RRD WaveCult Contest 92 LTD RRD WaveCult Contest 92 LTD RRD WaveCult Contest 92 LTD

RRD WaveCult Contest 92 LTD

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Der RRD WaveCult Contest ist insofern besonders, als dass er beweist, dass ein Quad bei Leichtwind und in gemäßigten Bedingungen genau das richtige Brett sein kann. Aufgrund der tollen Kombination von Fahrleistung und Dreheigenschaften eignet es sich sowohl für Gelegenheitswaver als auch für Cracks, die schon bei wenig Wind radikal abreiten und springen wollen. Als Starkwindboard für Bump&Jump-Bedingungen findet man besser kontrollierbarere Alternativen denn der RRD will, trotz seiner 92 Liter, in die Welle.

Stephan Gölnitz [Board] RRD WaveCult Contest 92 LTD: [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Hanstholm

An Land: "Wider is better" – behaupten die Macher des neuen WaveCult auf der Homepage. Obwohl man bei einem Vierfinner zunächst an das radikalste Board des Sortiments denkt, wird das Modell ausdrücklich als Onshore-Waveboard empfohlen. Die Outline wirkt aufgrund der üppigen Breit von 61 Zentimetern extrem rund: Breit in der Mitte, mit schmalem Bug und Heck. Die kleinen Seitenfinnen sitzen in Slotboxen, die Centerfinnen werden in US -Boxen verschraubt.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Um ehrlich zu sein waren wir ob der ungewöhnlichen Outline des WaveCults im Vorfeld etwas skeptisch, doch das Board hat uns, vor allem bei typischen Nord- und Ostseebedingungen, voll überzeugt: Die Gleitleistung und Beschleunigung ist hervorragend, man kommt sofort auf Top-Speed und kann sich über die erste kleine Welle in den Orbit beamen. Der RRD läuft sehr agil und frei am Fuß – ein großer Spaß bei wenig Wind, bei Hack würde man sich dann etwas mehr Kontrolle wünschen. In kleinen Wellen mutiert der RRD zur Turnmaschine, dreht leicht und smooth über den hinteren Fuß und hält den Speed auch vor drucklosen Wellen oder mit wenig Segelzug außergewöhnlich gut. Jederzeit kann man den Radius im Turn variieren, um die Welle im perfekten Moment zu treffen und nach einer Minute hat man vergessen, ein 92-Liter- Board unter den Füßen zu haben. Lediglich wenn die Wellen groß und druckvoll werden oder man bei viel Wind und choppigen Bedingungen surft, macht sich dieBreite und das freie Fahrgefühl negativ bemerkbar – dann würde man sich mehr Grip auf der Kante wünschen.

Info: Pryde Group GmbH, Tel.: 089/6650490, www.robertoriccidesigns.com

surf-Messung:  Gewicht: 7,25 kg Preise: 2099 Euro

Stephan Gölnitz Finne: MFC Quad Set 17 cm/US-Box + Slotbox/ G10-CNC

Stephan Gölnitz

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 2013


  • Waveboards 2013

    28.12.2012Zuhause ist's am schönsten - gute Wavesessions an heimischen Revieren bescheren vielen Surfern Glücksmomente. Welcher Untersatz lässt aber die Endorphine so richtig in die Höhe ...

  • Fanatic Quad 87 TE

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • JP-Australia Twinser Quad 92 Pro

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • Tabou 3Style 86

    24.12.2012surf-Empfehlung: Wer nur selten im Jahr in richtiger Brandung surft und sonst eher im Flachwasser oder Dünungswelle unterwegs ist oder ein Bump&Jump-Brett für Starkwind sucht, ist ...

  • Tabou Pocket Wave 85

    24.12.2012surf-Empfehlung: Wer nur selten im Jahr in richtiger Brandung surft und sonst eher im Flachwasser oder Dünungswelle unterwegs ist oder ein Bump&Jump-Brett für Starkwind sucht, ist ...

  • Fanatic TriWave 86 TE

    24.12.2012surf-Empfehlung: Beide Boards wirken, im positiven Sinn, etwas kleiner und agiler als man es von Brettern dieser Volumenklasse erwarten würde und sind universell, von Hawaii bis ...

  • JP-Australia Single Thruster 92 Pro

    24.12.2012surf-Empfehlung: Auch bei diesem Vergleich setzt sich der allgemeine Trend fort: Der Quad hat dann die Nase vorn wenn man, egal ob in kleinen Ostseewellen oder in fetter Brandung, ...

  • Starboard Kode Wave 87 Carbon

    24.12.2012surf-Empfehlung: Die hervorragenden Gleitleistungen und radikalen Dreheigenschaften machen den Starboard Kode Wave zum perfekten Spielzeug auf Nord und Ostsee, egal ob man noch ...

  • Starboard Kode Wave 87 Technora

    24.12.2012surf-Empfehlung: Die hervorragenden Gleitleistungen und radikalen Dreheigenschaften machen den Starboard Kode Wave zum perfekten Spielzeug auf Nord und Ostsee, egal ob man noch ...

  • RRD WaveCult Contest 92 LTD

    24.12.2012surf-Empfehlung: Der RRD WaveCult Contest ist insofern besonders, als dass er beweist, dass ein Quad bei Leichtwind und in gemäßigten Bedingungen genau das richtige Brett sein ...

  • Naish Classic Wave 85

    24.12.2012surf-Empfehlung: Der Naish Classic Wave mag vor dicken, cleanen Ozeanwellen jede Menge Spaß machen und sein Potenzial – die tollen Dreheigenschaften – ausspielen. Auf Nord- und ...

  • Starboard NuEvo 93 Carbon

    24.12.2012surf-Empfehlung: Der NuEvo fällt nicht annähernd so speziell aus wie der Naish, hat allerdings seine Stärken ebenfalls in Side- bis Sideoff-Bedingungen oder bei viel Wind. Gute ...

Themen: 92 LTDContestRRDRRDWavecult

  • 2,00 €
    Waveboards 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • RRD WaveCult X-Tech 75

    20.01.2010Der WaveCult entpuppte sich als einfach zu fahrendes Allround-Waveboard, das in fast allen Bedingungen funktioniert. Aufgrund seiner tollen Gleiteigenschaften und Kontrolle dürfte ...

  • Test 2018: 13 Freerideboards 105 Liter

    08.05.2019Das 100-Liter-Brett ist für viele Surfer vermutlich eine der meist genutzten Boardgrößen. Neben „Allroundern“, die mit Segeln zwischen fünf und sieben Quadratmetern einen breiten ...

  • Test 2018 – Wavesegel: RRD Vogue Pro MK9 4,5

    27.06.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD Vogue Pro MK9 4,5.

  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die angesagten Powermoves wie Kono oder Burner brauchen Trickser ...

  • Test 2018: Foils und Foilboards

    02.07.2018Als Foil-Windsurfer bist du fit für den Energiewandel. Wind statt Benzin, mit zwei Quadratmeter weniger Plastikfolie als alle anderen Surfer – im gleichen Windbereich. Wir haben ...

  • Einzeltest: Freemovesegel RRD Move MK4

    15.06.2016Das RRD Move ist perfekt zum Heizen und Gas geben, besonders dann, wenn man sich um Trimm und Kontrolle möglichst wenig Gedanken machen will.

  • RRD Vogue 4,7

    20.03.2010Das RRD ist ein klassisches, weiches Sideshoresegel (modifizierter Simmer-Schnitt) mit spürbar weniger Gleitleistung, dafür bestem Handling auf der Welle und Top-Kontrolle bei ...

  • Test 2015 Waveboards: RRD Hardcore Wave V5 Ltd.

    25.11.2014Der Hardcore Wave gleitet trotz viel Rocker überraschend gut und harmonisch an, lediglich die Beschleunigung fällt etwas gedrosselter aus.

  • Wavetest 2008

    20.05.200833 Waveboards und Wavesegel der 2008er-Generation mussten sich in diesem Jahr den harten Testbedingungen in Südafrika stellen. Dabei haben sie so viele verschiedene Spots gesehen, ...