RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

 • Publiziert vor 10 Jahren

Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch als Starkwind-Flachwasserboard eignet sich der RRD aus diesen Gründen hervorragend.

[Board] RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Weißenhaus

An Land: RRD setzt bei der Finnenbestückung auf vier bewährte US-Boxen, wodurch das Brett im Heckbereich etwas schwerer wirkt. Beim individuellen Tuning kann man sich nach Herzenslust austoben. Auch der Wave Cult Quad ist im Deckbereich recht flach gehalten. Die Schlaufen und Footpads sind sehr bequem.

Auf dem Wasser: Auf dem flachen Deck stehen auch Welleneinsteiger äußerst stabil, dank sehr gleichmäßiger Volumenverteilung kommt man zudem auch dann sicher nach draußen, wenn sich große Walzen in den Weg stellen. Dazu passend gleitet der RRD passiv recht ordentlich an, lediglich die Beschleunigung fällt etwas gedrosselt aus, sofern man nicht voll angepowert ist.

Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch als Starkwind-Flachwasserboard eignet sich der RRD aus diesen Gründen hervorragend. Auf der Welle überzeugt das Board ebenfalls immer dann, wenn Kontrolle zählt: Mit viel Segelzug oder vor druckvollen Wellen steht das Brett, auch bei lang gezogenen Bottom Turns über den vorderen Fuß, sehr sicher auf der Kante. Dabei entpuppt es sich als variabel und drehfreudig, mit etwas Beinschmalz kann man den RRD auch in radikal enge Radien pressen.

Auch wenn der Ricci nicht ganz die Leichtfüßigkeit und Radikalität eines Fanatic, Tabou oder JP Quad vermittelt, überzeugt er dennoch mit toller Drehfreudigkeit und bleibt dabei sehr einfach zu fahren. Lediglich bei schlappen Bedingungen, mit wenig Segelzug und kleinen Wellen, fehlt etwas die Beschleunigung und das Durchgleit-Potenzial im Bottom Turn, um mit Speed an der Wellenlippe anzukommen. Wer sonst eher größere Bretter fährt und nach einem Untersatz für stürmische Tage sucht, kann über diese kleine Schwäche hinwegsehen.

Volumen: 83 L Gewicht*: 7,2 kg Länge*: 231,0 cm Breite*: 58,0 cm Preis: 1899 Euro 

Finnen: MFC Quad Set 350/US-Box/ G10-CNC

* = surf-Messung

Web: www.robertoriccidesigns.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 85 2011


  • Starboard EVO IQ 86 WoodCarbon

    22.03.2011Die üppige Breite erweist sich, je nach den persönlichen Ansprüchen an ein Waveboard, als Segen oder Fluch. Bei Bedingungen am unteren Gleitlimit gibt es kein anderes Brett, das ...

  • Tabou Da Curve 85 Team

    22.03.2011Seine Stärken entfaltet das Brett vor allem richtig angepowert oder mit ordentlich Wellenschub im Nacken. Dann erweist es sich als Top-Allrounder, der vor kleinen Weißwasserwalzen ...

  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011Viele Surfer, vor allem etwas schwerere. greifen statt zur 75-Liter-Klasse gerne zum nächstgrößeren Modell. Wir haben deshalb den Crosscheck gemacht, ob sich die Eindrücke unseres ...

  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • JP-Australia Twinser Quad 82 PRO

    22.03.2011Auf der Welle punktet das Board vor allem durch seine Allroundqualitäten: In kleinen Wellen dreht der JP sehr variabel und vergleichsweise radikal, ohne dem Piloten dabei zu viel ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

    22.03.2011Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 85

    22.03.2011Auf der Welle entfaltet der Tabou Pocket seine Stärken vor allem bei kleinen und mittleren Wellenhöhen: Dann greifen die Rails sicher, das Board bleibt im Bottom Turn stets sehr ...

Themen: DownloadRRDRRDWaveboards

  • 0,00 €
    Waveboards 85 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: Jadebusen

    13.09.2004Gespeist mit Muttermilch aus der Nordsee, schmiegt sich der Jadebusen links der Weser in die flache Weite Ostfrieslands. Wenn die Flut kommt und er prall gefüllt ist, saugen vom ...

  • Hot Sails Maui Fire 4,7

    15.03.2009Radikal auf der Welle wie kaum ein anderes Segel. Man muss Abstriche bei Fahrleistungen und auf Flachwasser in Kauf nehmen.

  • JP-Australia Polakow Twinser Wave PRO 74

    20.01.2010Das Polakow-Board bleibt auch mit Twinser-Finnen die radikalste Option für richtig große Wellen. Doch auch in kleineren Wellen funktioniert das Board sehr ordentlich. Die ...

  • Kroatien: Dalmatien

    13.07.2004Ergänzende Infos zum Kroatien-Bericht in SURF 5/2008: Die Inselwelt Dalmatiens ist in den Sommermonaten nicht nur unter hochmotorisierten Kreuzfahrern ein beliebter Anlaufpunkt. ...

  • Goya Eclipse 5,3

    13.01.2012surf-Empfehlung: Mit dem Eclipse liefert Goya ein überzeugendes Gesamtpaket ab: Sehr gutes Handling und überzeugende Fahrleistungen machen das Tuch für sämtliche Bedingungen und ...

  • Neuseeland: Taranaki

    15.10.2010Taranaki – like no other... Das ist der Slogan, mit der die Taranaki-Region, die an der Westküste der Nordinsel Neuseelands auf halbem Weg von Auckland nach Wellington liegt, für ...

  • NeilPryde Excess 5,9

    20.05.2010Das Excess glänzt mit hochwertiger Ausstattung und sehr ausgewogenen Fahreigenschaften. Es gehört zu den am leichtesten wirkenden Segeln, ist fahrstabil und wenig trimmsensibel. ...

  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • Deutschland: Möhnesee (Leserspot)

    14.04.2004Windsurfen auf dem westfälischen Meer ­ der Möhnesee mit seiner 90 Jahre alten Talsperre hat für Surfer einiges zu bieten. Von Einsteigerrevieren mit Flachwasser über Speedpisten ...