RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

 • Publiziert vor 10 Jahren

Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch als Starkwind-Flachwasserboard eignet sich der RRD aus diesen Gründen hervorragend.

[Board] RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Weißenhaus

An Land: RRD setzt bei der Finnenbestückung auf vier bewährte US-Boxen, wodurch das Brett im Heckbereich etwas schwerer wirkt. Beim individuellen Tuning kann man sich nach Herzenslust austoben. Auch der Wave Cult Quad ist im Deckbereich recht flach gehalten. Die Schlaufen und Footpads sind sehr bequem.

Auf dem Wasser: Auf dem flachen Deck stehen auch Welleneinsteiger äußerst stabil, dank sehr gleichmäßiger Volumenverteilung kommt man zudem auch dann sicher nach draußen, wenn sich große Walzen in den Weg stellen. Dazu passend gleitet der RRD passiv recht ordentlich an, lediglich die Beschleunigung fällt etwas gedrosselt aus, sofern man nicht voll angepowert ist.

Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch als Starkwind-Flachwasserboard eignet sich der RRD aus diesen Gründen hervorragend. Auf der Welle überzeugt das Board ebenfalls immer dann, wenn Kontrolle zählt: Mit viel Segelzug oder vor druckvollen Wellen steht das Brett, auch bei lang gezogenen Bottom Turns über den vorderen Fuß, sehr sicher auf der Kante. Dabei entpuppt es sich als variabel und drehfreudig, mit etwas Beinschmalz kann man den RRD auch in radikal enge Radien pressen.

Auch wenn der Ricci nicht ganz die Leichtfüßigkeit und Radikalität eines Fanatic, Tabou oder JP Quad vermittelt, überzeugt er dennoch mit toller Drehfreudigkeit und bleibt dabei sehr einfach zu fahren. Lediglich bei schlappen Bedingungen, mit wenig Segelzug und kleinen Wellen, fehlt etwas die Beschleunigung und das Durchgleit-Potenzial im Bottom Turn, um mit Speed an der Wellenlippe anzukommen. Wer sonst eher größere Bretter fährt und nach einem Untersatz für stürmische Tage sucht, kann über diese kleine Schwäche hinwegsehen.

Volumen: 83 L Gewicht*: 7,2 kg Länge*: 231,0 cm Breite*: 58,0 cm Preis: 1899 Euro 

Finnen: MFC Quad Set 350/US-Box/ G10-CNC

* = surf-Messung

Web: www.robertoriccidesigns.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 85 2011


  • Starboard EVO IQ 86 WoodCarbon

    22.03.2011

  • Tabou Da Curve 85 Team

    22.03.2011

  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011

  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011

  • JP-Australia Twinser Quad 82 PRO

    22.03.2011

  • RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

    22.03.2011

  • Tabou Pocket Tri Fin 85

    22.03.2011

Themen: DownloadRRDRRDWaveboards

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Waveboards 85 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Speedsurfen

    25.01.2009

  • Frankreich: Cannes

    11.03.2005

  • F2 Chilli 99

    20.10.2008

  • Hot Sails Maui Smack 4,8

    20.03.2010

  • Test 2017: Waveboards 78-88 Liter

    28.02.2017

  • Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008

    30.01.2009

  • Fanatic Ray 130 LTD

    15.05.2011

  • Bic Techno 118

    20.06.2009

  • Karibik: Tobago

    14.04.2004