Starboard EVO IQ 86 WoodCarbon

 • Publiziert vor 11 Jahren

Die üppige Breite erweist sich, je nach den persönlichen Ansprüchen an ein Waveboard, als Segen oder Fluch. Bei Bedingungen am unteren Gleitlimit gibt es kein anderes Brett, das selbst schwere Brocken derart früh über die Gleitschwelle hievt. Das Queren von Weißwasser gelingt, dank gleichmäßiger Volumenverteilung und des flachen Decks, sehr einfach.

[Board] Starboard Evo IQ 86 Woodcarbon : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Weißenhaus

An Land: Der Starboard Evo 86 ist – bei gleichem Volumen – etwa drei Zentimeter breiter als die Konkurrenz. Das Board wird mit einer Singlefin ausgeliefert, kann aber auch als Twinser gefahren werden (nicht im Lieferumfang enthalten). Mitgeliefert werden zwei Plastikabdeckungen, mit denen die seitlichen Finnenkästen abgedeckt werden können. Die Schlaufen sind wohl das Beste, was man seinen Füßen bieten kann.

Auf dem Wasser: Die üppige Breite erweist sich, je nach den persönlichen Ansprüchen an ein Waveboard, als Segen oder Fluch. Bei Bedingungen am unteren Gleitlimit gibt es kein anderes Brett, das selbst schwere Brocken derart früh über die Gleitschwelle hievt. Das Queren von Weißwasser gelingt, dank gleichmäßiger Volumenverteilung und des flachen Decks, sehr einfach. Zwischen den Wellen beschleunigt das Starboard hervorragend, wodurch man sofort genügend Speed erreicht, um sich über die erste Welle in die Umlaufbahn zu katapultieren. Erfreulicherweise bleibt das Brett auch angepowert gut zu kontrollieren. Auf der Welle funktioniert der Evo vor allem in gemäßigten Bedingungen mit kleineren Wellen. Dann dreht er, besonders bei kurzen Turns über den hinteren Fuß, recht gut und hält – für Welleneinsteiger und Cracks gleichermaßen wichtig – den Speed im Turn hervorragend.

Die Schattenseiten des Konzepts bekommen all diejenigen zu spüren, die ihr Brett stur nach dem Volumen gekauft und die Breite nicht beachtet haben: Der Evo 86 fühlt sich auf der Welle schlichtweg eine Nummer größer an als andere Konzepte mit gleichem Volumen. Richtig angepowert gelingt es dann kaum noch den Radius im Bottom Turn zu variieren und eng zur Lippe hoch zu ziehen. Auch über den hinteren Fuß lässt sich das Brett beim Cutback nicht so radikal drehen.

Wir würden für den Einsatz in der Welle fast ausnahmslos das Twinser-Setup empfehlen, die Einbußen bei der Gleitleistung sind nur gering und die Drehfreudigkeit verbessert sich spürbar – im Zweifel kann man den Evo auch eine Nummer kleiner wählen (81 Liter). Wer sein Waveboard auch regelmäßig bei Starkwind über die Flachwasserpiste prügelt und nur gelegentlich in der Welle unterwegs ist, dürfte trotzdem absolut glücklich werden.

surf-Tipp: Großer Einsatzbereich aufgrund verschiedener Finnen-Optionen.

Volumen: 86 L Gewicht*: 6,9 kg Länge*: 233,5 cm Breite*: 60,5 cm Preis: 1849 Euro

Finnen: Drake, 1 x Natural Wave 25 cm + 2 x Side Fins/Slot- + US-Box/G10

* = surf-Messung

Web: www.star-board.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 85 2011


  • Starboard EVO IQ 86 WoodCarbon

    22.03.2011Die üppige Breite erweist sich, je nach den persönlichen Ansprüchen an ein Waveboard, als Segen oder Fluch. Bei Bedingungen am unteren Gleitlimit gibt es kein anderes Brett, das ...

  • Tabou Da Curve 85 Team

    22.03.2011Seine Stärken entfaltet das Brett vor allem richtig angepowert oder mit ordentlich Wellenschub im Nacken. Dann erweist es sich als Top-Allrounder, der vor kleinen Weißwasserwalzen ...

  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011Viele Surfer, vor allem etwas schwerere. greifen statt zur 75-Liter-Klasse gerne zum nächstgrößeren Modell. Wir haben deshalb den Crosscheck gemacht, ob sich die Eindrücke unseres ...

  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • JP-Australia Twinser Quad 82 PRO

    22.03.2011Auf der Welle punktet das Board vor allem durch seine Allroundqualitäten: In kleinen Wellen dreht der JP sehr variabel und vergleichsweise radikal, ohne dem Piloten dabei zu viel ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

    22.03.2011Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 85

    22.03.2011Auf der Welle entfaltet der Tabou Pocket seine Stärken vor allem bei kleinen und mittleren Wellenhöhen: Dann greifen die Rails sicher, das Board bleibt im Bottom Turn stets sehr ...

Themen: DownloadEvoIQStarboardWoodCarbon

  • 0,00 €
    Waveboards 85 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • DWC Norderney 2010

    23.05.2010Sebastian Kördel siegt beim Deutschen Windsurf Cup im Rahmen des „White Sands Festival“ auf Norderney – Eine Veranstaltung voller Spannung und Überraschungen erlebten die ...

  • North Sails Hero 5,3

    29.01.2012surf-Empfehlung: Ein gut gedämpfter Wave-Allrounder mit sehr gutem „Off“ und agilem Handling, kein reines Powersegel.

  • Regatta Special

    26.05.2008Windsurfen mit seiner ganzen Vielfalt spiegelt sich auch im Wettbewerb wieder. Das Race Special stellt alle Bereiche vor und gibt Einsteigern Tipps. Auch wie man sich einen ...

  • Argentinien

    10.11.2005Die Sehnsucht nach mehr Gerechtigkeit und Freiheit – sie trieb den bekannten Argentinier Che Guevara aus den Grenzen seines Landes in den Kampf für die Freiheit unterdrückter ...

  • Test 2016: Waveboards 82 - 88 Liter

    30.12.2015Meilensteine im Waveboard-Design – das waren Konzepte wie der kompakte Starboard Evo oder die ersten Multifins. Jetzt herrscht Aufbruchstimmung: Der Grund dafür ist knapp 2,15 ...

  • Exocet Cross IV 94 Pro

    15.01.2012surf-Empfehlung: Für entspanntes Glühen und geschmeidige Gleitmanöver auch unter schwierigen Bedingungen.

  • Gaastra Remedy 6,0

    20.05.2010Das Remedy bewährt sich wie bereits in den Jahren zuvor als sehr gut kontrollierbares und vor allem extrem schnelles Segel. Wer ein camberloses Segel zum Gasgeben sucht, das ...

  • Severne Gator 6,0

    20.04.2009Eines der leichtesten Segel mit sattem Profil und maximaler Leistungsausbeute. Das „Freeride-light“-Produkt in dieser Gruppe.

  • Mistral Quad Convert 74

    15.01.2012surf-Empfehlung: Ein gelungener Wurf, der vor allem bei Druck im Segel viel Spaß macht und in allen Revieren funktionieren dürfte. Kein Spezialist, sondern eher ein Board für ...