RRD Wave Twin LTD 74

 • Publiziert vor 13 Jahren

Der RRD ist ein ausgewogener Twinser ohne echte Schwächen, der allerdings in puncto Radikalität, Drehfreudigkeit und Fahrleistung nicht ganz auf dem Level der besten Boards dieser Gruppe ist. Bei viel Wind ist das Brett dagegen aufgrund seiner tollen Kontrolle eine besondere Empfehlung. Auch als Starkwind-Flachwasserbrett findet man in dieser Gruppe kaum etwas Besseres.

RRD Wave Twin LTD 74 erobert den Luftraum

An Land: Stylemaster Roberto Ricci hat auch in diesem Jahr wieder nicht mit tollen Grafics gegeizt, das auf Hochglanz polierte Unterwasserschiff sieht wirklich edel aus. Im Heck ist der RRD recht schmal, der Volumenschwerpunkt liegt auch hier recht weit vorne. Auffällig ist die breite Square-Nose und die vergleichsweise vollen Kanten. Die 15,5 Zentimeter kurzen Twinserfinnen sind recht schlank. Sämtliche Ausstattungsdetails wie Schlaufen und Pads lassen keine Wünsche offen.

Auf dem Wasser: Der RRD entpuppte sich im Test als echtes Wohlfühlbrett, das überhaupt keine Eingewöhnungszeit erfordert. Es hat eine vergleichsweise tiefe Wasserlage, wodurch es sehr kontrolliert und gedämpft läuft. Lästige Kabbelwellen werden einfach weggeschluckt, in der Halse steht der RRD weich und stabil auf der Kante.

Das Board wirkt sehr gut ausgetrimmt und stabil, was den Weg übers Weißwasser vereinfacht und den RRD auch als Starkwind-Untersatz fürs Flachwasser prädestiniert. Einzig die gedrosselte Angleitleistung und die mäßige Beschleunigung trüben die Freude etwas, die sehr schmalen Finnen wollen einfach nicht so richtig Druck annehmen.

Auf der Welle setzt sich die eher gemütliche Charakteristik fort: Das Brett macht eigentlich alles mit, was man von ihm erwartet, allerdings braucht man für enge Radien vergleichsweise etwas mehr Fußdruck. Besonders leichtere Fahrer könnten etwas die Agilität und Drehfreudigkeit vermissen. Mit etwas mehr Beinschmalz lässt sich aber auch der RRD sehr radikal und eng drehen. An drucklosen, kleinen Wellen würde man sich etwas mehr Beschleunigung auf der Welle wünschen.

In ruppigen Bedingungen und bei Hack, dann, wenn Gleiten und Beschleunigen ohnehin nicht das Problem sind, kann der RRD wieder mit seiner tollen Kontrolle überzeugen. Er steht auch dann noch sicher und mit viel Grip auf dem Rail, wenn einige andere Boards nur noch unkontrolliert durch die Gegend stolpern.

Preis: 1749 Euro

Material/Herstellung: Carbon/Gelcoat-Sandwich

Finnen: MFC TP 15,5 cm/ US-Box/G10-CNC

Volumen: 74 Liter

Web: www.robertoriccidesigns.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards Twinser 2009


  • F2 Rave 78

    17.01.2009Der F2 Rave gehört vielleicht nicht zu den extremsten, sicherlich aber zu den komplettesten Twinser-Boards und funktioniert sowohl bei schnellen Down-the-line-Ritten als auch in ...

  • FANATIC NewWave Twin 78 TE

    17.01.2009Der Fanatic NewWave Twin überzeugt mit toller Beschleunigung, genialsten Dreheigenschaften und sehr viel Potenzial für radikale Ritte auf Nord- und Ostsee. Es ist sicherlich eines ...

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009Egal ob schnelle Down-the-line-Ritte oder kraftlose Onshore-Welle, der Evil Twin überzeugt mit vergleichsweise guten Gleiteigenschaften, Top-Kontrolle und sehr variablen ...

  • Tabou Da Curve 73 TE

    17.01.2009Der Tabou gehört zu den radikalsten und drehfreudigsten Brettern der Gruppe. Aufgrund der geringen Breite empfiehlt es sich eher für leichte Fahrer und/oder Reviere mit viel Wind. ...

  • Waveboards Twinser 2009

    16.01.2009Windsurfen in der Welle ist eine Sache des Stils. Stil ist vielfältig, Twinser-Stil ist anders: Nah an der Welle, wie ein Wellenreiter surfend, mit engen Turns, um oben die ...

  • JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

    17.01.2009Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer ...

  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...

  • RRD Wave Twin LTD 74

    17.01.2009Der RRD ist ein ausgewogener Twinser ohne echte Schwächen, der allerdings in puncto Radikalität, Drehfreudigkeit und Fahrleistung nicht ganz auf dem Level der besten Boards dieser ...

Themen: DownloadRRDRRDTwinWave

  • 2,00 €
    Test: Waveboards Twinser

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • F2 Vantage Air 125

    20.06.2009Außer für Race-orientierte Surfer eigentlich für jeden zu empfehlen: Komfortabel, einfach zu surfen und frei gleitend. Lediglich im Topspeed kann es nicht ganz mit den besten ...

  • Deutschland: Mecklenburg-Vorpommern

    14.07.2004Mecklenburg-Vorpommern – das klingt für viele trotz unendlicher Küsten und ungezählter Boddengewässer nicht nach Surfurlaub. Aber wer dem Küstenabschnitt zwischen Rostock und ...

  • Neuseeland: Papatowai

    27.10.2008Maui, Hawaii: „Es wird passieren!“ sagte der Neuseeländer am Telefon. „Was wird passieren?“ fragte Jason Polakow. „Papas.“ „Schlechter Scherz“, antwortete Jason, „wie sollte so ...

  • Simmer Blacktip 4,8

    20.03.2011Neben dem vielseitigen Icon wirkt das Blacktip eher wie ein hochgezüchteter Spezialist. Im idealen Windbereich ist es auf der Welle einen Tick agiler, stellt auf Abruf etwas mehr ...

  • Slalomboards 2008

    26.05.2008Wer das schnellste Board sucht, braucht ein modernes Slalombrett. Egal ob für die Regatta, das Privatmatch oder die eigene GPS-Statistik. Nochmals breiter, sorgen die neuesten ...

  • Roberto Hofmann

    30.07.2009Er moderiert die bekanntesten Worldcups und hat sich als Sprachrohr Gehör in der gesamten Windsurfbranche verschafft. Hinter der deutsch-italienischen Quasselstrippe verbergen ...

  • Severne S-1 4,7

    15.03.2009Das neue S-1 wirkt straffer und direkter abgestimmt. Stärken sind die gute Kontrollierbarkeit und ein neutrales Handling – auch in fetten Wellenbedingungen.

  • RRD H-Fire 91 Wood – Ready to Race?

    28.06.2019Das RRD-Board ist der bekannte H-Fire – und auch im Flug groß, stabil und souverän mit dem neuen Foil zu kombinieren.

  • RRD Firemove 110 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Firemove erscheint uns als sehr gelungenes, neues Konzept; vor allem für etwas schwerere Surfer, die sich für die Gleithalse jetzt wirklich einen Vorteil mit ...