Starboard Kode Wave 82 Carbon Starboard Kode Wave 82 Carbon Starboard Kode Wave 82 Carbon

Starboard Kode Wave 82 Carbon

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung Starboard: Wer hauptsächlich auf Nord- und Ostsee schlitzt wird den gleitstärkeren Kode zum Springen und Abreiten wohl bevorzugen, zumal dieser schon mit dem 5,7er gut funktioniert. Bei sehr viel Wind und mit kleinen Segeln unter 4,2 wird der Kode dann etwas unruhig. Dann oder sobald man gute Bedingungen zum Wellenabreiten vorfindet, schlägt die Stunde des NuEvo, die Dreheigenschaften sind in einer eigenen Liga und selbst das 4,0er lässt sich noch easy darauf fahren.

Stephan Gölnitz Board: Starboard Kode Wave 82 Carbon; Spot: Klitmoller; 

An Land: Eine Marke, zwei komplett unterschiedliche : Beim Kode Wave findet man weniger Konkaven im Unterwasserschiff, die Finnen stehen viel enger beisammen und sind in der Basis deutlich schmaler als beim NuEvo. Ausgestattet sind beide Boards mit wunderbar weichen Schlaufen und griffigen Pads. Den im Vergleich zum Vorjahr etwas kürzer gewordenen Kode Wave kann man bei Bedarf auch als Singlefin fahren. Beim kompakteren und im Deck stärker gewölbten NuEvo sollen die kleinen Größen (73 und 80) unverändert, die Größen 86, 92, 101 und 110 komplett neu entwickelt worden sein.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Was für Weltmeister Philip Köster gut ist, macht in diesem Fall auch für Normalsurfer Sinn: Der Kode Wave gleitet hervorragend an und wird auch bei schlappem Wind und wenn Strömung an der Finne zerrt, frei und schnell – beste Voraussetzungen also für Köster-ähnliche Sprunghöhen. Wenn man voll angepowert surft, bedarf es dann etwas mehr Konzentration, um das Brett im Chop und beim Einleiten des ersten Turns ruhig auf der Kante zu halten. Enge Radien erfordern spürbar mehr Fußdruck als beim NuEvo oder den radikalsten Schlitzern der Gruppe, vor allem für New-School-Tricks wie Slides, Takas oder Backside-360er auf der Welle eignet sich das Brett aber hervorragend, weil das Heck schnell freikommt und die Finnen recht wenig Grip liefern. Cutbacks fährt man mit dem Kode folglich eher geslidet als klassisch, mit viel Griff auf dem Rail zu carven.

Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 08171/387080, www.star-board.com

surf-Messung:  Gewicht: 6,75 kg Länge: 229,5 cm Breite: 58,4 cm Preise: 2049*/1849**/1719*** Euro

Stephan Gölnitz Finnen: MB Twinser 2 x 17 cm/ US- + Slotbox/G10

Stephan Gölnitz

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 80-86 Liter - 2014


  • Waveboards 80-86 Liter - 2014

    26.12.2013Zuhause ist’s am Schönsten! Auf Nord- und Ostsee – da, wo der Wind meistschräg auflandig weht, der Regen waagrecht übers Wasser fliegt und Strömung an den Finnen zerrt, müssen die ...

  • RRD Wave Cult Quad V5 83 LTD

    25.12.2013surf-Empfehlung: Wer auf der Ostsee zuhause ist und meist bei gemäßigten Wellenhöhen (

  • Simmer Style Quantum 85

    25.12.2013surf-Empfehlung: Mit dem Quantum beweist Simmer, das sie nicht nur gute Segel, sondern auch echte Allround-Waveboards bauen können. Dank einer guten Mischung aus Gleit- und ...

  • Starboard Kode Wave 82 Carbon

    25.12.2013surf-Empfehlung Starboard: Wer hauptsächlich auf Nord- und Ostsee schlitzt wird den gleitstärkeren Kode zum Springen und Abreiten wohl bevorzugen, zumal dieser schon mit dem 5,7er ...

  • Exocet U-Surf 86

    25.12.2013surf-Empfehlung: Wer regelmäßig in die Welle geht, wird beim Exocet U-Surf nicht zu 100 Prozent glücklich, trotzdem hat das Brett seine Berechtigung: Als extrem einfach zu ...

  • Fanatic TriWave 81 TE

    25.12.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Der Quad 2013 war super, der 2014er ist nochmal besser geworden. Das Fahrgefühl hat sich positiv in Richtung „lebendig“ verändert, die ...

  • Fanatic Quad 82 TE

    25.12.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Der Quad 2013 war super, der 2014er ist nochmal besser geworden. Das Fahrgefühl hat sich positiv in Richtung „lebendig“ verändert, die ...

  • GOYA Custom Quad Wave 84 Pro

    25.12.2013surf-Empfehlung: Vielleicht der ausgewogenste Quad im Test und ein Musterbeispiel für die gelungene Kombination aus einfachem Fahrverhalten und Radikalität. Sehr großer ...

  • JP-Australia Single Thruster 83 Pro

    25.12.2013surf-Empfehlung für JP: Der Single Thruster deckt einen riesigen Einsatzbereich ab und überzeugt vor allem auf Nord- und Ostsee: Gleitstark und selbst sehr guten Fahrern ...

  • JP-Australia Twinser Quad 82 Pro

    25.12.2013surf-Empfehlung für JP: Der Single Thruster deckt einen riesigen Einsatzbereich ab und überzeugt vor allem auf Nord- und Ostsee: Gleitstark und selbst sehr guten Fahrern ...

  • Quatro Cube Quad 84 LS

    25.12.2013surf-Empfehlung: Eine Allround-Waffe, weil radikal und trotzdem kontrollierbar zu fahren. Somit mit großer Zielgruppe und für moderate Ritte genauso gut geeignet wie für Takas und ...

  • Starboard NuEvo 86 Carbon

    25.12.2013surf-Empfehlung Starboard: Wer hauptsächlich auf Nord- und Ostsee schlitzt wird den gleitstärkeren Kode zum Springen und Abreiten wohl bevorzugen, zumal dieser schon mit dem 5,7er ...

  • Tabou Da Curve Quadster 86

    25.12.2013surf-Empfehlung Tabou: Der Pocket hat sicher den größeren Einsatzbereich und dürfte, dank grandioser Gleitleistung, Unkompliziertheit und guten Dreheigenschaften, eine maximale ...

  • Tabou Pocket Wave 80

    25.12.2013surf-Empfehlung Tabou: Der Pocket hat sicher den größeren Einsatzbereich und dürfte, dank grandioser Gleitleistung, Unkompliziertheit und guten Dreheigenschaften, eine maximale ...

  • Witchcraft Shaman 80

    25.12.2013surf-Empfehlung: Dem Anspruch, ein 100-prozentiges Allroundbrett zu sein, wird der Shaman nicht ganz gerecht – Speedpotenzial, die Eignung für Gelegenheitswaver und große Segel ...

Themen: Starboard Kode Wave 82 Carbon

  • 1,99 €
    Waveboards 80-86 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige