösen. Ebenso gut kontrollierbar und komfortabel, ist das Board mit einem Tick besseren Gleiteigenschaften ausgestattet und bietet beim ...

  • Starboard EVO IQ 76 Wood

    21.01.2011Der Evo ist die Leichtwind-Maschine dieses Tests. Mit größter Breite auch der beste Gleiter, in den Drehqualitäten kann das Board allerdings auf der Welle in den Dreheigenschaften ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    21.01.2011Der Starboard ist schon vom Gesamttrimm auf Turns in gemäßigten Wellen ausgelegt und da macht dem Board kein anderes was vor. Es dreht super leicht und eng mit sattem Finnenhalt. ...

  • Waveboards 75 2011

    21.01.2011Ein Board für jede Welle findet man leicht in dieser Testgruppe. Die Frage bleibt, welches Board deine ganz speziellen Ansprüche insgesamt am besten abdeckt. Allein die Zahl der ...

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen ...

  • JP-Australia Single Thruster 75 PRO

    21.01.2011In verdammt vielen europäischen Wavebedingungen ist der Thruster – jetzt im drehfreudigeren Finnensetup – eine sehr gute Wahl. Bei Leichtwind schnappt man sich jede Welle locker, ...

  • JP-Australia Twinser Quad 74 PRO

    21.01.2011Der Quad zählt zu den kleiner und kippeliger wirkenden Boards, ist mit Druck im Segel aber in jeder Welle bei den beliebtesten Boards dabei gewesen. Nicht nur super drehfreudig, ...

  • Naish Wave 80

    21.01.2011Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von ...

  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    21.01.2011Sehr einfach zu fahrendes und dennoch radikales Allround-Waveboard, das sich problemlos in allen Wellenrevieren von Hawaii bis Heiligenhafen einsetzen lässt. Neben den ...

  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011Das Board bleibt unverändert zu 2010. Ein besonders gut kontrollierbares Waveboard mit weichem Fahrgefühl und sehr runden, weniger aggressiv wirkenden Dreheigenschaften. Dank ...

  • Tabou Da Curve 79 Team

    21.01.2011Macht vor allem angepowert in typischen Nord- und Ostseebedingungen viel Spaß, hier kann das Brett seine hervorragenden Dreheigenschaften voll ausspielen und setzt geübten ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

Themen: DownloadNaishWave

  • 0,00 €
    Waveboard 75 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeridesegel mit Camber 2009

    15.06.2009Die fünf Freeridesegel mit zwei Cambern im Test sind praktisch ausgereift – ein Fehlkauf ist beinahe ausgeschlossen. Spannend wird es, weil wir zusätzlich einen Vertreter der ...

  • Tushingham The Rock 4,7

    20.03.2011Das “The Rock” rockt vor allem bei harten Bedingungen. Nicht nur, dass man dem Segel zutraut, dass es mal einen Waschgang über die Rockies übersteht, sondern vor allem das etwas ...

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Naish Starship 90

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 90...

  • North Sails Duke 5,4

    22.10.2010Das Duke ist bei North Sails die Allzweckwaffe für Manöversurfer. Es bewährte sich schon als Onshoresegel, in diesem Vergleich ebenfalls als gelungenes Freemovesegel, das zum ...

  • Nicaragua

    10.11.2005Wahre Surfabenteurer kennen keine Gefahr. Eine auf Hawaii stationierte, französische Clique wollte sich der Wellen wegen kriegerischen Banditos, politischen Guerillieros und ...

  • Fanatic Skate 100 TE

    20.10.2010Unverändert zum Vorjahr – die Macher wissen warum. Der Skate bietet weiterhin den nahezu perfekten Mix aus Drehfreudigkeit, Gleitleistung, sowie einer guten Kombi aus Speed und ...

  • Freerideboards 130 2004

    04.04.2005Die 130-Liter-Freerider vertragen Segel zwischen 6,5 und 8,0 Quadratmeter. Und mit breitem Fahrwerk, geringem Gewicht und leistungsstarken Finnen gleiten die neuen Boards früher ...

  • Neue Wavefinne von Maui Ultra Fins

    08.05.2019Das bewährte Modell X-Wave bietet Finnenhersteller Maui Ultra Fins jetzt auch als Carbonversion an.

  • Dr. Line Kyhn über Delfine auf den Falklandinseln

    29.07.2008Interview mit Dr. Line Kyhn während der Falklandreise von SURF-Redakteur Steve Chismar im Juli 2008.