Quatro Twin Fin Tempo 76

 • Publiziert vor 10 Jahren

Sehr einfach zu fahrendes und dennoch radikales Allround-Waveboard, das sich problemlos in allen Wellenrevieren von Hawaii bis Heiligenhafen einsetzen lässt. Neben den ausgewogenen Wave-Eigenschaften sind vor allem Kontrolle und Manöver-Eigenschaften auf Top-Niveau. Lediglich am unteren Gleitbereich, in Verbindung mit kleinen Wellen, würde man sich etwas mehr Spritzigkeit wünschen.

Die Quatro-Wave-Range von Shaper Keith Teboul umfasst, neben dem getesteten Twinser, noch zwei Quad-Fins und ein Singlefin-Brett.

An Land: Auf dem flachen Deck des Twin befinden sich großflächige, dick gepolsterte Footpads und angenehm weiche Schlaufen. Die 16 Zentimeter langen Twinserfinnen stehen in Fahrtrichtung parallel.

Auf dem Wasser: Wie bereits im letzten Jahr überzeugt der Quatro Twin auch diesmal wieder als laufruhiges, sehr einfach zu fahrendes und kontrollierbares Brett, was Welleneinsteigern und Cracks gleichermaßen gefallen dürfte. Im Vergleich zu den gleitstärksten Konkurrenten benötigt das Board etwas mehr Wind, um auf Touren zu kommen, und auch die Beschleunigung fällt eher moderat aus, allerdings vermittelt der Quatro echtes Easy-going-Gefühl beim Queren von Weißwasser und in ruppigen Bedingungen.

Auf der Welle setzt sich diese Charakteristik nahtlos fort: Egal, ob man sich vor einer fünf Meter hohen Wasserwand mit Vollspeed in einen Bottom Turn schmeißt oder bei Sideonshore-Wind eine kleine Ostseewelle reitet, die Rails des Quatro greifen stets sicher, und man hat jederzeit das Gefühl, alles im Griff zu haben. Im Vergleich zu den leichtfüßigsten Boards braucht der Quatro lediglich etwas mehr Druck, um auch in enge Radien zu steuern, macht dies aber dann ohne Einschränkungen mit. Bei wenig Wind und drucklosen Wellen fehlt dem Brett ein wenig das Potenzial, den Speed vor der Welle zu halten, um mit maximaler Geschwindigkeit oben an der Welle anzukommen – ein kleines Manko, was angepowert oder in großen Wellen nicht weiter ins Gewicht fällt. Auch beim Cutback lässt das Board keine Wünsche offen, hier dreht es eng, radikal und trotzdem jederzeit kontrollierbar.

Aufgrund der hervorragenden Kontrolle bei ruppigen Bedingungen und den runden Manövereigenschaften ist der Quatro auch für den Einsatz als Flachwasser-Starkwindbrett eine echte Empfehlung.

Web: www.quatrointernational.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2011


  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011

  • Fanatic NewWave Twin 79 TE

    21.01.2011

  • Fanatic Quad 79 TE

    21.01.2011

  • Goya Custom Quad 78 PRO

    21.01.2011

  • RRD Wave Cult Quad V4 75 LTD

    21.01.2011

  • Starboard EVO IQ 76 Wood

    21.01.2011

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    21.01.2011

  • Waveboards 75 2011

    21.01.2011

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011

  • JP-Australia Single Thruster 75 PRO

    21.01.2011

  • JP-Australia Twinser Quad 74 PRO

    21.01.2011

  • Naish Wave 80

    21.01.2011

  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    21.01.2011

  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011

  • Tabou Da Curve 79 Team

    21.01.2011

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011

Themen: DownloadFinQuatroTempoTwin

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Waveboard 75 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Vandal Sails Stitch 7,0

    15.06.2011

  • Goya Guru 4,7

    20.03.2011

  • Kids-Team von JP-Australia

    23.09.2008

  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2011

  • Naish Sails Boxer 4,7

    21.03.2012

  • Fanatic Falcon Slalom 112

    20.03.2010

  • Fanatic Hawk 123 LTD

    20.06.2009

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2011