Schon gefahren: F2 Barracuda 84

 • Publiziert vor 10 Jahren

Du hast bisher keine Lust auf Quads? Zu langsam? Zu gleitfaul? Generell sind diese (Vor-)Urteile nicht immer von der Hand zu weisen. Aber Quad ist nicht gleich Quad, der F2 ist ein gutes Beispiel dafür.

Fotos: Stephan Gölnitz

Die Gleitlage auf der Geraden ist spritzig und sportlich direkt, im unteren und normalen Windbereich vermittelt das Brett hohes Speedpotenzial. Bei Hack und Kabbelwasser würde man sich den F2 sogar fast eine Spur zahmer und etwas kontrollierbarer wünschen.

Auf der Welle treibt der Barracuda jedem ambitionierten Waverider das Grinsen ins Gesicht: Das Board beschleunigt auch auf kleinen Ostseewellen druckvoll, nimmt den Speed gut mit hoch zum Cutback und bleibt dabei extrem variabel – somit kann man sich der Welle perfekt anpassen, die Lippe im richtigen Moment treffen und in einen Fächer aus Spray verwandeln. In puncto Dreheigenschaften hat man definitiv das Gefühl, eine Brettklasse kleiner unter den Füßen zu haben. Einzig bei sehr großen Wellen, dann, wenn man sich mit viel Vorlage in lang gezogene Bottom Turns wirft und maximale Kontrolle auf dem Rail erwartet, wirkt der kurze F2 mitunter etwas unruhig. Dank überzeugender Gleiteigenschaften und radikalen Dreheigenschaften holt man das Maximum aus europäischen Bedingungen heraus. Nur wer regelmäßig in großen, schnellen Ozeanwellen surft und ein Board mit maximaler Kontrolle bei Hack sucht, findet gutmütigere Boards.

Größe: 72 bis 92 Liter

Preise: 1849 bis 1899 Euro

Infos: www.f2.com

 

Surfer, die den Multifin- Boards bisher skeptisch gegenüberstanden, könnten vom Barracuda missioniert werden.

 

Zwar wirkt er im Dümpeln, aufgrund seiner Kürze und des leicht verrundeten Decks, recht kipplig, sobald die erste Böe anrauscht, gleitet und beschleunigt das Brett aber ohne Verzögerung los und steht gut gleitenden Singlefins in kaum etwas nach.

Themen: 84BarracudaF2gefahren!schon


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • F2 Chilli 99

    20.10.2008Der F2 Chilli ist ein ausgewogenes Freestyleboard, das seine Stärke eindeutig bei radikalen New School Moves jenseits des Spocks hat. Guten Freestylern wird das freie, ...

  • F2 Vibe 84

    30.05.2009Ein äußerst komfortables, angenehm gedämpftes und einfach zu fahrendes Board für Freestyle und Freeride und eher gelegentliche Ausflüge in die Welle.

  • Freestyleboards- und -sails 2005

    22.04.2005Ein Bild mit Symbolkraft: Auf nahezu jedem Baggersee können mittlerweile Freestyle-Worldcupper heranreifen. Ihnen reicht eine Gleitböe, um sich in den nächsten Flaka oder Chachoo ...

  • Schon gefahren: RRD Firemove 130 LTD

    25.09.2012Flunder, Palatschinken, Rennsemmel – das Problem superlativsüchtiger Journalisten lässt sich am RRD Firemove gut studieren. Denn wie soll man bitte heute noch so ein 85 Zentimeter ...

  • Kopie von: F2 Vibe 84

    30.05.2009Ein äußerst komfortables, angenehm gedämpftes und einfach zu fahrendes Board für Freestyle und Freeride und eher gelegentliche Ausflüge in die Welle.

  • F2 Barracuda/Rebel

    25.10.2012Obwohl F2 sein Paradepferd, Freestyle-Weltmeister Steven van Broeckhoven, an JP verlor, will die Company weiterhin angreifen.

  • Freemoveboards 105 2003

    01.04.2005Kaum eine andere Brettgruppe hat eine so breite Zielgruppe: Bei den Boards zwischen 100 und 110 Litern greift genauso der Crack wie der Freeride-Aufsteiger zu. Doch beide haben ...

  • F2 Vantage 145

    25.07.2009Der F2 dürfte neben Aufsteigern auch ambitionierten Freeridern gefallen.

  • F2 XTC 105

    30.04.2009Der XTC ist ein komfortables Allroundbrett für Aufsteiger, Manöversurfer, angehende New School Freestyler und Freerider, die nicht als höchsten Anspruch erheben, im ...