Schon gefahren: RRD Firewave LTD 82 2014 Schon gefahren: RRD Firewave LTD 82 2014 Schon gefahren: RRD Firewave LTD 82 2014

Schon gefahren: RRD Firewave LTD 82 2014

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Super für Wave-Aufsteiger, Bump & Jump-Sessions und kleine Ostseewellen geeignet, ambitionierten Wavern und in Wellen über 1,5 Metern etwas zu brav und unradikal. Tipp für mehr Radikalität: Schlaufen zurück, Finnen nach vorne!

Stephan Gölnitz RRD Firewave LTD 82 2014

An Land: Der neue Thruster von RRD erinnert – aufgrund schmaler Bug- und Heckpartien sowie extrem runder Outline – zunächst an den Wave Cult Quad, fällt im Centerbereich aber nochmal einen Zentimeter breiter aus. Im Unterwasserschiff soll sichtbares V und eine lange Gleitfläche Gleitleistung und Kontrolle gewährleisten.

Auf dem Wasser: Eigentlich fährt der Firewave wie ein etwas braverer Wave Cult Quad: Die Gleitleistung ist sehr gut, die Beschleunigung erinnert dann eher an eine Ami-Limousine als an einen feurigen Sportwagen. Positiv ist, dass die üppige Breite auf der Geraden und im Kabbelwasser nicht stört, ruhig und kontrollierbar steht man auch als Wave-Aufsteiger oder bei ruppigen Bedingungen an Deck. Auf der Welle kann man das schmale Heck recht gut in enge Turns über den hinteren Fuß pressen, auch hier vermittelt das Brett viel Sicherheit und hält gut den Speed. In höheren Wellen kommt das 60 Zentimeter breite Brett an die Grenzen – vor allem über den vorderen Fuß fallen die Radien dann eher brav und weniger variabel aus als mit dem Wave Cult Quad. Volumen: 90/100/115 Liter Größen: 235/59,7  240/62,3 245/65,6 cm Finnen: 28/32/32 cm, Powerbox Preis: 1699 Euro

Infos:  www.robertoriccidesigns.com

Stephan Gölnitz RRD Firewave LTD 82 2014

Stephan Gölnitz RRD Firewave LTD 82 2014: Powerbox-Finnensystem

Themen: EinzeltestFirewaveRRDRRDschon gefahren


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeride 150 gegen Freerace 150 2003

    01.04.2005Auf 150-Liter-Boards werden Slalomrennen gewonnen und erste Erfahrungen im Trapezsurfen gesammelt. Darauf wird die Halse gelernt und in Perfektion um die Boje gecarvt. Mit diesen ...

  • Test: RRD Convertible WindSUP

    01.11.2019Das RRD Convertible will mit seinen 3,15 Metern Länge ein Allrounder zum Paddeln und Windsurfen sein. Wir haben das Modell ausprobiert und verraten euch, ob dieser Plan aufgeht.

  • Schon gefahren: JP-Australia Radikal Quad 83 Pro

    27.10.2014surf-Fazit: Radikaler Meilenstein für große Wellen und viel Wind! Für internationale Top-Spots zum Verlieben. Als Allrounder für Nord- und Ostsee, auch für radikale Waver fast ...

  • Test 2014: Freemovesegel 5,9

    23.05.2014Diese Segelklasse stellt die Mathematik auf den Kopf, denn du bekommst mehr als nur ein halbes Manöversegel plus ein halbes Freeridesegel und noch einen Schuss Waveeignung ...

  • RRD Freestyle Wave 85 Ltd

    30.05.2009Wegen der überragenden Laufruhe und Kontrollierbarkeit eines der besten Boards für Kabbelreviere, funktioniert daher auch angepowert mit kleinen Segeln sehr gut.

  • RRD X-Fire 112 LTD

    20.03.2010Der RRD bietet maximale Kontrolle und beste Manövereigenschaften. Ein Board, das allen Testern sehr gut gefallen hat und bei beinahe allen Bedingungen sehr konkurrenzfähig ...

  • Salomraceboards 2005

    20.09.2005Slalom-Rennbretter sind die kompromisslos aufgemotzten Dragster der Surfszene. Doch wer so viel Power beherrscht, hat die linke Spur für sich. Wir haben die wichtigsten Einheizer ...

  • Freestyleboards- und -sails 2005

    22.04.2005Ein Bild mit Symbolkraft: Auf nahezu jedem Baggersee können mittlerweile Freestyle-Worldcupper heranreifen. Ihnen reicht eine Gleitböe, um sich in den nächsten Flaka oder Chachoo ...

  • Einzeltest 2017: RRD Freestyle Wave V4 96 Ltd.

    01.02.2017Die eierlegende Wollmilchsau der Meere! Fahrleistungen, Kontrolle und Halsenqualitäten sind top und machen das Brett in ihrer Kombination zum perfekten Brett für viele.