Starboard EVO IQ 76 Wood

 • Publiziert vor 11 Jahren

Der Evo ist die Leichtwind-Maschine dieses Tests. Mit größter Breite auch der beste Gleiter, in den Drehqualitäten kann das Board allerdings auf der Welle in den Dreheigenschaften nicht ganz mithalten. Bei Leichtwind, wenn Speed halten das wichtigste Kriterium ist und man nicht zu schnell wird, war der Evo aber dennoch im Test extrem beliebt.

[Board] Starboard Evo IQ 76 Wood [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Swartriet

Neben dem schmalen, klassischen Singlefin-Waveboard Kode erscheinen vor allem der Evo (shapegleich mit dem Quad 2010) mit neuer Twinseroption und der neu geshapte Quad mit ebenfalls abgeänderter Finnenbestückung für die meisten Revierbedingungen interessant.

An Land: Beide Starboards wirken, einmal in WoodCarbon und einmal in Woodbauweise, im Deck sehr nobel. Das Unterwasserschiff ist dagegen vergleichsweise wenig elegant in angeschliffenem weiß gehalten – was allerdings sehr reparaturfreudig ist und ein paar Schrammen mehr oder weniger fallen auch nicht so schnell auf. Die 2011er Starboardschlaufen sind nicht nur leicht verstellbar mit Markierungen für gleiche Weite bei allen Schlaufen, sondern besonders breit und weich. Sehr bequem, aber auch etwas weniger direkt wirkend. Beide Starboards fallen bei gleichem Volumen deutlich breiter aus als die Boards anderer Marken. Wirklich praktisch ist, dass man von der Luftschraube bis zu sämtlichen Finnenschrauben nur ein Werkzeug benötigt. Im Quad sitzen vier Slotboxen. Der Evo besitzt ein starkes, doppelkonkaves V in Boardmitte, das in eine Monokonkave zum Heck ausläuft. Beim Quad ist der Grundshape ähnlich, allerdings doppelkonkav bis ins Heck und der Gesamttrimm (Schlaufen, Finne, Mastspur) sehr weit nach hinten ausgelegt. Die hintere Schlaufe steht fast am Heck.

Auf dem Wasser: Bei Leichtwind bleibt der Singlefin-Evo in dieser Gruppe fast ungeschlagen. Das breite Brett dümpelt nicht nur super kippstabil, sondern beschleunigt ruckartig mit der ersten stärkeren Böe und rast dann frei und mit bestem Winkel nach Luv. Auf der Welle beschleunigt das Brett freiwillig auch ohne großen Wellenschub, selbst auf eher kraftlosen Wellen gelingen so schon schnelle, flüssige Ritte, dabei dreht der Evo gut über den hinteren Fuß – solange man nicht zu viel Gas gibt. Erstaunlich bleibt, wie gut sich das Brett trotz der üppigen Breite über den vorderen Fuß aufs Rail stellen lässt. Dazu ist zwar schon ordentlich Krafteinsatz nötig und von den Radien darf man einfach keine Wunder erwarten, die Kontrolle in weiten Turns ist aber selbst auf großen Wellen noch ordentlich. Lediglich enge schnelle Linien entlang der Lippe gelingen irgendwann nicht mehr, gerade dann, wenn die radikaleren Boards erst anfangen, sich so richtig wohl zu fühlen.

Als Board für richtig große Wellen haben Konzepte wie der Evo daher bessere Nachfolger gefunden. Gerade bei Onshore-Bedingungen, Jumpsessions oder in weniger kraftvollen Wellen kann der Evo, ähnlich wie der JP Thruster, weiterhin auftrumpfen. Bei Leichtwind sideonshore und mittelgroßen Wellen zählte der Evo auch unter anspruchsvollen Testfahrern zur ersten Wahl. Als Twinset umgebaut büßt das Board minimal an Gleitleistung ein, gewinnt dafür geringfügig an Drehfreudigkeit und wird beim Top Turn etwas lebendiger. Im Vergleich zum ähnlich angelegten JP Thruster ist der Evo noch stärker auf Leichtwind ausgelegt.

surf-Empfehlung: Der Quad kann fast alles, was der Evo auch kann und noch mehr. Nämlich auch bei viel Wind immer noch richtig eng über den hinteren Fuß drehen. Für Surfer, die nur bei Seebestattungs- Bedingungen ab vier Meter rausgehen, ist der Kode wahrscheinlich immer noch die beste Wahl innerhalb der Starboard-Range, allen anderen würden wir den Quad empfehlen.

Web: www.star-board.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 75 2011


  • F2 Barracuda 76

    21.01.2011Der neue F2 Quad zählt zum Quirligsten, was man sich für kleinere und mittlere Wellen vorstellen kann und dreht vor allem über den hinteren Fuß blitzschnell. In großen Klopfern ...

  • Fanatic NewWave Twin 79 TE

    21.01.2011Der Fanatic NewWave Twin ist ein sehr drehfreudiges und radikales Brett, das – auch aufgrund der guten Beschleunigung – vor allem in europäischen Bedingungen glänzt. Lediglich bei ...

  • Fanatic Quad 79 TE

    21.01.2011Auf der Welle in puncto Radikalität und Drehfreudigkeit kaum zu übertreffen und für gute Waverider eine absolute Waffe. Dank guter Kontrolle und Variabilität in allen ...

  • Goya Custom Quad 78 PRO

    21.01.2011Der Goya ist ein recht groß wirkendes, weich und kontrolliert gleitendes und ebenso drehendes Brett für fast alle Wavebedingungen. Das Board ist in keiner Disziplin Top, leistet ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 75 LTD

    21.01.2011Der neue Quad hat das Zeug, den Twin abzulösen. Ebenso gut kontrollierbar und komfortabel, ist das Board mit einem Tick besseren Gleiteigenschaften ausgestattet und bietet beim ...

  • Starboard EVO IQ 76 Wood

    21.01.2011Der Evo ist die Leichtwind-Maschine dieses Tests. Mit größter Breite auch der beste Gleiter, in den Drehqualitäten kann das Board allerdings auf der Welle in den Dreheigenschaften ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    21.01.2011Der Starboard ist schon vom Gesamttrimm auf Turns in gemäßigten Wellen ausgelegt und da macht dem Board kein anderes was vor. Es dreht super leicht und eng mit sattem Finnenhalt. ...

  • Waveboards 75 2011

    21.01.2011Ein Board für jede Welle findet man leicht in dieser Testgruppe. Die Frage bleibt, welches Board deine ganz speziellen Ansprüche insgesamt am besten abdeckt. Allein die Zahl der ...

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen ...

  • JP-Australia Single Thruster 75 PRO

    21.01.2011In verdammt vielen europäischen Wavebedingungen ist der Thruster – jetzt im drehfreudigeren Finnensetup – eine sehr gute Wahl. Bei Leichtwind schnappt man sich jede Welle locker, ...

  • JP-Australia Twinser Quad 74 PRO

    21.01.2011Der Quad zählt zu den kleiner und kippeliger wirkenden Boards, ist mit Druck im Segel aber in jeder Welle bei den beliebtesten Boards dabei gewesen. Nicht nur super drehfreudig, ...

  • Naish Wave 80

    21.01.2011Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von ...

  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    21.01.2011Sehr einfach zu fahrendes und dennoch radikales Allround-Waveboard, das sich problemlos in allen Wellenrevieren von Hawaii bis Heiligenhafen einsetzen lässt. Neben den ...

  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011Das Board bleibt unverändert zu 2010. Ein besonders gut kontrollierbares Waveboard mit weichem Fahrgefühl und sehr runden, weniger aggressiv wirkenden Dreheigenschaften. Dank ...

  • Tabou Da Curve 79 Team

    21.01.2011Macht vor allem angepowert in typischen Nord- und Ostseebedingungen viel Spaß, hier kann das Brett seine hervorragenden Dreheigenschaften voll ausspielen und setzt geübten ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

Themen: DownloadEvoIQStarboardWood

  • 0,00 €
    Waveboard 75 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Starboard Kode 94 WoodCarbon

    15.03.2012surf-Empfehlung: Für manöverorientierte Surfer mit gehobenem Fahrkönnen, die bereits springen können und häufiger halsen als wasserstarten. Für Surfer, die sich zwischen Freeride ...

  • Severne NCX 8,0

    20.06.2010Das Severne wirkt auf dem Wasser besonders klein und kompakt – ohne spürbare Leistungseinbußen. Es ist eher federnd gedämpft und dabei sehr leicht. Die sehr geringen Trimmkräfte ...

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2012Fazit: Wie das IQ spricht auch das Manic eher den erfahrenen Waver und ambitionierten Trickser an, der die Vorzüge des flachen Segels ausreizen kann. Wer beim Abreiten Probleme ...

  • Versand von Surfmaterial

    18.02.2009Brett verkaufen war nicht schwer, Brett versenden jedoch sehr? surf hat sich für euch umgeschaut und wir sind der Meinung: Auch sperriges Windsurf-Equipment lässt sich zu ...

  • Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008

    30.01.2009Wer richtig schnell surfen will braucht neben einem Rennsegel und einer guten Finne natürlich ein schnelles Brett. Zur Wahl stehen Freerider in Leichtbauweise, ...

  • Exocet I-Style 101 PRO

    20.10.2009Ein perfekt kontrollierbares, einfach zu fahrendes New-School-Freestyleboard für Kabbelreviere, Starkwind und leichtere Surfer. Sehr kontrollierter Slider. Braucht mehr Wind und ...

  • Ägypten: Assala (Dahab)

    15.10.2010Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.... oder den perfekten Surfspot hinter zu schmutzigen Fensterscheiben. So erging es uns mit Assala, einem kleinen Ort in der ...

  • Vandal Sails Enemy 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Vandal ist das flachste und neutralste Segel der Gruppe und hat besondere Stärken bei anspruchsvollen Freestyle Manövern und in Side-Sideoffshore-Bedingungen ...

  • Fanatic NewWave TE 76

    20.01.2010Der New Wave ist ein radikales Waveboard, das einen großen Einsatzbereich abdeckt und vor Hawaii oder Südafrika und auch auf Nord- und Ostsee tadellos funktioniert. Wer Twinsern ...