Quatro Thruster LS 82 Quatro Thruster LS 82 Quatro Thruster LS 82

Quatro Thruster LS 82

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-empfehlung: Der Quatro Thruster hat in Summe keinerlei Schwächen und überzeugt durch eine gute Mischung aus Gleitleistung, Kontrolle und radikalen Dreheigenschaften. Wenn man auf das letzte Quäntchen Radikalität verzichtet, bekommt man dafür ein Board mit großem Einsatzbereich, das sowohl in druckvollen Ozeanwellen als auch auf Nord- und Ostsee gut aufgehoben ist – zumal sich das Brett mit Singlefin noch weiter für Strömung und Onshorebedingungen tunen lässt.

[Board] Quatro Thruster LS 82 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Platboom

Quatro Thruster LS 82: Beim Quatro Thruster werden die Seitenfinnen über Mini-Tuttleboxen von oben geschraubt, die Mittelfinne sitzt hingegen in einer US-Box. Das ermöglicht es, das Brett bei Bedarf auch mit einer etwas größeren Finne (nicht im Lieferumfang enthalten) leistungsstärker zu tunen. Im Unterwasserschiff setzt Shaper Keith Teboul auf gemäßigte Doppelkonkaven und ein leichtes V. Die Pads wirken dick und griffig, aber auch etwas härter, die Füße werden von weichen MFC-Schlaufen verwöhnt.

Auf dem Wasser: Möchte man lästern, könnte man sagen, dass es in jeder Teildisziplin ein besseres Brett als den Quatro gibt. Von der anderen Seite her betrachtet ist es aber genau die ausgewogenheit, die den Quatro zu einem der besten Allrounder der Testgruppe macht: Das Board gleitet auch im Thruster-Setup überzeugend an, beschleunigt druckvoll und läuft bei Hack und Kabbelwasser überaus gedämpft durch den Chop. Dank gleichmäßiger Volumenverteilung und flachem Decksverlauf kommt man zudem recht einfach übers Weißwasser. Auch auf der Welle punktet das Brett mit echten Easy-Going-Qualitäten: Der Quatro lässt sich radikal und eng drehen, ohne dabei besonders große Ansprüche an den Piloten zu stellen. Im Kabbelwasser und vor großen Wellen zieht der Quatro ruhig und sicher seine Bottom Turns und mag vor allem weite und mittlere Radien. Die Drehfreudigkeit und Variabilität einiger Quads erreicht das Brett nicht ganz, was bedeutet, dass man schon deutlich mehr Kraft benötigt, um weite Turns noch eng und vertikal zur Wellenlippe hochzuziehen. Beim Cutback kann man, mit etwas mehr Druck, ebenfalls ordentlich schlitzen. Dabei vermitteln die Finnen eine gute Mischung aus Grip und loosem Fahrgefühl, die auch mal einen kontrollierten Slide oder Taka-Versuch erlaubt.

Info: TPE Sport, Tel.: 0461/9789560, www.quatrointernational.com 

surf-Messung:  Gewicht: 6,34 kg Länge: 231 cm Breite: 56,5 cm  Preise: 1869 Euro 

Finnen: MFC, Tri Fin 1 x 17 cm/ 2 x 11 cm/US- + MT-Box/G10

Schlagwörter: Quatro Quatro Thruster LS Thruster

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Multifin-Waveboards 80 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Quatro Thruster LS 82

    25.01.2013

  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: Goya One Pro Freewave Thruster 86

    09.08.2018

  • Test Waveboards 2017: Quatro Super Mini 85

    27.02.2017

  • Quatro Twin Fin Wave 76

    12.04.2010

  • Test 2017: Waveboards 78-88 Liter

    28.02.2017

  • Finnen vertauscht

    15.04.2011

  • Quatro Quad KT 76

    15.01.2012

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Goya One Freewave Thruster 95 Pro

    01.06.2017

  • Test 2015: Waveboards

    26.11.2014