Starboard Evo 75 Wood Carbon

 • Publiziert vor 13 Jahren

Der Starboard Evo ist ein sehr guter Allrounder mit besonderen Stärken in großen Wellen und Turns über den vorderen Fuß. Leichte Fahrer (

[Board] Starboard Evo 75 Wood Carbon : [Tester] Manuel Vogel

An Land: Starboard-Shaper Tiesda You hat dem Evo 75 ein recht flaches Deck und dezente Doppelkonkaven im Unterwasserschiff mitgegeben. Wie immer passt ein dicker Kreuzschraubenzieher für alles, inklusive der Schraube für die 23 Zentimeter lange Finne für die US-Box. Die Pads sind angenehm groß, außerdem sind die Fußschlaufen im Vergleich zum Vorjahr verbessert – weil weicher. Dank größerer Außenhülle lassen sich die Schlaufen jetzt auch besser an große Füße anpassen.

Auf dem Wasser: Bereits nach wenigen Metern auf dem Starboard Evo schaut man zur Sicherheit noch einmal auf die Volumenangabe auf dem Deck, um sich zu vergewissern, ob man nicht versehentlich ein 80-Liter-Brett unter den Füßen hat. Das Starboard liegt sehr kippstabil und satt im Wasser, vermittelt viel Sicherheit beim Rausfahren übers Weißwasser und gibt sich auch bei den Fahrleistungen (Angleiten, Beschleunigung) keine Blöße, was Wave-Einsteiger und gute Fahrer gleichermaßen freut.

Wer mit seinem Waveboard auch öfter mal im Flachwasser unterwegs ist, wird die Laufruhe und gedämpfte Fahrweise im Kabbelwasser schätzen. Doch langweilig oder unradikal ist der Evo keinesfalls.

Auf der Welle punktet er vor allem in großen Wellen, wenn bei lang gezogenen Bottom Turns über den vorderen Fuß Kontrolle auf dem Rail der entscheidende Faktor ist. Mit dem Starboard sind alle Radien, egal ob weit oder radikal eng, ohne Einschränkungen möglich. Allerdings wirkt das Brett hierbei nicht ganz so drehfreudig und agil wie zum Beispiel ein JP oder Fanatic. Vor allem für schwere Fahrer (>80 kg) sollte dies aber kein Problem darstellen. Vor drucklosen, kleineren Wellen à la Nord- und Ostsee hält das Board im Bottom Turn hervorragend den Speed und sorgt dafür, dass man auch mit ordentlich Dampf oben zum Cutback kommt.

surf-Tipp: Top-Allrounder.

Preis: 1749 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finne: Drake Natural Wave 23,0 cm/US-Box/G10

Volumen: 75 Liter

Web: www.star-board.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards wide 2009


  • F2 Rebel 75

    16.01.2009Der F2 Rebel ist die perfekte Mischung aus Radikalität und Komfort und noch immer das Top-Allroundwaveboard! Es überzeugt mit besten Fahrleistungen und hervorragender Kontrolle ...

  • JP-Australia Real World Wave 74 Pro

    16.01.2009Der JP Real World Wave ist in allen Wellenbedingungen zu Hause und hat vor allem in großen Wellen überdurchschnittlich viel Potenzial für schnelle Turns über den vorderen Fuß. Wer ...

  • Exocet U-Surf II 76 Pro

    16.01.2009Der Exocet U-Surf II hat seine Stärken eindeutig bei kleinen Wellen und Turns über den hinteren Fuß. Aufgrund der sehr guten Fahrleistungen eignet sich das Board auch für ...

  • Waveboards wide 2009

    16.01.2009Lange wurden sie gehypt, die etwas breiteren Waveboards – und alle Freunde der etwas breiteren „Wide Style“-Waveboards dürfen trotz der Twinser-Euphorie beruhigt sein, denn Real ...

  • Starboard Evo 75 Wood Carbon

    16.01.2009Der Starboard Evo ist ein sehr guter Allrounder mit besonderen Stärken in großen Wellen und Turns über den vorderen Fuß. Leichte Fahrer (

  • Tabou Pocket Wave 75 TE

    16.01.2009Der Tabou Pocket überzeugte im Test mit hervorragenden Gleit- und Beschleunigungseigenschaften. Auch wenn der Pocket kleine Schwächen bei schnellen Sideoffshore-Wellen hat, ist er ...

Themen: CarbonDownloadEvoStarboardWood

  • 2,00 €
    Test: Waveboards wide

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Kuba

    27.04.2008Die größte Insel der Karibik ist nicht gerade als Windurf-Mekka bekannt, obwohl die geographische Lage durchaus auf gute Bedingungen schließen lässt. Der Profi Antxon Otaegui ...

  • Lorch Glider White Line 105

    30.04.2009Der Lorch verbindet Kontrollierbarkeit, Speed und gute Halseneigenschaften vorbildlich. Ein Juwel für Liebhaber klassischer Freemoveboards.

  • Test: Masten

    26.11.2009Endlich ist er da. Der Test, der nachweist, ob Segel auch mit Masten fremder Hersteller funktionieren. Der Test, der zeigt, was ein 100-Prozent mehr kann als ein 30-Prozentiger – ...

  • Frankreich: Wissant

    29.01.2005An der engsten Stelle zwischen Großbritannien und europäischem Festland pressen sich Wind und Wellen vehement durch den Ärmelkanal und treffen ungebremst an den Strand des kleinen ...

  • Portugal: Spots um Guincho

    25.11.2006Die Küste Portugals ist länger als die Cote d’Azur, die Region um Marseille-Toulon und westlich der Camargue, also die gesamte Küste Südfrankreichs zusammengenommen. Bekannt ist ...

  • Starboard Flare 101 Carbon

    25.10.2012surf-Empfehlung: Der Starboard Flare ist, mit neuer Finnenbestückung, eine absolute Macht. Da das Brett im Gruppenvergleich etwas kleiner wirkt, eignet es sich auch besonders für ...

  • Freemovesegel 6,0 2012

    26.04.2012In der Bildzeitung wären das die „Volks-Segel“. Wer zwischen 5,0 und 6,5 Quadratmeter ein möglichst vielseitiges Segel sucht, findetin dieser Gruppe das passende Modell.

  • Freemoveboards 105 2007

    20.06.2007Ein Hundert-Liter-Brett mit 5,8er-Segel – das ist eine beliebte Kombi, mit der viele Surfer die meisten Seemeilen sammeln. Da möchte natürlich jeder Hersteller mindestens ein ...

  • Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008

    30.01.2009Wer richtig schnell surfen will braucht neben einem Rennsegel und einer guten Finne natürlich ein schnelles Brett. Zur Wahl stehen Freerider in Leichtbauweise, ...